DAS MAGAZIN

Monatlich informieren wir unsere Mitglieder mit der loyal über sicherheitspolitische Themen. Ab sofort können Mitglieder auch im Bereich Magazin die darin aufgeführten Artikel lesen!

Mehr dazu
DER VERBAND

Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) hat mehr als 115.000 Mitglieder. Wir vertreten die Reservisten in allen militärischen Angelegenheiten.

Mehr dazu

Erneuerung von unten nach oben




Kann der Reservistenverband so bleiben wie er derzeit ist? Die Gesellschaft wandelt sich, die Bundeswehr ist keine Präsenzarmee mehr und richtet sich selbst neu aus. Die Frage einer Neuorientierung hat sich das Präsidium des Verbandes vor mehr als einem Jahr schon gestellt.

In welche Richtung kann eine solche Neuausrichtung gehen? Welche Auswirkungen könnten verschiedene Lösungsmöglichkeiten für den Verband und seine Mitglieder haben? Überlegungen dazu hat die vom Präsidium eingesetzte Arbeitsgruppe Neuausrichtung angestellt, die unter Leitung von Rainer Erdel, einem der beiden Stellvertreter des Präsidenten, stand. Sie hat jetzt ihre Arbeit abgeschlossen, das Präsidium will nun die ersten Ergebnisse in den Verband tragen.

"Wir sind ein basisorientierter, RK-gestützter Verband", erläuterte Präsident Roderich Kiesewetter MdB seine Absichten für die nächsten Monate. "Unsere Gliederungen bestimmen, was im Verband vor sich geht. Deswegen war es mir wichtig, dass wir in Regionalkonferenzen gehen." In vier dieser Konferenzen stellt Kiesewetter jetzt die Ergebnisse der Arbeitsgruppe Neuausrichtung dar, prüft gemeinsam mit Mandatsträgern, Beauftragten und Mitgliedern die Möglichkeiten zur Verwirklichung neuer Ideen und sammelt weitere neue Impulse von den Vertretern der Gliederungen. Zu den beiden ersten dieser Regionalkonferenzen fanden sich am 11. Oktober in Mannheim die Delegierten aus Baden-Württemberg, Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland zusammen, einen Tag später ihre Kameraden aus Bayern in Ingolstadt.

"Es wird erheblich andere Rahmenbedingungen geben", prophezeite Kieswetter in Ingolstadt. Er verspricht aber auch: "Das Angebot, das wir machen, ist freiwillig. Es soll die Reservistenarbeit attraktiver und moderner gestalten. Jede RK ist eingeladen, aber nicht verpflichtet, sich einzubringen."

Eine ausführliche Berichterstattung erfolgt nach den Regionalkonferenzen für die Landesgruppen in den nördlichen und östlichen Bundesländern.

(wrs)

Bild oben:
Bei den ersten beiden von insgesamt vier
Regionalkonferenzen – hier in Ingolstadt – stellte
Präsident Roderich Kiesewetter MdB die Eckpfeiler
der Neuausrichtung des Verbandes der Basis vor.
(Foto: Wilhelm R. Schreieck)

Verwandte Artikel
Allgemein

Wo sind die Scharnhorsts und Gneisenaus? Die Bundeswehr benötigt Reformen

Julius Braun hat Militärgeschichte sowie Sicherheits- und Verteidigungspolitik an den Universitäten Bonn, Maynooth, Potsdam und Dublin studiert. Er ist Doktorand...

28.11.2022 Von Julius Braun
Allgemein

Bundeswehr und Reserve - Newsblog KW 48

Was berichten die Medien in dieser Woche über die Bundeswehr und ihre Reserve? Welche Themen stehen auf der sicherheitspolitischen Agenda?...

28.11.2022 Von Sören Peters
Die Reserve

"Seine Erfahrungen hätten für zehn Leben gereicht"

Sein Leben könnte Stoff für dicke Bücher liefern. Er wurde Hubschrauberpilot aus Leidenschaft bei der US-Armee und war in vielen...

25.11.2022 Von Peter Vietze