DAS MAGAZIN

Monatlich informieren wir unsere Mitglieder mit der loyal über sicherheitspolitische Themen. Ab sofort können Mitglieder auch im Bereich Magazin die darin aufgeführten Artikel lesen!

Mehr dazu
DER VERBAND

Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) hat mehr als 115.000 Mitglieder. Wir vertreten die Reservisten in allen militärischen Angelegenheiten.

Mehr dazu

Künftig mehr Geld für Reservistendienstleistende




Reservisten erhalten für Ihre Reservistendienstleistungen in Zukunft mehr Geld. Der Entwurf eines novellierten Gesetzes zur Regelung der Unterhaltssicherungsleistung hat mit den Stimmen der Regierungskoalition sowie Bündnis 90/Die Grünen die zweite und dritte Lesung im Deutschen Bundestag passiert. Im erneuerten Unterhaltssicherungsgesetz (USG) werden zukünftig die Leistungen aus dem alten USG sowie dem Wehrsoldgesetz zusammengelegt.

"Die darin verankerten Verbesserungen für Reservisten und freiwillig Wehrdienstleistende der Bundeswehr sind ein wegweisendes Zeichen der Anerkennung des freiwilligen Dienstes", beurteilt Verbandspräsident Roderich Kiesewetter MdB das neue Gesetz. Mit der Anhebung der Mindestsätze und der Vereinfachung des Antragsverfahrens für Leistungen sieht Kiesewetter die zentralen Forderungen des Reservistenverbandes erfüllt: "Eine letzte Anpassung der Mindestsätze war 1990 erfolgt, sie war längst überfällig." Jetzt ist für die Zukunft sichergestellt, dass jeder Reservedienstleistende netto mindestens genauso viel für seine Dienstleistung erhält wie ein vergleichbarer aktiver Soldat.

Anreizsytem für Reservistendienst
Aber auch für Reservisten mit einem höheren zivilen Einkommen finden sich attraktive Leistungen: neben einer Reservistendienstleistungsprämie, die doppelt so hoch ausfallen wird wie der frühere Wehrsold,  besteht auch die Möglichkeit, eine Verpflichtungsprämie beim Ableisten von mindestens 19 Tagen Dienst im Jahr zu erhalten.

Beantragungsverfahren vereinfacht
Zusätzlich wurde die Beantragung der Leistungen vereinfacht. In der Vergangenheit waren die einzelnen Unterhaltssicherungsbehörden der Kommunen zuständig für die Gewährung von Leistungen nach dem USG. Mit dem erneuerten Gesetz wird die Gesetzesausführung zentral in die Hände des Bundesamts für Personalmanagement der Bundeswehr gelegt. Ab dem 1. November finden Reservisten damit einen zentralen Ansprechpartner für ihre Anträge.

(red)

Symbolbild:
Die Novellierung des Unterhaltssicherungsgesetzes
verspricht viele Verbesserungen für Reservisten.
(Foto: Reservistenverband/Ralf Wittern)

Verwandte Artikel
Die Reserve

Soldaten und Reservisten erlaufen mehr als 14.000 Euro

Dieses Ergebnis kann sich sehen lassen: Beim dritten Spendenlauf des Laufteams Bundeswehr und Reservisten sind mehr als 14.000 Euro zusammengekommen....

05.10.2022 Von Redaktion / spe
Allgemein

Bundeswehr und Reserve - Newsblog KW 40

Was berichten die Medien in dieser Woche über die Bundeswehr und ihre Reserve? Welche Themen stehen auf der sicherheitspolitischen Agenda?...

05.10.2022 Von Redaktion
Die Reserve

Beim Cyber-Workshop den Spezialisten über die Schulter geschaut

Cyber-Reserve denkt voraus!“ Unter diesem Motto trafen sich die Leiter der Arbeitskreise Plattform Cyber Community Bundeswehr (PCCBw) mit Angehörigen des...

30.09.2022 Von Alexander Pilz/red