DAS MAGAZIN

Monatlich informieren wir unsere Mitglieder mit der loyal über sicherheitspolitische Themen. Ab sofort können Mitglieder auch im Bereich Magazin die darin aufgeführten Artikel lesen!

Mehr dazu
DER VERBAND

Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) hat mehr als 115.000 Mitglieder. Wir vertreten die Reservisten in allen militärischen Angelegenheiten.

Mehr dazu
MITGLIEDSCHAFT

Werden Sie Teil einer starken Gemeinschaft

Mehr dazu

Kameradschaft über Grenzen hinaus




Karsbach liegt fast mitten in Deutschland. Genauer: Unterfranken, im bayerischen Norden. Warum ausgerechnet diese Reservistenkameradschaft (RK) ihren Schwerpunkt in der deutsch-französischen Zusammenarbeit hat, muss der RK-Vorsitzende Herbert Hausmann erklären: "Seit 25 Jahren gibt es eine Partnerschaft zwischen Unterfranken und der Normandie. Da mein Vater selbst im zweiten Weltkrieg in der Normandie kämpfte, ergriff ich die Gelegenheit, mich in der deutsch-französischen Zusammenarbeit besonders einzubringen."

So kam es, dass sich die RK Karsbach zu einem Magnet entwickelte für alle, die Interesse am kulturellen Austausch haben. "Und das sind viele", sagt Hausmann. Vor 12 Jahren fand er noch gerade acht Leute, um die RK zu gründen. Heute hat sie 44 Mitglieder – darunter sieben Franzosen. Warum melden sich Franzosen in einer deutschen RK an? "In Frankreich gibt es nicht die Struktur örtlicher Reservistenkameradschaften wie in Deutschland", so Hausmann. "Und manche finden das so gut, dass sie auch bei uns dabei sein wollen." Besonders die Loyal sei bei den französischen Kameraden sehr begehrt, sagt Hausmann. Die Franzosen mit Deutschkenntnissen übersetzen dann für ihre Kameraden. "Die wollen immer informiert sein. Überhaupt über deutsche Politik. Wenn sie hier hinkommen, diskutieren sie mit uns auf einer Ebene."

Interkulturelle Arbeit zieht an
Es sei dieser interkulturelle Schwerpunkt, der viele Mitglieder anzieht, so Hausmann. Alle zwei Jahre veranstaltet die RK eine Fahrt in die Normandie mit großem Programm. Militär, Kultur, Tourismus – für jeden ist etwas dabei. "Und da ich mittlerweile knapp 60 Mal drüben war, kann ich auch selber den Reiseführer machen", lacht Hausmann.
 

(dh)

Bild oben:
Deutsch-Französische Freundschaft: Herbert Hausmann (2.v.l.)
mit französischen Reservisten vor einem Jeep, den die US-Truppen nach der
Landung in die Normandie 1944 zurückgelassen haben
(Foto: Herbert Hausmann).

Verwandte Artikel
Die Reserve

Junges Format für sicherheitspolitisch Interessierte

Wie wird Sicherheitspolitik zeitgemäß kommuniziert? Dieser Frage ging der erste SiPo-Talk in fünf spannenden, interaktiven „Fishbowl-Panels“ mit hochkarätigen Gästen in...

01.07.2022 Von Knud Neuhoff / spe
Allgemein

Bundeswehr und Reserve - Newsblog KW 26

Was berichten die Medien in dieser Woche über die Bundeswehr und ihre Reserve? Welche Themen stehen auf der sicherheitspolitischen Agenda?...

01.07.2022 Von Sören Peters
Gesellschaft

CIR-Projekt: Ist agiles Arbeiten unter realen Bedingungen möglich?

Weltweit gilt der Juni als „Monat der Vielfalt“. Auch bei der Bundeswehr. Die Truppe sucht neue Wege im Teamwork, um...

30.06.2022 Von Detlef Struckhof