DAS MAGAZIN

Monatlich informieren wir unsere Mitglieder mit der loyal über sicherheitspolitische Themen. Ab sofort können Mitglieder auch im Bereich Magazin die darin aufgeführten Artikel lesen!

Mehr dazu
DER VERBAND

Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) hat mehr als 115.000 Mitglieder. Wir vertreten die Reservisten in allen militärischen Angelegenheiten.

Mehr dazu
MITGLIEDSCHAFT

Werden Sie Teil einer starken Gemeinschaft

Mehr dazu

Verband

Marsch der Verbundenheit führt durch Bayerisch Schwaben




Die Marschgruppe auf der ersten Etappe beim Marsch der Verbundenheit im Jahr 2018.

Foto: Archiv/Reservistenverband

Noch eine Woche, dann startet in Bayerisch Schwaben der 10. Marsch der Verbundenheit. Vom 14. bis zum 21. September geht es in acht Tagesetappen von Donauwörth nach Landsberg am Lech. Dabei handelt es sich nicht um eine zusammenhängende Strecke, sondern um acht in sich abgeschlossene Tagesmärsche.

Auf jeder Etappe wird ein zwei Meter langes, gelbes Band mitgeführt, das von Teilnehmern und Offiziellen unterschrieben und am Ende einer Einheit übergeben wird, die in den Auslandseinsatz geht. „Seit den Einsätzen der Bundeswehr im Ausland hat sich die Gelbe Schleife in Deutschland zunehmend als Sinnbild für Solidarität und politisch unabhängige Verbundenheit mit den Soldaten und Soldatinnen der Bundeswehr etabliert. Sie ist Ausdruck von Empathie und dem Wunsch nach gesunder Rückkehr unserer Angehörigen, Freunde, Nachbarn und Mitmenschen“, erklärt der Vorsitzende der Landesgruppe Bayern, Oberst d.R. Dr. Klemens M. Brosig, in seinem Grußwort zum Marsch.

Solidarität und Dankbarkeit zum Ausdruck bringen

Für jede Strecke gibt es einen „Tagespaten“, bei der Eröffnung ist das Landrat Stefan Rößle. „Das gemeinsame Europa hat uns Frieden, Freiheit, Sicherheit, wirtschaftliche Prosperität und damit Wohlstand beschert. Über all dies dürfen wir aber jene nicht vergessen, die in Europa und der ganzen Welt im Einsatz sind und ihr Leben riskieren, um diesen Frieden zu wahren. Ich möchte Ihnen und Ihren Familien hiermit meine Solidarität, meine Verbundenheit und Dankbarkeit zum Ausdruck bringen“, schreibt Rößle auf der Marsch-Homepage.

Über den Marsch

Der Marsch der Verbundenheit wurde im Jahr 2010 von Irmengard Röhle, damals Vizepräsidentin für Betreuung und Fürsorge im Reservistenverband, initiiert, um in der Heimat ein Zeichen der Solidarität für die im Auslandseinsatz stehenden Soldaten zu setzen. 2016 wurde sie dafür von der damaligen Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen ausgezeichnet.

Alle Etappen und weitere Informationen über den Marsch: https://marschderverbundenheit.de

Verwandte Artikel
Aus der Truppe

Das Zentrum Kraftfahrwesen der Bundeswehr sucht Prüfer und Fahrlehrer

Sie sind ehemaliger Militärkraftfahrlehrer, amtlich anerkannter Prüfer (aaP R/K bzw./ aaPmT) oder amtlich anerkannter Sachverständiger (aaS/ aaSmT) der Bundeswehr? Sie...

19.11.2019 Von ZKfWBw/red
Die Reserve

„Aktive und Reservisten bilden die Bundeswehr“

Die Strategie der Reserve (SdR) und die Territorialen Aufgaben der Bundeswehr standen – neben anderen Themen – auf der Tagesordnung...

18.11.2019 Von Sören Peters
Gesellschaft

Der Opfer von Krieg und Gewalt gedenken

Zum gestrigen Volkstrauertag wurde vielerorts in Deutschland der Opfer von Krieg und Gewalt gedacht. An den Gedenkveransaltungen beteiligen sich jährlich...

18.11.2019 Von BMVg/red