DAS MAGAZIN

Monatlich informieren wir unsere Mitglieder mit der loyal über sicherheitspolitische Themen. Ab sofort können Mitglieder auch im Bereich Magazin die darin aufgeführten Artikel lesen!

Mehr dazu
DER VERBAND

Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) hat mehr als 115.000 Mitglieder. Wir vertreten die Reservisten in allen militärischen Angelegenheiten.

Mehr dazu

Rezension: Stille auf der Bühne




"Das Theater des Krieges": So lautet der Titel des jüngst erschienenen Buches von Autor Roman Ehrlich und Fotograf Michael Disqué. Sie besuchten im Sommer 2015 das deutsche Feldlager Camp Marmal im afghanischen Masar-e Scharif. Ihr Werk bleibt rätselhaft, bis zur letzten Seite.

Das olivgrüne Buch schweigt den Leser an. Es liegt da, in sich gekehrt und abweisend. Seitenzahlen: Fehlanzeige. Stattdessen ist jede der Seiten in vier gleichgroße Felder unterteilt, die fortlaufend durchnummeriert sind. Auf ihnen werden Textbausteine und Fotos arrangiert. Dabei kann die Größe der Fotos von einer viertel Seite bis hin zum doppelseitigen Großformat variieren.

Der Sturm im Kopf
Das viele unbedruckte Weiß der Seiten zwingt den Leser – oder treffender: den Betrachter – zu Gedankengängen. Da sich Fotos und nächstplatzierte Textbausteine selten ergänzen, lässt er sich von den visuellen Eindrücken der Fotos leiten. Durch diese Gestaltung gleicht das Buch einer Mindmap, entstanden nach einem wüsten Brainstorming. Sie scheint Einblick zu gewähren in eine Gedankenwelt, in der bildhafte Eindrücke und textliche Schilderungen einander ablösen, ohne jemals feste Assoziationsketten zu bilden.

Hort der Ruhe
Das Buch reizt dabei durch seine Unaufgeregtheit im Umgang mit dem Thema Auslandseinsatz der Bundeswehr. Die Autoren richten ihren Blick neben das große Geschehen der Weltpolitik. Die Motive der Fotos bestechen durch die Abwesenheit des Krieges in einem Kriegsgebiet. Das Feldlager wird zu einem Hort der Ruhe stilisiert, den Gefahren der Außenwelt entrückt. Dieser Effekt wird vor allem durch das Fehlen dynamischer Fotomotive hervorgerufen. Die Stillleben bilden viele kleine Szenen ab, in denen der Leser vor seinem inneren Auge die Handlung ergänzen muss. So machen die Autoren auf berückende Weise ihre Eindrücke erlebbar.

Papierenes Kunstwerk
Mit "Das Theater des Krieges" haben Roman Ehrlich und Michael Disqué mehr papierenes Kunstwerk als Buch geschaffen. Durch seine unkonventionelle, geradezu sperrige Gestaltung lädt das Buch den Leser zu Deutungsversuchen ein. Um einen Zugang zu finden, muss dieser aber bereit sein, Kopfarbeit zu leisten und die Fantasie spielen zu lassen. Für Ungeduldige hält es weder Bedienungsanleitung noch Lektüreschlüssel bereit. Die Neugierigen werden dafür mit besonderen Eindrücken von den stillen Momenten im Feldlager belohnt.

Die Stärke des Buches liegt darin, dem Feldlager als Heimat auf Zeit der Soldatinnen und Soldaten einen privaten Charakter zu geben. Der Eindruck bleibt. Dafür einen leisen Applaus!
 

Das Theater des Krieges
Roman Ehrlich und Michael Disqué
Spector Books
ISBN: 9783959051019
Preis: 28 €

Julian Hückelheim

Bild oben: Buchrücken von "Das Theater des Krieges" von Spector Books.
(Foto: Julian Hückelheim)

Bild unten: Redaktionsmaskottchen General d.R. Rudi Rumpel liest "Das Theater des Krieges".
(Foto: Julian Hückelheim)

Verwandte Artikel
Die Reserve

Beim Cyber-Workshop den Spezialisten über die Schulter geschaut

Cyber-Reserve denkt voraus!“ Unter diesem Motto trafen sich die Leiter der Arbeitskreise Plattform Cyber Community Bundeswehr (PCCBw) mit Angehörigen des...

30.09.2022 Von Alexander Pilz/red
Allgemein

Bundeswehr und Reserve - Newsblog KW 39

Was berichten die Medien in dieser Woche über die Bundeswehr und ihre Reserve? Welche Themen stehen auf der sicherheitspolitischen Agenda?...

30.09.2022 Von Sören Peters
Aus den Ländern

Heimatschutzkompanie Brandenburg unter neuer Führung

Die Heimatschutzkompanie Brandenburg hat einen neuen Chef: Oberstleutnant Thorsten Pfötsch übernimmt die Führung der Kompanie von Oberstleutnant Volker Theilen. Der...

29.09.2022 Von Redaktion