DAS MAGAZIN

Monatlich informieren wir unsere Mitglieder mit der loyal über sicherheitspolitische Themen. Ab sofort können Mitglieder auch im Bereich Magazin die darin aufgeführten Artikel lesen!

Mehr dazu
DER VERBAND

Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) hat mehr als 115.000 Mitglieder. Wir vertreten die Reservisten in allen militärischen Angelegenheiten.

Mehr dazu
MITGLIEDSCHAFT

Werden Sie Teil einer starken Gemeinschaft

Mehr dazu

Die Reserve

Rottal-Marsch: 65 Kilometer für die Kinderkrebshilfe




Marschteilnehmer nach der fünften und letzten Etappe des Rottal-Marschs. Mit dabei: Verbandspräsident Patrick Sensburg als Schirmherr (vordere Reihe, 2.v.r.).

Foto: privat

marsch

Die Kreisgruppe Rottal richtete bereits in den vergangenen Jahren viele hochwertige Marschveranstaltungen in den Landkreisen Passau und Rottal-Inn aus, die von der Bevölkerung durchweg positiv aufgenommen wurden. Dabei nahm die Bevölkerung die Reserve stets als Mittler für die Belange der Streitkräfte in der Gesellschaft wahr. In diesem Jahr meldete sich die Kreisgruppe mit einem neuen Konzept zurück aus der coronabedingten Zwangspause.

Auf fünf Etappen marschierten Reservistinnen und Reservisten zusammen mit zahlreichen zivilen Teilnehmern, um ihre Verbundenheit mit allen Soldatinnen und Soldaten zu bekunden. Dabei haben sie elf Rathäuser besucht und knapp 65 Kilometer Strecke zurückgelegt. Neben der Sichtbarkeit der Reserve für die Bevölkerung wurden, im Rahmenprogramm der jeweiligen Etappen, Spenden für die Kinderkrebshilfe Rottal-Inn e.V. gesammelt. Schirmherr der Marsch-Serie war der Präsident des Reservistenverbandes, Oberst d.R. Prof. Dr. Patrick Sensburg, der an der letzten Etappe von Bad Birnbach nach Pfarrkirchen persönlich teilnahm. Den Startschuss an diesem spätsommerlichen Samstagmorgen in Bad Birnbach gaben die Bürgermeisterin Dagmar Feicht und die stellvertretende Landrätin Edeltraud Plattner. Mittags wurde die Gruppe dann von Bürgermeister Wolfgang Beißmann am Stadtplatz in Pfarrkirchen in Empfang genommen.

Die große Unterstützung der Bevölkerung für diese Aktion spiegelte sich auch in dem Spendenergebnis wider, das Josef Hofbauer, der Vorsitzende der Kinderkrebshilfe Rottal-Inn e.V., bei der Abschlussveranstaltung verkünden durfte. Auf den fünf Etappen konnten sagenhafte 10.819 Euro für den guten Zweck gesammelt werden. „Wir sind überwältigt von dem Zuspruch, den unsere Marschserie erhält und natürlich von den Spenden, die in diesem Rahmen für den guten Zweck gesammelt wurden. Das war so nicht unbedingt absehbar, zeigt aber sehr schön, dass man die Leute nach wie vor motivieren kann, wenn man sich als Verein traut, die Initiative zu ergreifen“, resümierte der Rottaler Kreisvorstandschaft. Auch Verbandspräsident Sensburg unterstrich in seiner Ansprache, dass die Unterstützung der Bevölkerung bei den vielen Gesprächen, die er an diesem Tag führen konnte, praktisch spürbar gewesen sei. Die Trachtenblaskapelle Pfarrkirchen beschloss den diesjährigen Rottal-Marsch mit dem Bayernlied und der Deutschen Nationalhymne.

Die Planungen für die Neuauflage im kommenden Jahr sind bereits angelaufen. Nähere Informationen erhalten alle Interessenten in der Geschäftsstelle des Reservistenverbandes in Pocking unter Tel. 08531 / 2830 oder per E-Mail.

Verwandte Artikel
Allgemein

Jahrestagung zur Zukunft der Reserve im Sanitätsdienst der Bundeswehr

Ein Rückblick auf die Corona-Jahre 2020 und 2021, ein intensiver Austausch zwischen Reservistinnen, Reservisten und aktiven Soldatinnen und Soldaten sowie...

15.10.2021 Von Kommando Sanitätsdienst der Bundeswehr/Bölke
Die Reserve

Abschlussappell und Zapfenstreich zu Ehren der Afghanistan-Veteranen

Nach dem Ende des 20-jährigen Einsatzes in Afghanistan wurden die beteiligten Soldatinnen und Soldaten nun in Berlin mit zwei militärischen...

13.10.2021 Von Sören Peters
Die Reserve

Auf Katastrophen gut vorbereitet

Eine unübersichtliche Lage, zahlreiche Verletzte und lebensgefährliche Schadstoffe. Bei einem Chemie-Unfall kann eine schnelle Reaktion der Rettungskräfte Leben retten. Kreisverbindungskommandos...

12.10.2021 Von Benjamin Vorhölter