DAS MAGAZIN

Monatlich informieren wir unsere Mitglieder mit der loyal über sicherheitspolitische Themen. Ab sofort können Mitglieder auch im Bereich Magazin die darin aufgeführten Artikel lesen!

Mehr dazu
DER VERBAND

Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) hat mehr als 115.000 Mitglieder. Wir vertreten die Reservisten in allen militärischen Angelegenheiten.

Mehr dazu

Gesellschaft

Reservist verteidigt junge Frau und wird selbst verletzt

Zivilcourage zeigte in der Nacht auf den vergangenen Sonntag Daniel Rogers. Der Hauptgefreite d.R., Mitglied in der Kreisgruppe Oberpfalz Nord, war in Bremen unterwegs und verteidigte eine junge Frau. Dabei wurde er selbst schwer verletzt.

Symbolbild: Ein Rettungswagen mit Blaulicht im Einsatz.

Foto: Camilo Jimenez via unsplash.com

Erste-Hilfezivilcourage

Gegen 3.50 Uhr bemerkte er, wie ein fremder Mann eine junge Frau im Bahnhofsviertel zunächst bedrängte und belästigte. Als die 25-Jährige den drei Jahre älteren Angreifer unmissverständlich aufforderte, sie in Ruhe zu lassen, packte dieser die junge Frau am Arm und wurde immer zudringlicher.

Hauptgefreiter d.R. Rogers und ein weiterer Passant zögerten keine Sekunde und gingen dazwischen. Rogers berichtete, dass sich der Angreifer daraufhin entfernte, wenig später aber mit zwei zerbrochenen Glasflaschen zum Ort des Geschehens zurückkehrte. Unvermittelt schlug er mit einer zerbrochen Glasflasche auf Rogers ein, traf ihn mit voller Wucht im Gesicht und flüchtete.

Die herbeigerufenen Polizeibeamten und Sanitäter leisteten sofort Erste Hilfe. Der Hauptgefreite d.R. hatte massive Schnittverletzungen im Gesicht erlitten, zudem wurde eine Arterie verletzt, was zu hohem Blutverlust führte. Blutüberströmt und mit lebensgefährlichen Verletzungen wurde Kamerad Rogers ins nahe gelegene Krankenhaus zur weiteren Behandlung eingeliefert. Inzwischen befindet er sich außer Lebensgefahr.

Mordkommission ermittelt gegen Angreifer

Der Täter wurde wenig später durch eine Polizeistreife vor einem Lokal aufgegriffen und verhaftet. Gegen ihn wurde Haftbefehl erlassen, die Mordkommission Bremen ermittelt.

Die ermittelnde Polizeidienststelle bestätigte Rogers‘ vorbildliche Art der Zivilcourage. Ihm gebühre Dank und Anerkennung, da er nicht nur einer bedrohten Person zur Hilfe eilte, sondern auch sein eigenes Leben einsetzte, um anderen Menschen zu helfen. „Für diese besondere Art der Zivilcourage ist Kamerad Daniel Rogers nicht nur für alle anderen Menschen ein Vorbild, sondern vor allem auch für die Reservisten und den Reservistenverband. Er sollte in geeigneter Weise geehrt werden“, teilt die zuständige Geschäftsstelle in Weiden mit.

Hilfe in Not ist keine Selbstverständlichkeit

Dass Hilfe, selbst in Notsituationen, keine Selbstverständlichkeit ist, zeigt ein Fall aus NRW von vergangener Woche. Dort lag ein rumänischer Lkw-Fahrer auf dem Seitenstreifen der A40 – ganz offensichtlich in gesundheitlicher Notlage und in sengender Hitze – mit einem „112“-Schild. Kein Mensch kümmerte sich um den Mann. Nur eine zufällig vorbeikommende Streife erkannte offenbar die Situation. „Das mindeste ist, den Notruf zu wählen“, sagte ein Sprecher der Polizei Düsseldorf der Rheinischen Post. Jeder könne sich einmal selbst in einer Notlage befinden und wäre dann froh, wenn einer helfe.

Verwandte Artikel
Aus den Ländern

Heimatschutzkompanie Brandenburg unter neuer Führung

Die Heimatschutzkompanie Brandenburg hat einen neuen Chef: Oberstleutnant Thorsten Pfötsch übernimmt die Führung der Kompanie von Oberstleutnant Volker Theilen. Der...

29.09.2022 Von Redaktion
Aus der Truppe

Marine: Link and Learn bei der Smart Country Convention

Die Smart Country Convention (SCCON) ist Leitmesse für die digitale Transformation des öffentlichen Sektors. Zwischen dem 18. und dem 20....

29.09.2022 Von Redaktion
Allgemein

Bundeswehr und Reserve - Newsblog KW 39

Was berichten die Medien in dieser Woche über die Bundeswehr und ihre Reserve? Welche Themen stehen auf der sicherheitspolitischen Agenda?...

29.09.2022 Von Sören Peters