DAS MAGAZIN

Monatlich informieren wir unsere Mitglieder mit der loyal über sicherheitspolitische Themen. Ab sofort können Mitglieder auch im Bereich Magazin die darin aufgeführten Artikel lesen!

Mehr dazu
DER VERBAND

Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) hat mehr als 115.000 Mitglieder. Wir vertreten die Reservisten in allen militärischen Angelegenheiten.

Mehr dazu
MITGLIEDSCHAFT

Werden Sie Teil einer starken Gemeinschaft

Mehr dazu

Gut bleiben und besser werden




Der alte Vorstand der Landesgruppe Bayern ist nahezu der neue. Ausnahme: Hauptmann der Reserve Ulrich Winterhalter zieht als weiterer Stellvertretender Landesvorsitzender ein. Im Rahmen seines Grußwortes zur Landesdelegiertentagung in Bayreuth würdigte der Präsident des Reservistenverbandes, Roderich Kiesewetter MdB, die Verdienste der bayerischen Landesgruppe, nicht nur im Hinblick auf die Mitgliederstärke und die Aktivitäten. Er hob insbesondere die Bereitschaft zur Teilnahme am Pilotprojekt IGF/KLF hervor, das durch die explizite Ausrichtung auf beorderte Reservisten eine Besonderheit darstelle.

Ohne die bisherigen Aufgaben und Leistungen aus dem Blick zu verlieren oder gar hintenanzustellen, gälte es, neue Wege einzuschlagen. Gerade im Bereich direkter Unterstützung für die Bundeswehr, die sich mehr und mehr auf Kernaufgaben zurückziehe. Darin sieht der Präsident die Chance für die Sicherung der Zukunftsfähigkeit des Verbandes: "Wir müssen gut bleiben und besser werden." Es sei ihm wichtig, dass IGF/KLF als ein zusätzliches Angebot verstanden wird, das im Rahmen des Pilotprojektes zu evaluieren sei. Kiesewetter sieht in der Übernahme derartiger Aufgaben für die Bundeswehr nicht nur die Gewährleistung des Beitrages aus dem Einzelplan 14 (Verteidigungshaushalt), sondern auch einen möglichen Attraktivitätsgewinn.

Eine Zukunft, die hält
In seiner Ansprache sagte Kiesewetter außerdem, es komme ihm im Rahmen der Neuausrichtung des Verbandes darauf an, die Mitglieder mitzunehmen und den Dialog mit der verbandsinternen Öffentlichkeit zu suchen. Daher werden die Grundzüge der Neuausrichtung auf vier Regionalkonferenzen vorgestellt und mit den Teilnehmern diskutiert. Über allem stehe die Idee, "für die Zukunft eine Reform zu machen, die hält." In diesem Zusammenhang kündigte Kiesewetter an, dass er bei der Bundesdelegiertenversammlung im nächsten Jahr für eine weitere Amtsperiode als Präsident kandidieren möchte, um die angestoßene Reform des Reservistenverbandes umsetzen zu können.

Gut besetzt
Weiterhin Vorsitzender der Landesgruppe Bayern: Oberstleutnant der Reserve Professor Dr. Friedwart Lender. Der neue stellvertretende Landesvorsitzende Ulrich Winterhalter wird sich, wie schon in der Vergangenheit, weiterhin um den Kontakt zu den Verbindungskommandos kümmern.
 

(Eberhard Grein / red)

Bild oben:
Der Präsident des Reservistenverbandes
Roderich Kiesewetter am Rednerpult
(Foto: Reservistenverband).

Verwandte Artikel
Allgemein

YouTube, Twitter, Blogs: Wo Experten den Krieg erklären

Das erste Opfer eines jeden Krieges ist die Wahrheit.“ Obwohl dieses Zitat mehreren historischen Personen zugeschrieben wird, bringen die meisten...

06.07.2022 Von Benjamin Vorhölter und Sören Peters
Allgemein

Bundeswehr und Reserve - Newsblog KW 27

Was berichten die Medien in dieser Woche über die Bundeswehr und ihre Reserve? Welche Themen stehen auf der sicherheitspolitischen Agenda?...

06.07.2022 Von Sören Peters
Die Reserve

Reservisten spenden 50.000 Euro für die Ukraine-Hilfe des DRK

Der Präsident des Reservistenverbandes, Oberst d.R. Prof. Dr. Patrick Sensburg, hat heute der Präsidentin des Deutschen Roten Kreuzes, Gerda Hasselfeldt,...

05.07.2022 Von Redaktion