DAS MAGAZIN

Monatlich informieren wir unsere Mitglieder mit der loyal über sicherheitspolitische Themen. Ab sofort können Mitglieder auch im Bereich Magazin die darin aufgeführten Artikel lesen!

Mehr dazu
DER VERBAND

Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) hat mehr als 115.000 Mitglieder. Wir vertreten die Reservisten in allen militärischen Angelegenheiten.

Mehr dazu
MITGLIEDSCHAFT

Werden Sie Teil einer starken Gemeinschaft

Mehr dazu

Aus den Ländern

Rheinland-Pfalz: Reservisten im Borkenkäfer-Einsatz




Symbolbild. Reservisten helfen derzeit dabei, den heimischen Wald zu schützen.

Quelle: pixabay

amtshilfeBorkenkäfer

Voll im Einsatz sind derzeit 35 Reservisten der Regionalen Sicherungs- und Unterstützungskompanie Rheinland-Pfalz. Sie leisten Amtshilfe. Allerdings nicht im Kampf gegen Corona, wie man zuerst vermuten könnte, sondern gegen einen sichtbaren Feind – den Borkenkäfer.

„Der Wald kann wirklich jede Hilfe akut gebrauchen. Durch die Klimakrise breitet sich der Borkenkäfer rasant aus, auch andere Baumkrankheiten sind wegen der vergangenen beiden trockenen Jahre auf dem Vormarsch. Ein dritter Dürre-Sommer in Folge wäre katastrophal. Deshalb bedanke ich mich bei der Bundeswehr, dass sie unseren Forstleuten hilft, dem Wald zu helfen“, sagt Umwelt- und Forstministerin Ulrike Höfken.

Ausbreitung eindämmen, Ansteckungsrisiko minimieren

Und dann folgen in der Pressemitteilung des rheinland-pfälzischen Umweltministeriums doch ein paar Sätze, die uns in dieser Form schon in den vergangenen Wochen begegnet sind: „Um die Ausbreitung des Borkenkäfers so gut es geht einzudämmen, ist es wichtig, befallene Bäume früh zu erkennen. Deshalb müssen diese so schnell es geht identifiziert und aus dem Wald geschafft werden. So verhindern die Forstleute, dass von den befallenen Bäumen ein Ansteckungsrisiko für noch gesunde Bäume ausgeht.“

Nun bekommen die Forstleute von den Landesforsten Rheinland-Pfalz Unterstützung der Bundeswehr, um befallene Bäume zu erkennen und zu markieren. Dabei durchstreifen sie die Wälder in Hunsrück, Eifel und Westerwald und halten nach roten Nadeln, Bohrmehlhäufchen an den Stämmen sowie nach Harzfluss an der Borke Ausschau. Dies sind jeweils Anzeichen für einen Befall. Anschließend werden die Bäume gefällt und nach Möglichkeit schnellstens aus dem Wald gebracht. Ansonsten könnten sich die Käfer im frischen Holz gut vermehren und damit weitere Fichten attackieren.

Dabei ergibt sich allerdings ein Platz- und ein Transportproblem: Es stehen weder genug Fahrzeuge zur Verfügung, die das Holz aus dem Wald bringen, noch gibt es genug Lagerfläche für die notgeernteten Bäume. Eine Lösung ist, das Holz zu entrinden. Denn unter der Borke frisst und vermehrt sich der Borkenkäfer – wird sie rechtzeitig entfernt, vertrocknen die Larven und die noch nicht fertig ausgebildeten Jungkäfer. Genau da setzt nun die Unterstützung durch die Truppe an: Mit einem Schälmesser befreien die Soldatinnen und Soldaten die gefällten Bäume von der Rinde und helfen so, einen weiteren Borkenkäferbefall einzudämmen.

Um weder gesunde Bäume zum Fällen zu markieren oder wertvolles Holz zu beschädigen, absolvierten die Soldaten eine Art Crashkurs in Sachen Borkenkäfer-Monitoring und arbeiten im Wald eng mit fachkundigen Forstleuten zusammen. „Ist der Wald erst einmal weg, fehlen auch all seine positiven Funktionen für das Klima, den Arbeitsmarkt, die Artenvielfalt und als Raum zur Erholung. Deshalb ist es wichtig, noch gesunde Bäume zu schützen“, so Umwelt- und Forstministerin Höfken.

Das Landeskommando Rheinland-Pfalz hat die Amtshilfe durch die Bundeswehr ermöglicht. Insgesamt sind laut Mitteilung bereits seit Mitte Mai 100 Soldatinnen und Soldaten für einen befristeten Zeitraum im Einsatz.

Verwandte Artikel
Gesellschaft

Lachen Helfen: Gebremst, aber nicht gestoppt

Alle ehrenamtlich tätigen Hilfsorganisationen erleben zurzeit die schwerste Belastungsprobe ihrer Geschichte: Das Coronavirus sorgt für einen katastrophalen Spendeneinbruch, sämtliche Benefiz-Veranstaltungen...

03.07.2020 Von Helmut Michelis
Allgemein

Bundeswehr und Reserve - Newsblog KW 27

Die wöchentlichen Newsblogs, eingeführt während der Corona-Hilfeleistungen, gehören zu den am meisten geklickten Beiträgen auf unserer Seite. Darum haben wir...

03.07.2020 Von Sören Peters
Aus den Ländern

Seiteneinstieg wird vorerst ausgesetzt - danach neues Verfahren

Wer als Seiteneinsteiger die Bundeswehr als Reserveoffizier unterstützen möchte, soll es demnächst einfacher haben. Mit dem heutigen Tag wird der...

01.07.2020 Von KompZResAngelBw / red