DAS MAGAZIN

Monatlich informieren wir unsere Mitglieder mit der loyal über sicherheitspolitische Themen. Ab sofort können Mitglieder auch im Bereich Magazin die darin aufgeführten Artikel lesen!

Mehr dazu
DER VERBAND

Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) hat mehr als 115.000 Mitglieder. Wir vertreten die Reservisten in allen militärischen Angelegenheiten.

Mehr dazu
MITGLIEDSCHAFT

Werden Sie Teil einer starken Gemeinschaft

Mehr dazu

Großbritannien: Nur einer von 20 Reservisten fit für einen Einsatz




Neben der Bundeswehr erlebt auch die britische Armee einen radikalen Umbruch. Premier David Cameron kürzt den Verteidigungsetat in Folge von Sparmaßnahmen um rund acht Prozent. Das Heer schrumpft von 100.000 auf 82.000 Mann. Doch der Plan, die frei werdenden Posten mit Reservisten aufzufüllen, gestaltet sich schwierig.

Nur einer von 20 Reservisten der Territorial Army erfüllt die Voraussetzungen, im Falle eines Falles in den Einsatz gehen zu können. Die Truppe würde unter diesen Umständen nicht funktionieren, schreibt die seriöse Tageszeitung Daily Telegraph. Hochrangige Militärs hatten gewarnt: Die Reserve sei lediglich als Unterstützung gedacht, nicht aber als Alternative. "Einsätze an der Front erfordern einen gewissen Grad an Fitness und Erfahrung. Auch die Ausbildung muss den Standards der aktiven Soldaten entsprechen. Das kann von Teilzeit-Soldaten nicht geleistet werden", schrieben Offiziere in einem Brief an die Zeitung.

Von den angestrebten 30.000 Reservisten der Territorial Army bringen derzeit nur 1.500 die nötige Eignung mit. Vorgesehen ist jedoch, dass alle Soldaten der Reserve einsatzfähig sind. "Wir legen dem Verteidigungsministerium nahe, weitere personelle Einschnitte und die aktuell stattfinden Reformen zu überdenken", zitiert die Zeitung aus dem Schreiben. Bis 2015 bleibt dem Ministerium noch Zeit, das britische Pendant zur deutschen Konzeption der Reserve (KdR) zu überarbeiten, dann soll die neue Reserve stehen.

Militärisch qualifiziert, aber zu dick?
Eine direkte Gegenüberstellung der britischen und der deutschen Reserve würde zwar dem sprichwörtlichen Vergleich von Äpfeln und Birnen nahe kommen, allerdings zeichnen sich beim Thema Fitness Parallelen ab. Bei der Deutschen Reservistenmeisterschaft (DRM) im September vergangenen Jahres wurden einige Teilnehmer aufgrund eines zu hohen Body-Mass-Index ausgemustert – wir berichteten. Laut Zentraler Dienstvorschrift ZDv 46/1 gilt als übergewichtig, wer einen BMI über 30 hat, ab einem Körpermasse-Index von 35 sind Soldaten untauglich. Für Abnehm-Tipps hier klicken.

Anders sieht es jedoch bei der militärischen Qualifikation aus. Brigadegeneral Jürgen Knappe resümierte nach der DRM: "Mich beeindruckte vor allem, dass ich zwischen den aktiven Soldaten und den Reservisten praktisch nicht unterscheiden konnte."

Sören Peters

Bild oben:
Britische Reservisten posieren während
einer Übung mit der Union-Jack-Flagge.
(Foto: Defence Images/Sgt Ian Forsyth RLC via flickr.com)

Symbolbild unten:
Ab einem BMI von über 30 gilt ein
Soldat nach ZDv 46/1 als übergewichtig.
(Foto: Jürgen Kunze)

Verwandte Artikel
Die Reserve

Generalinspekteur spricht über die Zeitenwende bei der Bundeswehr

Um die Zeitenwende bei der Bundeswehr ging es bei einer sicherheitspolitischen Veranstaltung im saarländischen Eppelborn. Im Mittelpunkt stand ein Vortrag...

10.08.2022 Von Werner Theis / red
Allgemein

Bundeswehr und Reserve - Newsblog KW 32

Was berichten die Medien in dieser Woche über die Bundeswehr und ihre Reserve? Welche Themen stehen auf der sicherheitspolitischen Agenda?...

10.08.2022 Von Sören Peters
Die Reserve

Erst Reservist, jetzt Zeitsoldat und Feldwebelanwärter

Munir E. absolvierte in Rheinland-Pfalz den ersten Durchgang der Ausbildung Ungedienter. Danach war er überzeugt: Soldat ist sein Berufswunsch. Bei...

09.08.2022 Von Detlef Struckhof