DAS MAGAZIN

Monatlich informieren wir unsere Mitglieder mit der loyal über sicherheitspolitische Themen. Ab sofort können Mitglieder auch im Bereich Magazin die darin aufgeführten Artikel lesen!

Mehr dazu
DER VERBAND

Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) hat mehr als 115.000 Mitglieder. Wir vertreten die Reservisten in allen militärischen Angelegenheiten.

Mehr dazu

Die Reserve

Starkes Teilnehmerfeld beim „Marsch der Industriekultur“




Die Marschformation am Zielpunkt

(Foto: Falko Grunau)

Marsch der Industriekultur

400 Soldaten, darunter auch eine offizielle Bundeswehr-Delegation, aus verschiedenen Regionen Nordrhein-Westfalens und anderer Bundesländer sind nach Essen gekommen, um am „Ruhrpottmarsch“ teilzunehmen. Die Marschteilnehmer mussten dabei an zwei Tagen jeweils 42 Kilometer absolvieren. Gefreiter d.R. Christian Reger – Mitglied der RK Essen-Mitte – organisierte bereits zum dritten Mal mit tatkräftiger Unterstützung der Kreisgruppe Rhein-Ruhr die Großveranstaltung.

Angetretene Marschformation (Foto: Falko Grunau)

Bei sommerlichen, jedoch gemäßigten Temperaturen boten sich den vielen Zuschauern an der landschaftlich schönen Marschstrecke und innerhalb des Essener Grugaparks eindrucksvolle Bilder. Insbesondere als Aktive und Reservisten in geschlossener Marschformation mit der Deutschland-Fahne und einem Lied auf den Lippen (u.a. „Das Steigerlied“) in die Zielgerade auf das Gelände des Ronald-Mc-Donald-Hauses einmarschierten. Die gesamte Veranstaltung hatte insgesamt einen hohen Öffentlichkeitswert und Kooperationscharakter. So stellte das Ronald-Mc-Donald-Haus, ein Stiftungshaus zur Übernachtung für Eltern krebskranker Kinder, in seinen Außenanlagen den Abmarsch- und Zielpunkt mit Verpflegung zur Verfügung und konnte zudem über seine verdienstvolle Arbeit informieren. Auch viele zivile Teilnehmer nutzten die Gelegenheit und gingen für unterschiedlich lange Marschstrecken an den Start, um sich im Ziel den Wertungs-Stempel für das Internationale Volkssportabzeichen (IVV) abzuholen.

Generaloberstabsarzt Dr. Ulrich Baumgärtner (Inspekteur des Sanitätsdienstes der Bundeswehr) am Info-Stand (Foto: Falko Grunau)

Die Kreisgruppe Rhein-Ruhr mit ihrem Geschäftsführer Dirk Mofeld war mit zahlreichen Reservisten als Streckenposten und am großen Info-Stand präsent. Durch einige Gespräche konnten zahlreiche Neumitglieder gewonnen werden. Auch bei den prominenten Marschierern fand der Stand der Reservisten große Beachtung. Der Inspekteur des Sanitätsdienstes der Bundeswehr Generaloberstabsarzt Dr. Ulrich Baumgärtner und Prof. Patrick Sensburg, MdB, informierten sich nach Absolvierung ihres 2-tägigen Marschpensums über die Arbeit der Rhein-Ruhr Reservisten und tauschten sich mit den Stand-Besatzungen aus.

Verwandte Artikel
Die Reserve

Beim Cyber-Workshop den Spezialisten über die Schulter geschaut

Cyber-Reserve denkt voraus!“ Unter diesem Motto trafen sich die Leiter der Arbeitskreise Plattform Cyber Community Bundeswehr (PCCBw) mit Angehörigen des...

30.09.2022 Von Alexander Pilz/red
Allgemein

Bundeswehr und Reserve - Newsblog KW 39

Was berichten die Medien in dieser Woche über die Bundeswehr und ihre Reserve? Welche Themen stehen auf der sicherheitspolitischen Agenda?...

30.09.2022 Von Sören Peters
Aus den Ländern

Heimatschutzkompanie Brandenburg unter neuer Führung

Die Heimatschutzkompanie Brandenburg hat einen neuen Chef: Oberstleutnant Thorsten Pfötsch übernimmt die Führung der Kompanie von Oberstleutnant Volker Theilen. Der...

29.09.2022 Von Redaktion