DAS MAGAZIN

Monatlich informieren wir unsere Mitglieder mit der loyal über sicherheitspolitische Themen. Ab sofort können Mitglieder auch im Bereich Magazin die darin aufgeführten Artikel lesen!

Mehr dazu
DER VERBAND

Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) hat mehr als 115.000 Mitglieder. Wir vertreten die Reservisten in allen militärischen Angelegenheiten.

Mehr dazu

Neuer Internetauftritt kommt flächendeckend




Spätestens am 2. November wird es beim Reservistenverband einen einheitlichen neuen Internetauftritt geben. Mit der Entwicklungsfima Grün Software AG aus Aachen ist jetzt das Zeitfenster für die abschließenden Arbeiten abgesteckt worden.

Projektleiter Franz-Josef Thelen vom Reservistenverband sagt: "Mit dem neuen Content Management System eVEWA geben wir den Internetbeauftragten ein modernes Instrument an die Hand, um relativ einfach Inhalte auf den Regionalseiten des Verbandes zu platzieren".

Übers Internet Rechenschaft ablegen
Für die Öffentlichkeitsarbeit des Verbandes ist Michael Sauer zuständig. Der Vizepräsident sagt: "Der Reservistenverband ist vom Deutschen Bundestag mit der Betreuung von über acht Millionen Reservisten der Bundeswehr beauftragt. Zu unseren Aufgaben gehört auch die sicherheitspolitische Information der Bevölkerung. Das Internet ist hierzu das moderne und schnelle Medium, um Botschaften rund um die Reserve nach innen in den Verband und nach außen zu verbreiten. Damit legen wir gegenüber der Bevölkerung Rechenschaft über unsere Arbeit ab." Bereits seit dem 6. April ist der Internetauftritt des Bundes im neuen Erscheinungsbild online. Nun folgen die Landesgruppen mit allen ihren Untergliederungen.

Da der Reservistenverband von ehrenamtlich tätigen Mitgliedern getragen wird, werden am 2. November noch nicht alle Reservistenkameradschaften mit neuen Inhalten zu sehen sein. Thelen sagt: "Wir haben 2.400 Reservistenkameradschaften in ganz Deutschland. Bis jede Gliederung vor Ort ihre Inhalte umgestellt hat, kann es etwas dauern. Mit den neuen Möglichkeiten können den Usern jedoch multimediale Inhalte präsentiert werden."

Zugangsdaten jetzt beantragen
Franz-Josef Thelen sagt, wie es nun zeitlich weiter geht: "Die Internetbeauftragten können über ihre Vorsitzenden und Landesinternetbeauftragten die Zugänge zum Pflegebereich beantragen. Sie erhalten von der Bundesgeschäftsstelle neben den Zugangsdaten ein Bedienerhandbuch ausgehändigt, dass Schritt für Schritt die Einpflege von ersten Inhalten zeigt."  Zum elektronischen PDF-Antrag. Zu den vollständigen Nutzungsbedingungen. Vertiefende Informationen erhalten die jeweiligen Internetbeauftragten in nachfolgenden Schulungen. Diese werden von den Landesinternetbeauftragten organisiert. Die Anträge für den Zugang zum Pflegebereich werden in der Reihenfolge des Eingangs abgearbeitet.

Derzeit laufen der bisherige Internetauftritt der Landesgruppen und der des Bundes parallel im neuen Auftritt verknüpft. "Dies wollen wir bereits vor dem 2. November beenden", so Thelen. Noch im September werden die alten Seiten nur noch über die Internetadresse www.vdrbw.de erreichbar sein. Die neuen Landesgruppenseiten sind dann bereits über archiv.reservistenverband.de einsehbar. Der genaue Zeitpunkt wird rechtzeitig bekanntgegeben. "Falls dann noch eine Gliederung noch keine Inhalte eingestellt hat, können die User sich noch bis Ende Oktober über vdrbw.de informieren", verspricht Thelen.

Mediathek und Community ab November online
Am 2. November werde letztlich auch die neue verbandsinterne Community freigeschaltet. "Dann können sich die Mitglieder mit einem eigenen – vom System konfigurierten – Login in den geschlossenen Mitgliederbereich begeben und dort zusätzliche Features nutzen – zum Beispiel eine Mediathek."

Da es sich beim bisherigen CMS jetzt um ein System auf Abruf handelt, werden seit Anfang September von der Bundesgeschäftsstelle keine Zugänge mehr zum alten Mitgliederbereich eingerichtet und bestehende Zugänge nicht mehr gepflegt. Priorität haben jetzt die abschließenden Arbeiten für das neue CMS. "Die Mitglieder können für Diskussionen und ihre Kontaktpflege aber bereits seit einigen Wochen unseren Facebook-Auftritt nutzen", so Thelen. Deshalb müsse niemand auf Bewährtes verzichten. "Es erscheint nur alles in einem neuen Glanz", sagt der Projektleiter.


Detlef Struckhof

Bild oben: Symbolbild neuer
Internetauftritt CMS eVEWA
(Foto: giftgrün.com)

Bild unten: Michael Sauer ist Vizepräsident
des Reservistenverbandes (Foto: VdRBw)

Verwandte Artikel
Internationale Zusammenarbeit

Deutschland übernimmt für zwei Jahre die CISOR-Präsidentschaft

Deutschland hat am vergangenen Wochenende die Präsidentschaft der interalliierten Vereinigung der Reserve-Unteroffiziere CISOR (Confédération Interalliée des Sous-Officiers de Réserve) übernommen....

28.09.2022 Von Matthias Blazek / red
Aus der Truppe

Bundeswehr bündelt alle Inlandskompetenzen in Berlin

Am Montag hat die Bundeswehr in der Berliner Julius-Leber-Kaserne das Territoriale Führungskommando (TerrFüKdoBw) aufgestellt. Damit wird die Organisation der Streitkräfte...

28.09.2022 Von Redaktion / spe
Allgemein

Bundeswehr und Reserve - Newsblog KW 39

Was berichten die Medien in dieser Woche über die Bundeswehr und ihre Reserve? Welche Themen stehen auf der sicherheitspolitischen Agenda?...

28.09.2022 Von Sören Peters