DAS MAGAZIN

Monatlich informieren wir unsere Mitglieder mit der loyal über sicherheitspolitische Themen. Ab sofort können Mitglieder auch im Bereich Magazin die darin aufgeführten Artikel lesen!

Mehr dazu
DER VERBAND

Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) hat mehr als 115.000 Mitglieder. Wir vertreten die Reservisten in allen militärischen Angelegenheiten.

Mehr dazu

Pofalla: „Preis ist fürchterlich“




In Afghanistan nahmen Soldaten am Wochenende Abschied von vier gefallenen Kameraden. Bundeskanzlerin Angela Merkel wird am Donnerstag eine Regierungserklärung zum Afghanistaneinsatz im Bundestag abgeben.

"Der Preis des Einsatzes in Afghanistan ist fürchterlich", sagte Kanzleramtsminister Ronald Pofalla (CDU) am Montag im ZDF-Morgenmagazin. Da jedoch deutlich werden müsse, dass die Politik hinter diesem Einsatz steht, werde Merkel eine Erklärung hierzu abgeben.

Verwundete in Istanbul zwischengelandet
Indes verzögert sich die Heimkehr der fünf am Donnerstagnachmittag verletzten Soldaten. Wegen der Aschewolke eines auf Island ausgebrochenen Vulkans ist der europäische Luftraum zu großen Teilen gesperrt. Deshalb musste der MedEvac-Airbus der Bundeswehr in Istanbul zwischenlanden. Dort konnten die Verwundeten in einem amerikanischen Militärkrankenhaus versorgt werden.

60 neue gepanzerte Fahrzeuge für Truppe
Bundesverteidigungsminister Karl-Theodor Freiherr zu Guttenberg (CSU) hat die verwundeten Soldaten in die Türkei begleitet. Medienberichten zufolge drückt er aufs Tempo, um eine bessere Ausrüstung für die Deutschen zu erreichen. So will das Verteidigungsministerium im Eilverfahren 60 gepanzerte Fahrzeuge bei einer schweizer Firma ordern. 2011 sollen 90 weitere geschützte Fahrzeuge vom Typ Eagle IV die kämpfende Truppe erreichen. In Masar-i-Sharif hatte zu Guttenberg die Forderung nach einem Einsatz von Kampfpanzern in Afghanistan zurückgewiesen, wie sie zum Beispiel vom künftigen Wehrbeauftragten Hellmut Königshaus (FDP) ins Gespräch gebracht worden war. Guttenberg: "Manchmal wird unglaublich dummes Zeug erzählt." Die schweren Panzer vom Typ Leopard 2 seien für das Gelände um Kundus nicht geeignet.

Detlef Struckhof

Bilder: Während der Trauerfeier in Masar-i-Sharif
am Wochenende (Fotos: Burkhard Schmidtke, Bundeswehr)

Verwandte Artikel
Gesellschaft

Kommunale Patenschaft zeigt Wertschätzung für die Bundeswehr

Die Stadt Erwitte begründet eine Patenschaft mit der 1. Kompanie des Versorgungsbataillons 7 (1./VersBtl 7) aus der Glückauf-Kaserne in Unna....

03.02.2023 Von Redaktion / spe
Allgemein

Bundeswehr und Reserve - Newsblog KW 5

Was berichten die Medien in dieser Woche über die Bundeswehr und ihre Reserve? Welche Themen stehen auf der sicherheitspolitischen Agenda?...

03.02.2023 Von Sören Peters
loyal

Ab heute: loyal-Kanäle auf Facebook, Instagram und Twitter

Der Reservistenverband baut sein digitales Angebot in der sicherheitspolitischen Öffentlichkeitsarbeit aus. Ab heute gibt es eigene Social-Media-Kanäle der loyal. Unter...

01.02.2023 Von Redaktion / spe