DAS MAGAZIN

Monatlich informieren wir unsere Mitglieder mit der loyal über sicherheitspolitische Themen. Ab sofort können Mitglieder auch im Bereich Magazin die darin aufgeführten Artikel lesen!

Mehr dazu
DER VERBAND

Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) hat mehr als 115.000 Mitglieder. Wir vertreten die Reservisten in allen militärischen Angelegenheiten.

Mehr dazu

Marineschule Mürwik wird 100 Jahre alt




Kaiser Wilhelm II. eröffnete 1910 das "rote Schloss am Meer" – die Kaderschmiede des deutschen Marineoffziersnachwuchses. Der Kaiser hatte es sich zum Ziel gemacht, Deutschland eine starke Seestreitmacht zu geben.

Deshalb erließ er Order, den roten Backsteinbau an der Flensburger Förde zu errichten. 1907 wurde der Grundstein gelegt. Am ersten Oktober 1910 bezogen die ersten Fähnriche zur See "die Burg", wie die Marineschule noch heute von den Marineoffizieren genannt wird. Am 21. November des Jahres kam Kaiser Wilhelm II. zur offiziellen Einweihung nach Flensburg in den Stadtteil Mürwik, hiernach ist die Schule benannt. Sie liegt auf einem Hügel an der Förde und verfügt über einen eigenen Bootshafen. Der Bau ist in Teilen der Marienburg des Deutschen Ritterordens nachempfunden.

Die Marineschule Mürwik ist die älteste Kaserne, die noch heute von der Bundeswehr genutzt wird. Fast durchgängig ist hier der Marineoffiziersnachwuchs der vergangenen 100 Jahre ausgebildet worden. Es gab eine Pause zwischen der Kapitulation im Jahr 1945 bis zur Neugründung der Marine im Jahr 1956. In dieser Zeit diente die MSM – so die Abkürzung – als Krankenhaus und Vertriebenenunterkunft sowie als Zollschule. Das rote Schloss am Meer hat das Kaiserreich, die Weimarer Republik, die Naziterrorzeit mit Zweitem Weltkrieg und die alte Bonner Bundesrepublik überdauert. Nach der Wiedervereinigung hielten auch Marineoffiziere der Nationalen Volksarmee (NVA-VM) sowie der Offiziersnachwuchs aus den neuen Bundesländern Einzug. Sie wurden dort – wie ihre Kameraden aus den westlichen Bundesländern seit 1956 – im Geist von Scharnhorst, Stauffenberg und traditionsgbewusster Marineoffiziere ausgebildet.

Dieser alten Schule fühlt sich die Bundeswehr, insbesondere die Marineschule, verpflichtet. Ausdruck dieser sinnstiftenden Tradition ist die Rede des US-amerikanischen Historikers Fritz Stern. Der Mann deutsch-jüdischer Herkunft hielt am 20. Juli – dem Jahrestag des Hitler-Attentats von Oberst i.G. Claus Schenk Graf von Stauffenberg – im Ehrenhof der Gedenkstätte des deutschen Widerstandes eine bemerkenswerte Rede. Er sprach von seiner Bewunderung für die deutschen Offiziere des Widerstandes. Auf diese Rede soll hier ausdrücklich hingewiesen werden. Zur ganzen Rede von Fritz Stern.

Am morgigen Freitag besucht Bundespräsident Christian Wulff die 100 Jahre alte MSM. Er wird dort zu den Offiziersanwärtern anlässlich ihrer Vereidigung sprechen. Unter den Rekruten sind 20 Reserveoffiziersanwärter – wir berichteten.

Mehr über die Geschichte der Marineschule Mürwik

Berichte der Marine anlässlich des Jubiläums


Detlef Struckhof

Bild oben: Die Marineschule Mürwik
an der Flensburger Förde
(Foto: PIZ Marine, Steve Weise)

Verwandte Artikel
Allgemein

Wo sind die Scharnhorsts und Gneisenaus? Die Bundeswehr benötigt Reformen

Julius Braun hat Militärgeschichte sowie Sicherheits- und Verteidigungspolitik an den Universitäten Bonn, Maynooth, Potsdam und Dublin studiert. Er ist Doktorand...

28.11.2022 Von Julius Braun
Allgemein

Bundeswehr und Reserve - Newsblog KW 48

Was berichten die Medien in dieser Woche über die Bundeswehr und ihre Reserve? Welche Themen stehen auf der sicherheitspolitischen Agenda?...

28.11.2022 Von Sören Peters
Die Reserve

"Seine Erfahrungen hätten für zehn Leben gereicht"

Sein Leben könnte Stoff für dicke Bücher liefern. Er wurde Hubschrauberpilot aus Leidenschaft bei der US-Armee und war in vielen...

25.11.2022 Von Peter Vietze