DAS MAGAZIN

Monatlich informieren wir unsere Mitglieder mit der loyal über sicherheitspolitische Themen. Ab sofort können Mitglieder auch im Bereich Magazin die darin aufgeführten Artikel lesen!

Mehr dazu
DER VERBAND

Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) hat mehr als 115.000 Mitglieder. Wir vertreten die Reservisten in allen militärischen Angelegenheiten.

Mehr dazu

Feierliche Gelöbnisse: Dank an Reservisten und Bürger




Der Verband möchte sich herzlich bei allen Reservisten und Bürgern bedanken, die trotz der heißen Juli-Tage die Feierlichen Gelöbnisse in Berlin am 20. Juli und Stuttgart am 30. Juli unterstützt haben.

Wie wichtig es ist, den Rekruten und Soldaten öffentlich Solidarität zu bekunden, zeigen die Erfahrungen, die der Reservist Eric* am Tag des Stuttgarter Gelöbnisses machen musste: Er freut sich auf das Ereignis auf dem Ehrenhof des Neuen Schlosses in Stuttgart, bei dem die Rekruten – wie auch er selbst vor einigen Jahren – geloben werden, "der Bundesrepublik Deutschland treu zu dienen und die Freiheit des deutschen Volkes tapfer zu verteidigen".

Doch als Eric in Uniform auf die Straße tritt, wird er von Passanten als "Mörder" beschimpft, den man "in einen Käfig sperren" sollte. Jemand spuckt aus, ein anderer verspottet ihn – "Kuck dir den an!" Eine Ignoranz, die ins Mark trifft: Junge Menschen erfüllen ihre Verantwortung als Staatsbürger und bekennen sich zu Werten wie Freiheit, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit. Sie riskieren in Auslandseinsätzen Gesundheit und Leben, sorgen für die Sicherheit unseres Landes und benötigen deshalb nicht nur von der Politik, sondern von der gesamten Gesellschaft Rückhalt.

Betroffen von Demütigungen
Ralf Bodamer, Oberstleutnant der Reserve und Landesvorsitzender des Reservistenverbandes in Baden-Württemberg, äußert sich betroffen über solche Demütigungen. Es mache nachdenklich, wenn man sehe, welche Organisationen zu diesen Gegendemonstrationen aufgerufen hätten: Jugendorganisationen von im Bundestag vertretenen Parteien und von Gewerkschaften. "Dann überlegt man sich natürlich, in wie weit man sich von diesen Organisationen noch repräsentiert fühlt", sagt Ralf Bodamer.

Auch er selbst wurde schon einmal bei einem Gelöbnis als Mörder bezeichnet. Doch er bestärkt seine Kameraden: "Die Rekruten und Reservisten, die beleidigt oder angespuckt werden, zeigen viel Mut, in der Öffentlichkeit in ihrer Uniform aufzutreten. Sie sollten sich nicht demoralisieren lassen und dies weiterhin tun."

Reservist wendet sich bei Beschimpfungen ab
Zum Glück verliefen das Berliner und vor allem auch das Stuttgarter Gelöbnis ohne nennenswerte Übergriffe. Unter den Zuschauern waren viele Angehörige der Reserve und auch die Fahnenabordnung bestand aus Reservisten: Thomas Franck, Oberstabsfeldwebel der Reserve, trug mit zwei Begleitoffizieren die Fahne des Landeskommandos Baden-Württemberg. Wie reagiert er auf Demütigungen durch Demonstranten? "Ich trage die Uniform als Reservist schon über 25 Jahre und glaube, es ist nicht die Öffentlichkeit generell, sondern, mit Verlaub, ein paar verrückte Spinner. Es schockiert mich, dass einige Mitbürger so indoktriniert sind. Wenn Leute mich, wie es mir beim letzten Gelöbnis in München passiert ist, als Mörder bezeichnen und bespucken, wende ich mich einfach ab. Eine Diskussion wäre sinnlos", sagt Thomas Franck.

Für ihn war es eine besondere Ehre, die Fahne des Landeskommandos zu tragen. "Historisch betrachtet, durfte diese Aufgabe immer der mutigste Unteroffizier übernehmen. Die Fahnenbegleitoffiziere waren noch nicht im Hauptmannsrang, hatten sich aber schon ihre Sporen verdient", erzählt er.

Eigentlich sieht Thomas Franck die gegenwärtige Situation positiv: "Nicht alle Gegner werden ausfällig. Und ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Mehrzahl der Bürger hinter der Bundeswehr und auch hinter den Gelöbnissen steht." Beweis genug ist die große Teilnehmerzahl bei den diesjährigen Feierlichen Gelöbnissen in Berlin und Stuttgart.

* Eric möchte ohne
Nachnamen genannt werden

Barbara Damm

Bild: Gelöbnis am 30. Juli auf dem
Ehrenhof des Neuen Schlosses
in Stuttgart (Foto: Johann Michael Bruhn)

Verwandte Artikel
Gesellschaft

Invictus Games: Jetzt Karten für die Eröffnungsfeier sichern

Eine beeindruckende Show und reichlich Prominenz versprechen die Veranstalter zur Eröffnung und zum Abschluss der Invictus Games 2023 in Düsseldorf....

30.11.2022 Von Redaktion / spe
Allgemein

Bundeswehr und Reserve - Newsblog KW 48

Was berichten die Medien in dieser Woche über die Bundeswehr und ihre Reserve? Welche Themen stehen auf der sicherheitspolitischen Agenda?...

30.11.2022 Von Sören Peters
Allgemein

Nachgefragt: Was kann die Bundeswehr von den preußischen Reformen lernen?

In einem Meinungsbeitrag hat sich Julius Braun mit der Frage auseinandergesetzt, wie die Bundeswehr effizienter werden kann – hier nachlesen...

29.11.2022 Von Benjamin Vorhölter