DAS MAGAZIN

Monatlich informieren wir unsere Mitglieder mit der loyal über sicherheitspolitische Themen. Ab sofort können Mitglieder auch im Bereich Magazin die darin aufgeführten Artikel lesen!

Mehr dazu
DER VERBAND

Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) hat mehr als 115.000 Mitglieder. Wir vertreten die Reservisten in allen militärischen Angelegenheiten.

Mehr dazu

Libyen: Gaddafi gewährt humanitäre Hilfe




Ein Fünkchen Hoffnung für die Menschen im hart umkämpften Misrata: Libyens Machthaber Muammar al-Gaddafi hat sich mit den Vereinten Nationen (UN) auf ein Programm zur humanitären Hilfe verständigt.

Wie eine Sprecherin des UN-Nothilfebüros OCHA mitteilt, schickt die internationale Gemeinschaft zunächst ein Erkundungsteam in die nordlibysche Stadt. Dieses soll feststellen, welche und wie viele Hilfsgüter benötigt werden und wie diese zu den Hilfebedürftigen geschafft werden können. Danach sollen so schnell wie möglich Medikamente, Lebensmittel und Wasser geliefert werden. An einem humanitären Einsatz könnte sich – wie berichtet – auch die Bundeswehr beteiligen.

OCHA-Chefin Valerie Amos sagte, in Misrata hätten Tausende Menschen nichts zu essen und kein Wasser. Zudem hielten sich noch zahlreiche Ausländer in der Stadt auf. Die andauernden Kämpfe machen eine Flucht unmöglich. "Die Lage ist verzweifelt", so Amos.

Soldaten ohne Uniform schießen auf Zivilisten
Dem Zugeständnis von humanitärer Hilfe zum Trotz kämpft Gaddafi weiterhin mit aller Härte gegen sein Volk. Generalleutnant Charles Bouchard, Oberbefehlshaber des Nato-Einsatzes, beschuldigt die regimetreuen Truppen, auf Zivilisten zu schießen. Die Soldaten stünden auf Dächern von Moscheen und würden auf die Bevölkerung feuern, sagte Bouchard. Teilweise zögen die Soldaten ihre Uniformen aus, um von den Rebellen nicht erkannt zu werden. So ein Verhalten sei "unmoralisch" und "hinterhältig".

Die Rebellen kritisierten unterdessen mangelnde Unterstützung durch die Nato: Sie fordern Waffen und Ausbilder. Zudem müsse das Bündnis die Regierungstruppen so stark bedrängen, dass sie die Belagerung Misratas aufgeben. Ihren Angaben zufolge sind seit Beginn des Aufstandes vor rund zwei Monaten 10.000 Menschen ums Leben gekommen, 55.000 seien verletzt worden.

Sören Peters

Bild oben:
Ein Aufständischer bei einem
Protestmarsch gegen Gadaffi.
(Foto: B.R.Q. / flickr.com)

Bild unten:
Ein Rebell mit Panzerfaust.
(Foto:
B.R.Q. / flickr.com)

Verwandte Artikel
Die Reserve

Beim Cyber-Workshop den Spezialisten über die Schulter geschaut

Cyber-Reserve denkt voraus!“ Unter diesem Motto trafen sich die Leiter der Arbeitskreise Plattform Cyber Community Bundeswehr (PCCBw) mit Angehörigen des...

30.09.2022 Von Alexander Pilz/red
Allgemein

Bundeswehr und Reserve - Newsblog KW 39

Was berichten die Medien in dieser Woche über die Bundeswehr und ihre Reserve? Welche Themen stehen auf der sicherheitspolitischen Agenda?...

30.09.2022 Von Sören Peters
Aus den Ländern

Heimatschutzkompanie Brandenburg unter neuer Führung

Die Heimatschutzkompanie Brandenburg hat einen neuen Chef: Oberstleutnant Thorsten Pfötsch übernimmt die Führung der Kompanie von Oberstleutnant Volker Theilen. Der...

29.09.2022 Von Redaktion