DAS MAGAZIN

Monatlich informieren wir unsere Mitglieder mit der loyal über sicherheitspolitische Themen. Ab sofort können Mitglieder auch im Bereich Magazin die darin aufgeführten Artikel lesen!

Mehr dazu
DER VERBAND

Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) hat mehr als 115.000 Mitglieder. Wir vertreten die Reservisten in allen militärischen Angelegenheiten.

Mehr dazu

Aus den Ländern

„Erbsensuppe to go“ bei den Reservisten in Ramstein




Erbsensuppe zum Abholen hat die RK Ramstein-Landstuhl angeboten. Der Erlös soll dazu beitragen, eine Überdachung für die Container im Hintergrund anzuschaffen.

Foto: Daniel Schäffner

Blickfang auf dem Gelände der RK: eine Fiat G 91.

Foto: Daniel Schäffner

Auch wenn zahlreiche, in dieser Jahreszeit sonst übliche, Veranstaltungen in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie nicht stattfinden können, muss man in Ramstein-Miesenbach nicht gleich auf die beliebte Erbsensuppe der Reservisten verzichten…“ So machte die Reservistenkameradschaft (RK) Ramstein-Landstuhl im Dezember auf die Aktion „Erbsensuppe to go“ aufmerksam. Die RK hat nämlich einen eingetragenen Förderverein, der auch bei Einhaltung strenger Corona-Regeln aktiv bleiben kann, wenn das der RK selbst versagt ist. Voraussetzung ist die Genehmigung der zuständigen Kommune bzw. der Kreisverwaltung.

Förderverein macht’s möglich

Drei Stunden lang konnten so beim Vereinsheim der RK die Hungrigen ihre Suppe in Empfang nehmen, ohne auszusteigen – wie bei den bekannten Drive-In-Restaurants.  Das Vereinsheim in der Talstraße in Ramstein ist schon deshalb leicht zu finden, weil ein echtes Jagdflugzeug der Luftwaffe (eine Fiat G 91) auf dem Gelände bestaunt werden kann. Mehr als 250 verkaufte Portionen ergaben einen stattlichen Reingewinn, der für die geplante   Überdachung von zwei Containern auf dem Vereinsgelände genutzt werden soll. Der RK-Vorsitzende Ralf Bierwagen dazu: „Leider wurde uns von der Kreisverwaltung Kaiserslautern der Erbsensuppenverkauf nur an einem Samstag gestattet. An diesem betreffenden Samstag besuchte uns ein Fotograf und eine Reporterin der ‚Rheinpfalz‘. Das ist die lokale Tageszeitung hier. Heraus kam ein umfangreicher Bericht, der unsere Aktion, die ja auch für Menschen eine Hilfe war, die nicht Zeit haben, selbst zu kochen, durchaus positiv darstellte.“

[Anmerkung der Redaktion: Der Vollständigkeit halber ist der Beitrag hier verlinkt, in der Online-Version jedoch hinter einer Bezahlschranke]

Bierwagen weiter: „Gerade in Corona-Zeiten, wo es an Veranstaltungen mangelt, erwies sich der Bericht als besonders wirksame Art der Öffentlichkeitsarbeit. Unsere Helfer wurden z.B. von vielen Bürgern nach dem nächsten Termin für die ‚Erbsensuppe to go‘ gefragt. Unsere Aktion hat sich in mehrfacher Hinsicht positiv ausgewirkt: Unsere Mitglieder erlebten nach langer Unterbrechung mal wieder eine gemeinsame Aktion. Das motiviert. Es war eine Werbung für unsere Reservistenkameradschaft. Und es hilft bei der Finanzierung unseres nächsten Projekts, der Überdachung der Container auf dem RK-Gelände!“

Verwandte Artikel
Gesellschaft

Invictus Games: Jetzt Karten für die Eröffnungsfeier sichern

Eine beeindruckende Show und reichlich Prominenz versprechen die Veranstalter zur Eröffnung und zum Abschluss der Invictus Games 2023 in Düsseldorf....

30.11.2022 Von Redaktion / spe
Allgemein

Bundeswehr und Reserve - Newsblog KW 48

Was berichten die Medien in dieser Woche über die Bundeswehr und ihre Reserve? Welche Themen stehen auf der sicherheitspolitischen Agenda?...

30.11.2022 Von Sören Peters
Allgemein

Nachgefragt: Was kann die Bundeswehr von den preußischen Reformen lernen?

In einem Meinungsbeitrag hat sich Julius Braun mit der Frage auseinandergesetzt, wie die Bundeswehr effizienter werden kann – hier nachlesen...

29.11.2022 Von Benjamin Vorhölter