DAS MAGAZIN

Monatlich informieren wir unsere Mitglieder mit der loyal über sicherheitspolitische Themen. Ab sofort können Mitglieder auch im Bereich Magazin die darin aufgeführten Artikel lesen!

Mehr dazu
DER VERBAND

Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) hat mehr als 115.000 Mitglieder. Wir vertreten die Reservisten in allen militärischen Angelegenheiten.

Mehr dazu

„Stars and Stripes“ in Brühl – Streitkräftegemeinsamen Tagung in der FH für öffentliche Verwaltung




Generalleutnant Johann-Georg Dora, Stellvertreter des Generalinspekteurs und Beauftragter für Reservistenangelegenheiten der Bundeswehr."Die Bundeswehr kann ohne Reservisten nicht auskommen!" Mit diesen Worten begrüßte Generalleutnant Johann-Georg Dora, Stellvertreter des Generalinspekteurs und Beauftragter für Reservistenangelegenheiten der Bundeswehr, sein Publikum. Fast hundert Oberste, Kapitäne zur See und Oberstärzte der Reserve waren seiner Einladung zu einer streitkräftegemeinsamen Tagung in der Fachhochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung gefolgt.
"Wir wollen Sie als wichtige Multiplikatoren in der Öffentlichkeit und als Mittler für die Bundeswehr in der Gesellschaft mit Informationen über Entwicklungen zu den Streitkräften versorgen, damit Sie diese Aufgaben kompetent wahrnehmen können," so Dora.
Folgerichtig erwartete die Teilnehmer ein dicht gedrängtes und anspruchsvolles Programm von großer Bandbreite. Konzeptionelle Weiterentwicklung, Personallage, neue Strukturen wie Einsatzführungsstab und ZMZ-Stützpunkte bestimmten die Tagesordnung ebenso wie aktuelle Projekte der Reservistenarbeit, Einsatzerfahrungen und das Spannungsfeld Reservist und Arbeitgeber.
Das Publikum erwies sich als kritisch fragend und konstruktiv fordernd. Mehr Pragmatismus und Realitätsnähe bei administrativen Verfahren, mehr Herz und Stil beim Umgang mit Arbeitgebern, schnellere Lösung von Problemen und zügigere Umsetzung von Verbesserungsvorschlägen waren nachvollziehbare Forderungen. Deutlich zu spüren war, dass die Teilnehmer in zum Teil herausragenden Positionen in Wirtschaft, Verwaltung oder als Unternehmer ihren Mann stehen und willens sind, ihre Erfahrungen zum Wohl der Bundeswehr einzubringen.
Der Befehlshaber des Einsatzführungskommandos, Generalleutnant Rainer Glatz, informierte persönlich über die Lage in den Einsatzgebieten.Und es gibt viel zu tun: Der Erfüllungsgrad für Beorderungen (Soll: 95.000) liegt gerade einmal bei 40 Prozent. Die Aktualität des Datenbestandes für die Reserve ist unbefriedigend. Beförderungen ohne Beorderungen sind vom Denkansatz her einleuchtend, in der Realisierung aber ein hartes Stück Arbeit.
Das Thema "Reservist und Arbeitgeber" wird ein fordernder Schwerpunkt in Theorie und Praxis sein. Persönliche Erfahrungen von Tagungsteilnehmern und fundierte Studienergebnisse weisen hier den Weg.
Geduld ist ein wesentliches Merkmal für alle in der Reservistenarbeit Engagierten. Aber: "Jedes Schreckbild verschwindet, wenn man es fest ins Auge fasst." So zitierte Generalleutnant Dora Johann Gottlieb Fichte und versprach: "Auf Wiedersehen im nächsten Jahr mit konkreten Ergebnissen!"

Text: Servatius Maeßen
Verwandte Artikel
Allgemein

Wo sind die Scharnhorsts und Gneisenaus? Die Bundeswehr benötigt Reformen

Julius Braun hat Militärgeschichte sowie Sicherheits- und Verteidigungspolitik an den Universitäten Bonn, Maynooth, Potsdam und Dublin studiert. Er ist Doktorand...

28.11.2022 Von Julius Braun
Allgemein

Bundeswehr und Reserve - Newsblog KW 48

Was berichten die Medien in dieser Woche über die Bundeswehr und ihre Reserve? Welche Themen stehen auf der sicherheitspolitischen Agenda?...

28.11.2022 Von Sören Peters
Die Reserve

"Seine Erfahrungen hätten für zehn Leben gereicht"

Sein Leben könnte Stoff für dicke Bücher liefern. Er wurde Hubschrauberpilot aus Leidenschaft bei der US-Armee und war in vielen...

25.11.2022 Von Peter Vietze