DAS MAGAZIN

Monatlich informieren wir unsere Mitglieder mit der loyal über sicherheitspolitische Themen. Ab sofort können Mitglieder auch im Bereich Magazin die darin aufgeführten Artikel lesen!

Mehr dazu
DER VERBAND

Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) hat mehr als 115.000 Mitglieder. Wir vertreten die Reservisten in allen militärischen Angelegenheiten.

Mehr dazu

Neujahrsschwimmen 2018 – ganz schön cool




schwimmen

Am 13. Januar 2018 fand trotz Rheinhochwassers zum 53. Mal das traditionelle Neujahrsschwimmen der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft DLRG, Bezirk Düsseldorf statt. Der Leiter der RAG Schwimmen im VdRBw e.V., Oberstabsfeldwebel d.R. Werner Gottschling, wünschte sich für das 53. Neujahrsschwimmen eigentlich Eis und Schnee. Weil’s schöner ist. Das hat auch in diesem Jahr nicht geklappt, aber mit 5 Grad Celsius ist das Wasser wieder schön kalt. Fünfzehn Kameraden der RAG Schwimmen und RK Oberkassel unterstützten die Veranstaltung. Mittlerweile hat sich wohl herumgesprochen, dass das Neujahrsschwimmen zu den „coolsten“ Veranstaltungen dieser Art im Reservistenverband in Düsseldorf zählt.

2017 wagten sich nur die „ganz Harten“ unter verschärften Bedingungen bei 5° Wassertemperatur in den Rhein. Insgesamt waren 234 Neujahrsschwimmer am Start. 2018 stürzten sich rund 200 Männer und Frauen aus Schwimm- und Tauchervereinen nach einem lauten Böllerschuss vom Boot der Wasserschutzpolizei Düsseldorf in die Hochwasser-Fluten. Mit teils bunter Verkleidung über den dunkelgrauen Neoprenanzügen wurde das Schwimmen bei 3 Grad Lufttemperatur ins 5 Grad kalte Rheinwasser freigegeben. Diesmal war der 13.000ste Teilnehmer der Geschichte des Neujahrsschwimmen in Düsseldorf am Start.

Jeder Stromschwimmer muss seine persönliche Startnummer während des Schwimmens sichtbar am Handgelenk mitführen. Unter Beobachtung der Besatzungen der Boote von DLRG und Wasserschutzpolizei und des Feuerlöschboots „Düsseldorf“ schwammen sie die etwa 6 Kilometer lange Strecke von der Kniebrücke stromabwärts zum Löricker Jachthafen. Nach etwa 40 Minuten gingen die ersten im Paradieshafen wieder an Land, wobei das „Ankommen“ die größte Herausforderung der Strecke ist. Auf dem Weg konnten die Schwimmer sich treiben lassen, mussten aber aufmerksam sein und sich in Lörick rechtzeitig in Richtung Hafen orientieren, um nicht von der Strömung an der Hafeneinfahrt vorbei getrieben zu werden. Im Ziel angekommen, wartete auf alle Teilnehmer eine Erinnerungs-Medaille.

„Es gibt hier keinen Sieger, alle mutigen Rheinschwimmer haben gewonnen.“

Unterhalb des Vereinsheims der DLRG konnten sich die Teilnehmer mit heißem Tee und Glühwein wieder aufwärmen. Nach dem Umziehen gab es eine zünftige Aufwärm-Feier mit Tombola im beheizten Zelt auf dem Rheindeich. Jüngste Teilnehmer waren Julius Zemt und Finn Möllerke, beide 16 Jahre, vom TSC Seeteufel. Älteste Teilnehmer waren Friedhelm Bungert mit 79 Jahren und Karl Heinz Blum mit 78 Jahren vom DLRG-Bezirk Düsseldorf.

Text: Ulrich Kellner, Fotos: Rolf Patzke

Verwandte Artikel
Gesellschaft

Welche Arbeitgeber werden Partner der Reserve 2023?

Seit 2016 vergeben das Verteidigungsministerium der Verteidigung und der Reservistenverband jährlich gemeinsam öffentlichkeitswirksam die Auszeichnung „Partner der Reserve“. Der Preis...

02.12.2022 Von Redaktion
Gesellschaft

Kreativer Adventskalender: Jeden Tag ein Gruß an unsere Soldaten

Gemeinsam durch den Advent grüßen – unter diesem Motto steht der Online-Adventskalender der Initiative „Solidarität mit unseren Soldaten und ihren...

01.12.2022 Von Sören Peters
Allgemein

Bundeswehr und Reserve - Newsblog KW 48

Was berichten die Medien in dieser Woche über die Bundeswehr und ihre Reserve? Welche Themen stehen auf der sicherheitspolitischen Agenda?...

01.12.2022 Von Sören Peters