DAS MAGAZIN

Monatlich informieren wir unsere Mitglieder mit der loyal über sicherheitspolitische Themen. Ab sofort können Mitglieder auch im Bereich Magazin die darin aufgeführten Artikel lesen!

Mehr dazu
DER VERBAND

Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) hat mehr als 115.000 Mitglieder. Wir vertreten die Reservisten in allen militärischen Angelegenheiten.

Mehr dazu

Allgemein

Bundeswehr und Reserve – Newsblog KW 16




Zeitungen warten in einem Café auf Leser. Und für einen kurzen Moment dachten wir, da würde CIOR stehen...

Foto: Juliana Malta via unsplash.com

Was berichten die Medien in dieser Woche über die Bundeswehr und ihre Reserve? Welche Themen stehen auf der sicherheitspolitischen Agenda? Hier erfahren Sie, was los war, was wichtig ist und wichtig wird.

Aufgrund der Vielzahl an Nachrichten rund um den völkerrechtswidrigen Angriff Russlands auf die Ukraine, bilden wir hier nur die Nachrichten mit Bundeswehr- und Reservebezug ab. Aktuell informiert bleiben Sie mit den Livetickern, wie etwa hier auf sueddeutsche.de.


Freitag, 22. April: Seit Wochen fordert Kiew von Berlin schwere Waffen, vor allem Schützenpanzer vom Typ Marder. Die Bundesregierung will Waffen finanzieren, selbst aber kein schweres Gerät an die Ukraine abgeben. Wäre das überhaupt möglich? Einschätzungen von Experten. BR-online

Deutschland hat offenbar seit drei Wochen keine nennenswerten Waffen mehr in die Ukraine geliefert. Das berichtet „Welt online“ (dort allerdings hinter der Paywall) und beruft sich dabei auf Dokumente aus der Ukraine. BR-online

Soll Deutschland schwere Waffen an die Ukraine liefern? Ja, sagt die Union und will die Lieferung per Votum im Bundestag durchsetzen. Andere wollen vor allem klare Aussagen von Kanzler Scholz. Darum soll er im Verteidigungsausschuss Rede und Antwort stehen. tagesschau.de

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden


Donnerstag, 21. April: Täglich kommen rund 2.000 Ukrainer in Berlin an. Die Bundeswehr soll im Ankunftszentrum Tegel auch noch im Mai bei der Registrierung mitmachen. 80 Soldaten helfen derzeit. tagesspiegel.de

Donnerstag, 21. April: Donald Trump nannte die Nato obsolet, Emmanuel Macron bezeichnete sie als hirntot. Aktuell freut sich das Bündnis über regen Zulauf. ZEIT online

Donnerstag, 21. April: Die deutsche Regierung muss zur weiteren Stärkung der Nato führend beitragen und zum Rückgrat konventioneller Bündnisverteidigung in Europa werden. Sonst bleibt die propagierte „Zeitenwende“ ein leeres Versprechen, kommentiert die NZZ.

Donnerstag, 21. April: Moderne Panzerabwehrwaffen sind eine Bedrohung für gepanzerte Fahrzeuge. Das zeigen die Bilder und Videos aus dem Krieg gegen die Ukraine eindrücklich. Zwei Experten der Infanterieschule, die Oberstabsfeldwebel Jörg Pollentzke und Andreas Neidhardt, erklären, wie Panzerabwehr funktioniert, welche Waffen die Bundeswehr dazu hat und wie sie eingesetzt werden.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von soundcloud.com zu laden.

Inhalt laden

Donnerstag, 21. April: Aus Sicht des ehemaligen Bundeswehr-Generals Hans-Lothar Domröse muss die ukrainische Armee dringend mit schweren Waffen ausgerüstet werden, insbesondere mit Blick auf die begonnene Offensive im Donbass. „Wenn die russischen Truppen Geschwindigkeit aufnehmen und schnell und direkt bis an den Dnepr vorstoßen, besteht die Gefahr, dass die ukrainischen Einheiten eingeschlossen werden”, sagte Domröse im Gespräch mit dem Nordkurier.

