DAS MAGAZIN

Monatlich informieren wir unsere Mitglieder mit der loyal über sicherheitspolitische Themen. Ab sofort können Mitglieder auch im Bereich Magazin die darin aufgeführten Artikel lesen!

Mehr dazu
DER VERBAND

Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) hat mehr als 115.000 Mitglieder. Wir vertreten die Reservisten in allen militärischen Angelegenheiten.

Mehr dazu

Reform bietet Reservisten neue Möglichkeiten




Bundesverteidigungsminister Thomas de Maizière will die Truppe attraktiver und schlagkräftiger machen. Dafür bringt er ein milliardenschweres Begleitprogramm auf den Weg. Ab Frühjahr 2012 soll es greifen. Für Reservisten können sich daraus neue berufliche Perspektiven ergeben.

Beim Personalumbau setzt der Minister voll auf Qualifikation. Wer hochqualifiziert ist, muss bleiben – hat trotz Verkleinerung keine Chance auf einen früheren Ausstieg aus der Bundeswehr – oder soll mit attraktiven Angeboten für die Bundeswehr geworben werden. Dazu ist geplant, dass Quereinsteiger künftig flexibel in den Streitkräften dienen können. Bisher galt für Einstellungswillige ein Höchsteinstiegsalter von 40 Jahren, das jedoch in der Vergangenheit eher von theoretischer Natur war. Diese Grenze soll nun abgeschafft werden und es sollen flexible Verpflichtungszeiten von bis zu 25 Jahren kommen.

Damit gibt es künftig für qualifizierte Reservisten bessere Chancen, zum Beispiel für eine Wiedereinstellung oder eine langfristige Beschäftigungsmöglichkeit bei schlechten Perspektiven auf dem freien Arbeitsmarkt. Die Bundeswehr will dies mit finanziellen Anreizen attraktiv machen. Mehrere Zehntausend Euro könnten dabei an solche Verpflichtungswillige gezahlt werden. Sicher ist, dass die Bundeswehr dafür auch viel verlangen wird, was den Gesundheitszustand, die Fitness und die Auslandseinsätze während der Dienstzeit betrifft.

Der Entwurf dieser Ideen wird nun politisch diskutiert. Das Programm soll helfen, den Umbau der Streitkräfte schnell umzusetzen. Die Reform sieht vor, dass die Truppenstärke von derzeit 220.000 Soldaten auf 185.000 verringert wird. Stäbe sollen dabei ausgedünnt, die Einsatzfähigkeit und Durchhaltefähigkeit der kämpfenden Truppe erhöht werden. Auch bei den Beamten und Zivilangestellten der Bundeswehr wird es zu Personaleinsparungen kommen. Hier ist eine Reduzierung um 21.000 Dienstposten von 76.000 auf 55.000 geplant.

Weiterführende Informationen des Verteidigungsministeriums zum Thema

Detlef Struckhof

Symbolbild oben: Die Truppe soll noch schlagkräftiger werden
(Foto: Bundeswehr, Dana Kazda, flickr.com)

Bild unten: Verteidigungsminister Dr. Thomas de Maizière
(Foto: Bundestag, Lichtblick, Achim Melde)

Verwandte Artikel
Gesellschaft

Kommunale Patenschaft zeigt Wertschätzung für die Bundeswehr

Die Stadt Erwitte begründet eine Patenschaft mit der 1. Kompanie des Versorgungsbataillons 7 (1./VersBtl 7) aus der Glückauf-Kaserne in Unna....

03.02.2023 Von Redaktion / spe
Allgemein

Bundeswehr und Reserve - Newsblog KW 5

Was berichten die Medien in dieser Woche über die Bundeswehr und ihre Reserve? Welche Themen stehen auf der sicherheitspolitischen Agenda?...

03.02.2023 Von Sören Peters
loyal

Ab heute: loyal-Kanäle auf Facebook, Instagram und Twitter

Der Reservistenverband baut sein digitales Angebot in der sicherheitspolitischen Öffentlichkeitsarbeit aus. Ab heute gibt es eigene Social-Media-Kanäle der loyal. Unter...

01.02.2023 Von Redaktion / spe