DAS MAGAZIN

Monatlich informieren wir unsere Mitglieder mit der loyal über sicherheitspolitische Themen. Ab sofort können Mitglieder auch im Bereich Magazin die darin aufgeführten Artikel lesen!

Mehr dazu
DER VERBAND

Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) hat mehr als 115.000 Mitglieder. Wir vertreten die Reservisten in allen militärischen Angelegenheiten.

Mehr dazu

Kommentar: Nach dem Rücktritt nicht nachtreten




Bundesminister Karl-Theodor Freiherr zu Guttenberg trat am Dienstag um 11.15 Uhr vor die Kameras. Die vormalige Lichtgestalt der deutschen Politik verkündete ihren Rücktritt von allen politischen Ämtern. Die Bundeswehr hat er dennoch auf einen zukunftssicheren Weg gebracht.

Ein Kommentar von Detlef Struckhof.

Wer behauptet, er wäre vom Freiherr aus dem bayerischen Franken nicht beeindruckt gewesen, dürfte zu einer Minderheit in Deutschland gehören. Über Parteigrenzen hinweg war zu Guttenberg der beliebteste Politiker der vergangenen zwei Jahre. Auch im Reservistenverband war er äußerst geschätzt. Die Repräsentanten schmückten sich gerne mit ihrem prominenten Mitglied. Und das hatte einen einzigen Grund: Sein Charisma. Er überzeugte sowohl durch sein verbindliches und freundliches Auftreten als auch durch seine Visionen für eine Neuausrichtung der Bundeswehr.

Der Franke kam gerne zu den Veranstaltungen des Reservistenverbandes. Die 50-Jahr-Feier des Verbandes im Palais Schaumburg zu Bonn und beim Parlamentarischen Abend in Berlin erfuhren durch seine Anwesenheit Glanz und Gloria. Sein Abgang am heutigen Dienstag ist hingegen leider wenig glorreich, denn der Adlige setzte bei anderen hohe Maßstäbe in Sachen Pflichtbewusstsein, Anstand und Zuverlässigkeit an. Deutschland musste in seinem eigenen Fall um Plagiate in der Doktorarbeit viel zu lange auf Konsequenzen warten.

Doch nachtreten sollte jetzt niemand – vor allem nicht die Soldaten und Reservisten. Denn zu Guttenberg war auch in der Bundeswehr beliebt. Alle zwei Monate war er bei der kämpfenden Truppe in Afghanistan. Er nannte den Einsatz dort als Erster einen Krieg. Er setzte die Wehrpflicht aus und leitete umfassende Reformen bei der Truppe ein. Für die Reserve plante er neue Herausforderungen. Er ist ein Freund der Reservisten. Der Stabsunteroffizier der Reserve ist Verbandsmitglied seit 1994. Daran sollte sich nichts ändern. Seine Gesamtbilanz als Verteidigungsminister ist positiv.


Der Autor ist verantwortlicher
Online-Redakteur des Reservistenverbandes

Bild: Karl-Theodor Freiherr zu Guttenberg war ein
beliebter Bundesverteidigungsminister
(Foto: Bundeswehr, Wilken, flickr.com)

Verwandte Artikel
Aus der Truppe

Als Reservist der Bundeswehr bei der Personalgewinnung helfen

Das Bundesamt für das Personalmanagement der Bundeswehr (BAPersBw) sucht mit Unterstützung des Reservistenverbandes Personal für einen Einsatz im Rahmen der...

06.10.2022 Von Redaktion
Die Reserve

Soldaten und Reservisten erlaufen mehr als 14.000 Euro

Dieses Ergebnis kann sich sehen lassen: Beim dritten Spendenlauf des Laufteams Bundeswehr und Reservisten sind mehr als 14.000 Euro zusammengekommen....

05.10.2022 Von Redaktion / spe
Allgemein

Bundeswehr und Reserve - Newsblog KW 40

Was berichten die Medien in dieser Woche über die Bundeswehr und ihre Reserve? Welche Themen stehen auf der sicherheitspolitischen Agenda?...

05.10.2022 Von Redaktion