DAS MAGAZIN

Monatlich informieren wir unsere Mitglieder mit der loyal über sicherheitspolitische Themen. Ab sofort können Mitglieder auch im Bereich Magazin die darin aufgeführten Artikel lesen!

Mehr dazu
DER VERBAND

Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) hat mehr als 115.000 Mitglieder. Wir vertreten die Reservisten in allen militärischen Angelegenheiten.

Mehr dazu

Verband

Freud und Leid beim 3-Länder-Marsch




Vergangenes Jahr konnte er nur zwischen zwei Ländern (Hessen und Thüringen) als Rundkurs stattfinden. Umso größer war die Freude, dass am Tag der Deutschen Einheit im Jahr 2021 der 3-Länder-Marsch der Kreisgruppe Kurhessen wieder regulär Niedersachsen einbinden konnte. Die neue Strecke führte vom Bahnhof Neu-Eichenberg (zu dem die Marschgruppen per Bus gebracht wurden) durch alle drei Bundesländer bis zum Ziel nach Lindewerra. Höhepunkt (im wahrsten Sinne des Wortes) der 18 Kilometer langen Strecke war die Teufelskanzel mit ihrem wundervollen Ausblick über das Werratal. Ein Teil der Strecke wurde wieder angeboten, um den Leistungsmarsch mit 15 Kilogramm Gepäck zu absolvieren. Für alle drei Distanzen fanden sich Marschierer. Nach der Stärkung in der „Alten Stockmacherei“ ging es zum Abschlussappell auf den örtlichen Sportplatz direkt an der Werra. Sie teilte als Grenzfluss bis November 1989 die Bundesrepublik Deutschland und DDR. Doch es gab nicht nur freudige Gesichter bei der Ausgabe der Teilnehmerurkunden.  Zum Leidwesen aller Anwesenden war dieser 3-Länder-Marsch zugleich die „Goldene DVag“ für den langjährigen Feldwebel für Reservistenangelegenheiten (FwRes) Kassel, StFw Bruno Hassenpflug. Nach erfolgreichem und immer zum Wohl der Reservisten ausgerichtetem Dienst im Landeskommando Hessen (LKdo HE) hieß es Abschied nehmen. Denn bereits am Folgetag gab es die hochverdiente Beförderung zum Oberstabsfeldwebel. Allerdings musste dafür der Dienstposten gewechselt werden und Bruno wurde nach Bonn ins Kommando Streitkräftebasis (Kdo SKB) versetzt. Eine lange Reihe an Gratulanten mit Danksagungen war auf dem Sportplatz angetreten. Auch wenn einen altgedienten FwRes nichts aus der Fassung bringt, war Bruno dann doch sehr überrascht, als ein eigens für diesen Anlass geschriebenes Ständchen aus aller Munde ertönte und zu dessen Ende hin ein PKW „Iltis“ mit drei Damen an der Seitenlinie des Sportfeldes vorfuhr. Eine Kameradin hatte sich bereits erklärt, diese Aufgabe mit ihrem Oldtimer zu übernehmen. So wurde StFw Hassenpflug auf dem Beifahrersitz im Stehen grüßend an der Formation entlanggefahren, gemeinsam mit seiner Frau und Tochter auf den Rücksitzen.

Verwandte Artikel
Aus den Ländern

Marine in der Ostsee: Sicherheit für Handel und Infrastruktur

Unter dem Titel „Operationsgebiet Weltmeer“ geht es in der aktuellen Ausgabe der loyal um maritime Sicherheit und um die Seestreitkräfte...

07.12.2022 Von Bernhard Lücke
Allgemein

Bundeswehr und Reserve - Newsblog KW 49

Was berichten die Medien in dieser Woche über die Bundeswehr und ihre Reserve? Welche Themen stehen auf der sicherheitspolitischen Agenda?...

07.12.2022 Von Sören Peters
Aus der Truppe

Wie Virtual Reality die Sanitätsausbildung revolutionieren kann

Die Technologie der Virtual Reality (VR) findet immer mehr Einzug in den Alltag der Menschen. Für die Ausbildungslandschaft bietet sie...

05.12.2022 Von Marcel Bockisch-Ernst/PIZ SanDstBw