DAS MAGAZIN

Monatlich informieren wir unsere Mitglieder mit der loyal über sicherheitspolitische Themen. Ab sofort können Mitglieder auch im Bereich Magazin die darin aufgeführten Artikel lesen!

Mehr dazu
DER VERBAND

Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) hat mehr als 115.000 Mitglieder. Wir vertreten die Reservisten in allen militärischen Angelegenheiten.

Mehr dazu

Die Reserve

Dr. Peter Tauber: Ein Staatssekretär für die Reserve




Dr. Peter Tauber.

Foto: Sören Peters

bmvgtauber

Im März 2018 wurde Hauptmann d.R. Dr. Peter Tauber zum Parlamentarischen Staatssekretär im Bundesministerium der Verteidigung ernannt. In dieser Funktion unterstützte er die Verteidigungsministerin in den Bereichen Politik, Cyber- und Informationsraum, Führung Streitkräfte, Strategie und Einsatz sowie Personal. Taubers Herz schlägt für die Bundeswehr und die Reserve liegt ihm besonders am Herzen.

So hatte Peter Tauber stets ein offenes Ohr für die Anliegen und Bedürfnisse der Soldatinnen und Soldaten, Reservistinnen und Reservisten der Bundeswehr und wirkte aktiv an der Planung und Ausgestaltung der Strategie der Reserve als wichtigstes strategisches Grundlagendokument der Reservistenarbeit mit. Außerdem machte er sich stark für den neuen Freiwilligen Wehrdienst im Heimatschutz im Rahmen des Konzeptes „Dein Jahr für Deutschland“, den er als eine der letzten Amtshandlungen gemeinsam mit Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer und dem Stellvertretenden Generalinspekteur der Bundeswehr, Generalleutnant Markus Laubenthal, der Öffentlichkeit vorstellte.

Ideengeber und Unterstützer

Neben den konkreten Planungen zu Strategien und Konzepten für die Streitkräfte unterstützte Tauber zahlreiche Veranstaltungen, um die Präsenz und öffentliche Wahrnehmung der Bundeswehr zu fördern. Besonders herauszuheben ist sein persönlicher Einsatz für den Marsch zum Gedenken, bei dem jährlich Soldatinnen und Soldaten der Gefallenen und im Dienst Verstorbenen durch gemeinsames Marschieren gedenken. Peter Tauber holte den Marsch gemeinsam mit dem Reservistenverband in das Zentrum des politischen Berlins und setzte damit ein deutliches Zeichen – die Bundeswehr als Parlamentsarmee.

Kranzniederlegung am Ehrenmal der Bundeswehr in Berlin. Tauber, hier neben Verbandspräsident Sensburg, setzte sich stets für die Belange der Veteranen ein. (Foto: Florian Rode)

Weiterhin unterstützte Tauber die Veteranen der Bundeswehr und setzte sich dafür ein, dass der Begriff durch eine ministerielle Definition endlich auch offiziell Eingang in die politische Welt erhielt. Um den Veteranen noch mehr Öffentlichkeit zukommen zu lassen, werden auch auf Betreiben Taubers im Jahr 2023 die Invictus Games in Deutschland stattfinden. Ein weiteres Projekt, das der ehemalige Staatssekretär maßgeblich initiierte, war die Ausbildung Ungedienter, bei der Bundeswehr und Reservistenverband Hand in Hand Reservisten ausbildeten. Heute laufen die so genannten Ausbildungen zu Soldaten der Reserve in verschiedenen Landeskommandos weiter, natürlich mit Unterstützung der jeweiligen Landesgruppe des Reservistenverbandes.

Verbandsmitglied Tauber

Generell war dem ehemaligen Staatssekretär die Verbindung zwischen Streitkräften und Reservistenverband sehr wichtig und so versuchte er stets, neue Wege der Zusammenarbeit zu finden und Impulse für die Reservistenarbeit zu setzen. Neben seiner politischen Laufbahn innerhalb der CDU und des Verteidigungsministeriums ist Tauber seit 25 Jahren aktives Mitglied des Verbandes der Reservisten der Deutschen Bundeswehr e.V. Er war RK-Vorsitzender der RK Brachtal im Main-Kinzig-Kreis und engagiert sich in der Landesgruppe Hessen des Reservistenverbandes.

„Ich kenne keinen Staatssekretär, der sich in seinem Amt so sehr für die Reserve eingesetzt hat und ein Herz für die Soldatinnen und Soldaten insgesamt hatte. Uns verlässt nicht nur ein hervorragender Staatssekretär, sondern ebenfalls ein Ideengeber und Gestalter deutscher Sicherheitspolitik. Peter Tauber war in seiner Funktion als Parlamentarischer Staatssekretär nicht nur Dialogpartner im Verteidigungsministerium. Er ist ebenfalls ein Kamerad, den ich für seine Ideen und konstruktiven Impulse stets respektierte und schätzte. Wir hoffen, dass er uns als Verbandsmitglied und als konstruktive Stimme viele Jahre erhalten bleibt. Für seinen weiteren Weg wünschen wir Dr. Peter Tauber im Namen der 115.000 Kameradinnen und Kameraden im Reservistenverband von Herzen alles Gute“, sagt der Präsident des Reservistenverbandes, Oberstleutnant d.R. Professor Dr. Patrick Sensburg MdB.

„Staatssekretär und Hauptmann d.R. Dr. Peter Tauber war für uns und für Hessen immer ein hervorragender und gut informierter Ansprechpartner der Reserve. Er hat hier auch seine militärische Heimat, da er für das Landeskommando Hessen im Kreisverbindungskommando Main-Kinzig-Kreis beordert war und heute in der Division Schnelle Kräfte in Stadtallendorf Reservistendienst leistet. Wir freuen uns auch in Zukunft auf eine enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit und wünschen Kamerad Tauber alles Gute zu Hause“, ergänzt der Vorsitzende der Landesgruppe Hessen, Oberstleutnant a.D. Christian Keimer.

Verwandte Artikel
Die Reserve

Beim Cyber-Workshop den Spezialisten über die Schulter geschaut

Cyber-Reserve denkt voraus!“ Unter diesem Motto trafen sich die Leiter der Arbeitskreise Plattform Cyber Community Bundeswehr (PCCBw) mit Angehörigen des...

30.09.2022 Von Alexander Pilz/red
Allgemein

Bundeswehr und Reserve - Newsblog KW 39

Was berichten die Medien in dieser Woche über die Bundeswehr und ihre Reserve? Welche Themen stehen auf der sicherheitspolitischen Agenda?...

30.09.2022 Von Sören Peters
Aus den Ländern

Heimatschutzkompanie Brandenburg unter neuer Führung

Die Heimatschutzkompanie Brandenburg hat einen neuen Chef: Oberstleutnant Thorsten Pfötsch übernimmt die Führung der Kompanie von Oberstleutnant Volker Theilen. Der...

29.09.2022 Von Redaktion