DAS MAGAZIN

Monatlich informieren wir unsere Mitglieder mit der loyal über sicherheitspolitische Themen. Ab sofort können Mitglieder auch im Bereich Magazin die darin aufgeführten Artikel lesen!

Mehr dazu
DER VERBAND

Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) hat mehr als 115.000 Mitglieder. Wir vertreten die Reservisten in allen militärischen Angelegenheiten.

Mehr dazu

Offiziell: Kiesewetter tritt zu Präsidentschaftswahl an




Oberst a.D. Roderich Kiesewetter kandidiert für das Amt des Präsidenten des Reservistenverbandes. Das ergab eine Sitzung des Erweiterten Präsidiums am Freitag in Frankfurt. Das Gremium stimmte einmütig für eine Kandidatur des CDU-Bundestagsabgeordneten aus Aalen (Baden-Württemberg). "Ich sehe mich nicht nur in der Pflicht, sondern auch in der Freude an der Pflicht", sagte Kiesewetter.

Während der Präsidiumssitzung wurden zudem weitere Weichen für die Zukunft gestellt. "Der Reservistenverband ist gut aufgestellt. Wir werden den begonnenen Weg der Transformation weiterverfolgen, die Herausforderungen annehmen, die Chancen ergreifen und uns konsequent auf die Erfüllung des parlamentarischen Auftrags ausrichten", sagte Gerd Höfer, Präsident des Reservistenverbandes.

Das ist Roderich Kiesewetter
Kiesewetter machte sein Abitur 1982 in Ellwangen/Jagst. Von 1983 bis 1986 absolvierte der zweifache Familienvater ein Studium der Wirtschaftswissenschaften in München und in Austin/Texas, anschließend von 1995 bis 1997 eine Generalstabsausbildung mit dem Heusingerpreis. Im Wechsel zwischen Leitungs- und Stabsaufgaben – unter anderem im EU-Rat in Brüssel, im Nato-Hauptquartier in Brüssel und Mons sowie im Bundesministerium der Verteidigung. Bei der Bundeswehr war der heute 48-Jährige auch Bataillonskommandeur und mehrmals im Auslandseinsatz, zudem von 2006 bis 2009 Büroleiter beim Chef des Stabes im Nato-Hauptquartier.

Mitglied ist der Abgeordnete unter anderem in der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik e.V., in der Deutsch-Britischen Gesellschaft, im Bundeswehrsozialwerk, bei den US-EU Young Leaders, im Deutschen Roten Kreuz und im Parlamentarischen Netzwerk für Nukleare Abrüstung und Nichtverbreitung (PNND).

Politische Karriere
Zwischen 1980 und 1982 war Kiesewetter Ortsvorsitzender der Jungen Union Ellwangen und Stellvertretender Landesvorsitzender der Schüler-Union Baden-Württembergs, heute ist er Mitglied im Bezirksvorstand der CDU Nordwürttemberg, der CDA Nordwürttemberg und im Regionalverband Ostwürttemberg.

Mitglied des Deutschen Bundestages ist Kiesewetter seit Oktober 2009, dabei Stellvertretender Vorsitzender des Unterausschusses Abrüstung/Rüstungskontrolle/Nichtverbreitung, Leiter der deutschen Delegation in der Euromediterranen Parlamentarischen Versammlung, Obmann der CDU/CSU-Fraktion für Abrüstung/Rüstungskontrolle/Nichtverbreitung sowie Obmann für Zivile Krisenprävention/vernetzte Sicherheit. Zudem gehört Kiesewetter dem Bundesfachausschuss der CDU für Außen-/Europa- und Sicherheitspolitik und dem Beirat für zivile Krisenprävention an. Ehrenamtliches Mitglied ist er im Aufsichtsrat des Zentrums für Internationale Friedenseinsätze (ZIF).


Sören Peters

Bild oben:
Roderich Kiesewetter MdB gestikuliert bei
der Präsidiumssitzung am vergangenen Freitag.
(Foto: Michael E. Sauer)

Verwandte Artikel
Aus der Truppe

Wie Virtual Reality die Sanitätsausbildung revolutionieren kann

Die Technologie der Virtual Reality (VR) findet immer mehr Einzug in den Alltag der Menschen. Für die Ausbildungslandschaft bietet sie...

05.12.2022 Von Marcel Bockisch-Ernst/PIZ SanDstBw
Allgemein

Bundeswehr und Reserve - Newsblog KW 49

Was berichten die Medien in dieser Woche über die Bundeswehr und ihre Reserve? Welche Themen stehen auf der sicherheitspolitischen Agenda?...

05.12.2022 Von Sören Peters
Gesellschaft

Welche Arbeitgeber werden Partner der Reserve 2023?

Seit 2016 vergeben das Verteidigungsministerium der Verteidigung und der Reservistenverband jährlich gemeinsam öffentlichkeitswirksam die Auszeichnung „Partner der Reserve“. Der Preis...

02.12.2022 Von Redaktion