Donnerstag, 21. April: SPD-Politiker Ralf Stegner glaubt nicht an einen Sieg der Ukraine – jedenfalls nicht ohne Beteiligung der Nato. Dennoch ist er gegen die Lieferung schwerer Waffen. zdf.de


Mittwoch, 20. April: Damit die 100 Milliarden für Aufrüstung nicht versickern, muss die Truppe ihren Einkauf von Waffen und Material reformieren. Der Vergleich zeigt: Andere Armeen machen es besser. faz.net

Mittwoch, 20. April: Der stellvertretende Generalinspekteur der Bundeswehr, Markus Laubenthal, äußerte sich zu der Lieferung von schweren Waffen für die Ukraine. Die Waffensysteme werden von der Bundeswehr selbst benötigt. Rheinische Post

Die Ukraine benötigt schwere Waffen, Deutschland soll „Marder“-Schützenpanzer liefern. Doch da gibt es viele Probleme, die guter Wille alleine nicht lösen kann. faz.net

Mittwoch, 20. April: Anders als in Mali, wo die Mission der Bundeswehr als gescheitert gilt, trägt ein Ausbildungseinsatz im benachbarten Niger inzwischen Früchte. Das liegt auch daran, dass dort von Beginn an realistische Ziele festgelegt wurden. sueddeutsche.de


Dienstag, 19. April: Weil er für die Bundeswehr arbeitete, muss ein Helfer in Afghanistan um sein Leben fürchten. Auf der Flucht vor den Taliban wird er von den Deutschen im Stich gelassen – und lebt nun hier. Ein Vor-Ort-Besuch im Video. t-online.de

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Dienstag, 19. April: Die Unionsfraktion hat Bundeskanzler Olaf Scholz gedroht, im Bundestag mit einem Antrag zu deutschen Waffenlieferungen an die Ukraine Druck zu machen. dpa-Video (via sueddeutsche.de)

Rückblick aufs Oster-Wochenende

Angesichts des russischen Angriffskriegs auf die Ukraine fordert die Wehrbeauftragte des Bundestags, Eva Högl, dass sämtliche Auslandseinsätze der Bundeswehr überprüft werden: „Vor dem Hintergrund der veränderten sicherheitspolitischen Lage müssen alle Einsätze der Bundeswehr zügig evaluiert werden.“ dpa-Meldung (via handelsblatt.com)

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Außenministerin Annalena Baerbock hat sich bei einem Truppenbesuch in Mali dafür eingesetzt, dass die Bundeswehr dort weiterhin stationiert bleibt. Doch Verteidigungsministerin Christine Lambrecht hat andere Pläne. FOCUS online
Mehrere Tausend Menschen sind über die Osterfeiertage für Frieden und Abrüstung auf die Straße gegangen. Die Organisatoren sind zufrieden mit den diesjährigen Ostermärschen. Deutsche Welle
Auftakt der fünften Invictus Games: die Fans jubeln, klatschen, skandieren. Beim Einlauf der 17 Nationen zur offiziellen Eröffnung der Spiele konnten die Emotionen nicht größer sein. Ein gebührender Auftakt zu einem der wichtigsten Ereignisse für Veteranen weltweit – mit einer ergreifenden und motivierenden Rede von Prinz Harry. bundeswehr.de
Verwandte Artikel
Die Reserve

Beim Cyber-Workshop den Spezialisten über die Schulter geschaut

Cyber-Reserve denkt voraus!“ Unter diesem Motto trafen sich die Leiter der Arbeitskreise Plattform Cyber Community Bundeswehr (PCCBw) mit Angehörigen des...

30.09.2022 Von Alexander Pilz/red
Allgemein

Bundeswehr und Reserve - Newsblog KW 39

Was berichten die Medien in dieser Woche über die Bundeswehr und ihre Reserve? Welche Themen stehen auf der sicherheitspolitischen Agenda?...

30.09.2022 Von Sören Peters
Aus den Ländern

Heimatschutzkompanie Brandenburg unter neuer Führung

Die Heimatschutzkompanie Brandenburg hat einen neuen Chef: Oberstleutnant Thorsten Pfötsch übernimmt die Führung der Kompanie von Oberstleutnant Volker Theilen. Der...

29.09.2022 Von Redaktion