DAS MAGAZIN

Monatlich informieren wir unsere Mitglieder mit der loyal über sicherheitspolitische Themen. Ab sofort können Mitglieder auch im Bereich Magazin die darin aufgeführten Artikel lesen!

Mehr dazu
DER VERBAND

Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) hat mehr als 115.000 Mitglieder. Wir vertreten die Reservisten in allen militärischen Angelegenheiten.

Mehr dazu
MITGLIEDSCHAFT

Werden Sie Teil einer starken Gemeinschaft

Mehr dazu

Tag der Reservisten 2009




  • "Eine rundum gelungene Sache" lautet das Fazit nach einem anstrengenden Tag
  • Reservisten hautnah erleben!

Nicht nur der Draht nach ganz oben schien gut zu funktionieren, sondern auch zu den Besuchern: Bei traumhaftem Wetter und mit jeder Menge persönlichem Einsatz demonstrierten Reservisten und Aktive bei der zentralen Veranstaltung des Reservistenverbandes zum Tag der Reservisten in Mainz über mehr als 10.000 Besuchern ihr Tätigkeitsfeld im In- und Ausland. Da ließ es sich auch der Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz, Kurt Beck, nicht nehmen, die  Besucher persönlich zu begrüßen und den Reservisten eine gute Veranstaltung auf dem Schillerplatz in Mainz zu wünschen.
"Aktiv(e) im Einsatz" war das Motto Aktionstages: die Aufgabenbereiche von aktiven Soldaten und Reservisten bei Auslandseinsätzen der Bundeswehr standen dabei im Mittelpunkt und wurden beeindruckend dargestellt.
Dass im Durchschnitt jeder 8. Soldat im Einsatz ein Reservist ist, war der Masse der Besucher überhaupt nicht bekannt. Anhand eines weißen Lkws 5to stellten die engagierten Veranstalter den nun schon viele Jahre zurückliegenden UN-Einsatz in Somalia dar – mit Plakaten auf einem Geländewagen "Wolf" brachten die Reservisten den ISAF-Einsatz in Afghanistan näher. Die Reservisten der Kreisgruppe Gerolstein haben mit dieser Form der Einsatzdarstellung bei den verschiedensten Veranstaltungen viel Beachtung erhalten.
Für Technologiebegeisterte war der Aufbau der Satellitenkommunikationsanlage Mehrkanal, deren Parabolantenne bis weit in die Mainzer Fußgängerzone zu sehen war, ein absolutes "Highlight". Technologie zum Anfassen auch beim ausgestellten Tetrapol-Zug, beide Trupps vom Führungsunterstützungsbataillon 281 aus Gerolstein.
Die Luftlandebrigade 26 – Saarland – war mit Teilen fast aller ihrer Verbände und Einheiten vertreten. Ein echter Hingucker waren die fünf "Wiesel Waffenträger". Wer wollte, konnte natürlich hinein klettern und drinnen Platz nehmen. Insbesondere die jüngeren Besucher machten hiervon reichlich Gebrauch. Die Luftlander zeigten Sanitätsfahrzeuge auf Ketten, wie zum Beispiel den "Hägglund", ein lindwurmartiges Gefährt, schnell und wendig und unschlagbar im Gelände.
Luftlandepioniere, Kampfmittelräumer und Erkunder stellten ihre Ausrüstung vor und standen den Besuchern Rede und Antwort. Fallschirmjäger der Brigade erklärten die verschiedenen Fallschirmarten und große Beachtung fand die Waffenschau dieser außergewöhnlichen Truppe, die nahezu ständig an den Einsätzen der Bundeswehr beteiligt ist. Die Luftlander entpuppten sich aber auch dadurch zum Publikumsliebling, weil sie mit ihrer "Gulaschkanone" und dem berühmten Erbseneintopf für das leibliche Wohl sorgten.
Die Artillerieschule der Bundeswehr in Idar-Oberstein fand mit ihrer Darstellung einer mobilen Startrampe für die Aufklärungsdrohne (KZO) große Beachtung bei den Besuchern. Kaum vorstellbar, aber Realität: diese Drohne wird binnen einer Sekunde von 0 auf 200 km/h beschleunigt und fliegt dann mit Propellerantrieb weiter.
Das Sonderfeldpostamt gab allen Besuchern die Möglichkeit, echte Feldpostgrüße an die Lieben zuhause abzuschicken und gleichzeitig den begehrten Sonderstempel zu ergattern. Die U.S.-Streitkräfte stellten eine mobile Wetterstation vor, mit der die Wettervorhersagen für die Truppen im Einsatz erstellt werden. Wolkenhöhe und Gewitterfronten können hier festgestellt beziehungsweise vorhergesagt werden. Eine Delegation französischer Reservisten aus der Partnerschaftsregion Burgund zeigte sich begeistert von der Vielfalt dieses Tages und insbesondere von der Zusammenarbeit der aktiven Truppe mit den Reservisten.
Informationsstände des Bundeswehr Sozialwerks, der Aktion "Lachen Helfen", einer von Soldaten gegründeten Hilfsorganisation für Kinder in den Einsatzländern, des Kreisverbindungskommandos Kaiserslautern, der Landesgruppe Nordrhein-Westfalen im Reservistenverband sowie verschiedener Reservistenkameradschaften aus der Kreisgruppe Rheinhessen mit einer Präsentation der Landesarchäologie und einer Waffenschau der Kreisgruppe Koblenz vervollständigten im Innenhof des Stadtschlosses die Ausstellung.
Die Feldjäger vom Feldjägerbataillon 251 aus Mainz und die Bundespolizei aus Kaiserslautern stellten sich als Ordnungshüter dar und zeigten die vielfältigsten Ausstellungsstücke. Der 5-er BMW und der neueste T 4 der Bundespolizei und gegenüber auf der militärischen Seite das neueste Dienstfahrzeug, der Nissan Patrol und das Eskortenmotorrad. Von besonderem Interesse war der Drogenspürhund der Feldjäger, der die ihm gestellten Aufgaben bravourös löste.
Eine Uniformmodenschau, Musikdarbietungen des Reservistenmusikzuges Saarland unter der Leitung von Oberstleutnant d.R. Roland Quirin und einer Schulband aus Bad Kreunach, Informationen zur Sicherheitspolitik durch den Arbeitskreis Idar-Oberstein, ein Quiz zum Thema Reservisten und Sicherheit und eine Uniformausstellung seit Gründung der Bundeswehr bis heute, rundeten das Programm ab.
Beim Abschlussantreten verabschiedeten sich der Projektoffizier der Veranstaltung, Oberstleutnant d.R. Josef Heuzeroth und seine insgesamt 112 Mitstreiter aus Reservisten und Aktiven mit einem dreifachen "Horrido Joho" von den Besuchern und der Stadt Mainz.

