DAS MAGAZIN

Monatlich informieren wir unsere Mitglieder mit der loyal über sicherheitspolitische Themen. Ab sofort können Mitglieder auch im Bereich Magazin die darin aufgeführten Artikel lesen!

Mehr dazu
DER VERBAND

Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) hat mehr als 115.000 Mitglieder. Wir vertreten die Reservisten in allen militärischen Angelegenheiten.

Mehr dazu

Sportliche Reservisten als Wasserretter ausgezeichnet




Für ihre guten Leistungen beim Wettbewerb "Schwimmen und Retten" wurden fünf Reservistenkameradschaften ausgezeichnet. In der Führungsunterstützungsschule der Bundeswehr in Pöcking am Starnberger See nahmen Vertreter der sportlichen Gliederungen die Trophäen in Empfang.

Im Wettbewerb der Reservistenkameradschaften geringerer Mitgliederstärke setzte sich die Reservistenarbeitsgemeinschaft  "Soldatensportwettkampf“ aus Trier durch. Den zweiten Platz sicherte sich die RK "MilSport und Marsch" aus Gelsenkirchen. Die sportlichen Reservisten aus dem Ruhrgebiet nahmen bereits zum 22. Mal am Wettbewerb "Schwimmen und Retten" teil. Dritter wurde die RK Auhagen (Landkreis Schaumburg/Niedersachsen).

Bei den Reservistenkameradschaften größerer Mitgliederstärke gewann die RK "Roter Adler" Lehnitz (Brandenburg) vor der 1./Infanterie RK München Nord.

An dem Wettbewerb "Schwimmen und Retten" nehmen Dienststellen und Ämter der Bundeswehr, DLRG-Ortsgruppen in der Bundeswehr und Reservistenkameradschaften teil. Erfreulich ist die jährlich steigende Teilnehmerzahl. Ziel des Wettbewerbes ist es, möglichst viele Soldaten und Reservisten im Rettungsschwimmen auszubilden, um im Ernstfall Menschenleben retten zu können.

Europaweit rund 20.000 Tote bei Badeunfällen
Dass dies notwendig ist, zeigt die Statistik: In Deutschland ertranken im vergangenen Jahr 438 Menschen. Europaweit  sind es jährlich mindestens 20.000 Menschen, die bei Badeunfällen ihr Leben verlieren, schätzt die Non-Profit-Organisation "Blausand“.

Die Ausschreibung für den aktuellen Wettbewerb finden Sie hier als pdf-Datei. Weitergehende Fragen beantwortet der zuständige Sachbearbeiter in der Bundesgeschäftsstelle Bonn, Harry Knaus, unter der Rufnummer 0228-25909-17 zwischen 9 und 12 Uhr.

Dieter Friebe / (spe)

Bild oben:
Oberst Klaus Birkenstock, Stellvertretender Kommandeur
der Führungsunterstützungsschule der Bundeswehr, überreicht
Stabsbootsmann d.R. Paul-Rüdiger Schönfeldt von der RK
"MilSport und Marsch" den Pokal. Links im Hintergrund:
Kapitänleutnant Uwe Sonntag, Wettkampf-Organisator des
Bundeswehrverbandes.
(Foto: Bodo Wollin)

Verwandte Artikel
Die Reserve

"Seine Erfahrungen hätten für zehn Leben gereicht"

Sein Leben könnte Stoff für dicke Bücher liefern. Er wurde Hubschrauberpilot aus Leidenschaft bei der US-Armee und war in vielen...

25.11.2022 Von Peter Vietze
Allgemein

Bundeswehr und Reserve - Newsblog KW 47

Was berichten die Medien in dieser Woche über die Bundeswehr und ihre Reserve? Welche Themen stehen auf der sicherheitspolitischen Agenda?...

24.11.2022 Von Sören Peters
Allgemein

Warum eine Europäisierung der Verteidigungsindustrie notwendig ist

Der Krieg in der Ukraine ist ein Warnschuss für Europa. Nach mehr als acht Monaten blutigen Krieges zeichnet sich eine...

23.11.2022 Von Benjamin Vorhölter