DAS MAGAZIN

Monatlich informieren wir unsere Mitglieder mit der loyal über sicherheitspolitische Themen. Ab sofort können Mitglieder auch im Bereich Magazin die darin aufgeführten Artikel lesen!

Mehr dazu
DER VERBAND

Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) hat mehr als 115.000 Mitglieder. Wir vertreten die Reservisten in allen militärischen Angelegenheiten.

Mehr dazu

Landesinternetbeauftragte in Bonn geschult




Die Schulung der Internetbeauftragten des Reservistenverbandes kommt in Gang. Am vergangenen Wochenende sind in Bonn die Landesinternetbeauftragten in der Handhabung des neuen Content Management Systems (CMS) eVEWA trainiert worden. Nun sollen bundesweit die Schulungen der Untergliederungen organisiert werden.

Dazu wurde am Samstag und am Sonntag das gemeinsame Vorgehen abgesprochen. "Die Länder planen die Schulungen ihres Bereichs in eigener Zuständigkeit", sagte der Online-Redakteur der Bundesgeschäftsstelle, Detlef Struckhof. Daran und an der nachfolgenden Befüllung der Regionalseiten hängt der Zeitpunkt für die Abschaltung des alten CMS RedDot.

Die Regionalseiten werden zurzeit parallel unter www.vdrbw.de online zur Verfügung gestellt, damit die Mitglieder weiterhin über regionale Aktivitäten des Verbandes informiert werden können. Geplant ist die Abschaltung von RedDot am 1. November 2010. Die größte Landesgruppe des Verbandes aus Bayern beginnt im Mai mit ihren ersten Schulungen. In Regensburg werden die sieben Bezirksinternetbeauftragten und deren Vertreter geschult. André Mattheyer aus Bayern ist zuversichtlich: "Wir wollen in der 22. Kalenderwoche mit dem Befüllen unserer Seiten beginnen."

Die Landesinternetbeauftragten sind derweil an einer stabilen Funktionalität der Internetseiten interessiert. Dies betrifft vor allem den geschlossenen Mitgliederbereich – die sogenannte Community. "Alle Grundfunktionen müssen vor einer Freischaltung stabil und zuverlässig zur Verfügung stehen", sagte der Sprecher der Landesinternetbeauftragten, Herbert Biecker aus Niedersachsen. Deshalb wollen die Landesinternetbeauftragten nun eine kleine Arbeitsgruppe – bestehend aus zwei bis drei Personen – bilden, die das System vor einer Freischaltung der Gliederungsseiten testen wird. So soll gewährleistet werden, dass Anfangsprobleme, die bei der Einführung eines neuen CMS immer auftreten können, vorab erkannt und behoben werden.

(red)
Bilder: Die Landesinternetbeauftragten lassen
sich in Bonn das neue Content Management
System eVEWA erklären (Fotos: Ralf Wittern)
Verwandte Artikel
Internationale Zusammenarbeit

Deutschland übernimmt für zwei Jahre die CISOR-Präsidentschaft

Deutschland hat am vergangenen Wochenende die Präsidentschaft der interalliierten Vereinigung der Reserve-Unteroffiziere CISOR (Confédération Interalliée des Sous-Officiers de Réserve) übernommen....

28.09.2022 Von Matthias Blazek / red
Aus der Truppe

Bundeswehr bündelt alle Inlandskompetenzen in Berlin

Am Montag hat die Bundeswehr in der Berliner Julius-Leber-Kaserne das Territoriale Führungskommando (TerrFüKdoBw) aufgestellt. Damit wird die Organisation der Streitkräfte...

28.09.2022 Von Redaktion / spe
Allgemein

Bundeswehr und Reserve - Newsblog KW 39

Was berichten die Medien in dieser Woche über die Bundeswehr und ihre Reserve? Welche Themen stehen auf der sicherheitspolitischen Agenda?...

28.09.2022 Von Sören Peters