Text: Josef P. Heuzeroth

Von einzelnen Veranstaltungen berichteten auch die Medien – ein Blick in die Zeitung lohnt sich. So berichtet die Main Rheiner Allgemeine Zeitung von einem beeindruckenden "Blick hinter die Kulissen" bei der Zentralveranstaltung auf dem Schillerplatz in Mainz. Im Kölner Stadt-Anzeiger wird das "vielseitige Angebot" des Frechener Tags der Reservisten herausgestellt und zahlreiche Ehrengäste aus Bundeswehr, Politik und öffentlichen Verbänden machten den Tag der Reservisten der Landesgruppe NRW in Nieheim zu einem besonderen Erlebnis, meldet die Neue Westfälische. Auf Mittelsachsen TV erschien der Tag der Reservisten der Gastgeber-RK Frankenburg in Rochlitz sogar mit einem eigenen Videobeitrag.

Lachen Helfen e.V. zu Gast beim "Tag der Reservisten" 2008

Unter dem Motto "Treffen Sie auf Reserven der Zukunft" fanden am "Tag der Reservisten" 2008 zeitgleich im ganzen Bundesgebiet zahlreiche Veranstaltungen des Verbandes der Reservisten der Deutschen Bundeswehr in Deutschland (VdRBw) statt. An einigen Orten war auch Lachen Helfen e.V. zu Gast, konnte seine humanitäre Arbeit einer breiteren Öffentlichkeit vorstellen und Geldspenden einnehmen. Große Resonanz erfuhr Lachen Helfen e.V. bei der zentralen Bereichsveranstaltung in Mainz…
Lachen Helfen e.V. beim Tag der Reservisten 2008

Verwandte Artikel
Die Reserve

Beirat Reservistenarbeit besucht Heeres-Brigade

Im äußersten Winkel Deutschlands, in Müllheim im Markgräflerland, besuchten etwa 30 Vertreter der im Beirat Reservistenarbeit organisierten Verbände und Vereinigungen...

29.06.2022 Von Nadja Klöpping
Allgemein

Bundeswehr und Reserve - Newsblog KW 26

Was berichten die Medien in dieser Woche über die Bundeswehr und ihre Reserve? Welche Themen stehen auf der sicherheitspolitischen Agenda?...

29.06.2022 Von Sören Peters
Die Reserve

Volles Programm beim Schieß-Biwak der Gebirgsjäger-Reservisten

Diese Ergebnisse haben die Erwartungen weit übertroffen: 24 goldene und zwei silberne Schützenschnüre zählte am Schluss der Leitende des Schieß-Biwaks...

28.06.2022 Von Sebastian Krämer / red