DAS MAGAZIN

Monatlich informieren wir unsere Mitglieder mit der loyal über sicherheitspolitische Themen. Ab sofort können Mitglieder auch im Bereich Magazin die darin aufgeführten Artikel lesen!

Mehr dazu
DER VERBAND

Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) hat mehr als 115.000 Mitglieder. Wir vertreten die Reservisten in allen militärischen Angelegenheiten.

Mehr dazu
MITGLIEDSCHAFT

Werden Sie Teil einer starken Gemeinschaft

Mehr dazu

KVK Leipzig übt den Hochwasseralarm




Der Regen prasselt an diesem wolkenverhangenen 11. April 2013 auf die Dächer der alten Stadt an der Mulde in Sachsen. Im Lagezentrum des Landratsamtes Borna – Außenstelle Grimma – schwitzen vier Reservisten des Kreisverbindungskommandos (KVK) des Landkreises Leipzig unter Führung von Fregattenkapitän d.R. Harald Küsel. In einer sogenannten Stabsrahmenübung trainieren sie einen fiktiven Katastrophenfall.

Das Drehbuch der Übung – also das erdachte Szenarium – sieht an diesem Morgen passenderweise sintflutartige Regenfälle vor. Die Flüsse im Leipziger Land schwellen an und treten über die Ufer. Die Reservisten haben sich für vier Tage aus ihren Betrieben in Sachsen verabschiedet und die Uniform angezogen, um sich den Herausforderungen einer militärischen Übung zu stellen. Auch wenn das Lagezentrum des Amtes für Brandschutz, Katastrophenschutz und Rettungsdienste des Landkreises Borna genutzt wird, sind die Reservisten bei dieser Übung doch unter sich. Unter Leitung des Landeskommandos Sachsen liegt das Augenmerk auf der Verbesserung der Zusammenarbeit und der Abläufe innerhalb des KVK-Teams. Auch werden die Meldewege und -verfahren zu den militärischen Dienststellen trainiert.

Ehrenamtliches Engagement im KVK ist wichtig
Oberstleutnant der Reserve Thorsten Mahler, im Zivilberuf bei einem Wasserwirtschaftsunternehmen in der Region angestellt, schätzt das geübte Szenarium als realistisch ein, auch wenn das Drehbuch komprimiert sehr viele Einlagen enthält. Er war selber als Reservist beim Elbhochwasser des Jahres 2002 im Einsatz. Damals wurden Häuser und ganze Dörfer verwüstet. Bilder, die ihm nicht mehr aus dem Kopf gehen. Deshalb ist ihm sein jetziges Engagement so wichtig.

KVK sind Teil der Zivil-Militärischen Zusammenarbeit
So wie im Landkreis Leipzig gibt es in allen Kreisen und kreisfreien Städten in Deutschland Kreisverbindungskommandos. Sie sind ausschließlich mit Reservisten besetzt. Sie sind Teil der Zivil-Militärischen Zusammenarbeit (ZMZ) und unterstehen den jeweiligen Landeskommandos. Die Leiter der KVK sind die Berater der Landräte und Oberbürgermeister im Katastrophenfall und halten mit den Dienststellen der Bundeswehr Kontakt, um notwendige Unterstützungsleistungen zu organisieren.


Christoph v. Löwenstern / (red)

Bild oben: Oberstleutnant der Reserve Thorsten Mahler (links),
Stellvertretender Leiter des Kreisverbindungskommandos des Landkreises
Leipzig, trägt dem Kommandeur des Landeskommandos Sachsen,
Oberst Michael Knop, die aktuelle Lage vor
(Foto: Christoph v. Löwenstern).

Verwandte Artikel
Gesellschaft

CIR-Projekt: Ist agiles Arbeiten unter realen Bedingungen möglich?

Weltweit gilt der Juni als „Monat der Vielfalt“. Auch bei der Bundeswehr. Die Truppe sucht neue Wege im Teamwork, um...

30.06.2022 Von Detlef Struckhof
Allgemein

Bundeswehr und Reserve - Newsblog KW 26

Was berichten die Medien in dieser Woche über die Bundeswehr und ihre Reserve? Welche Themen stehen auf der sicherheitspolitischen Agenda?...

30.06.2022 Von Sören Peters
Die Reserve

Beirat Reservistenarbeit besucht Heeres-Brigade

Im äußersten Winkel Deutschlands, in Müllheim im Markgräflerland, besuchten etwa 30 Vertreter der im Beirat Reservistenarbeit organisierten Verbände und Vereinigungen...

29.06.2022 Von Nadja Klöpping