DAS MAGAZIN

Monatlich informieren wir unsere Mitglieder mit der loyal über sicherheitspolitische Themen. Ab sofort können Mitglieder auch im Bereich Magazin die darin aufgeführten Artikel lesen!

Mehr dazu
DER VERBAND

Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) hat mehr als 115.000 Mitglieder. Wir vertreten die Reservisten in allen militärischen Angelegenheiten.

Mehr dazu

Ungediente auf dem Weg zur Abschlussprüfung




Zwölf Wochenenden voll mit Formaldienst, ABC-Schutz, Verwundetenversorgung, Schießen und körperlicher Herausforderung liegen hinter den Teilnehmern am Pilotprojekt zur Ausbildung Ungedienter. Funktionspersonal und Ausbilder bereiten ab heute (Donnerstag) alles vor,  ab Freitagabend steht dann die Abschlussprüfung auf dem Programm.

Zur Rekrutenbesichtigung geht es in die Döberitzer Heide. Dort zeigen sie ihren Ausbildern und dem Leiter des Kompetenzzentrums für Reservistenangelegenheiten, Oberst Benedict Freiherr von Andrian-Werburg, was sie in den vergangenen zehn Monaten gelernt haben.

Nach einem schriftlichen Test zu Fragen der Inneren Führung steht ab Samstagmorgen der „grüne Teil“ der Rekrutenbesichtigung auf dem Programm: ABC-Alarm, eine Sanitätsstation mit Inhalten aus dem Einsatzersthelfer A, Bewegungsarten im Gelände, Ablösegespräch im Alarmposten. Am Abend geht es dann ins Biwak, die Nacht verbringen die 18 angehenden Reservisten in der "Dackelgarage", bevor am Sonntag eine Sicherungs- und Gefechtsübung und ein Leistungsmarsch mit Gepäck und G36 die insgesamt 24-stündige Übung abrunden. Am Ende stehen dann – im besten Fall – die Beförderungen.

Über die Ausbildung Ungedienter
Ganz neu ist das Konzept zur Ausbildung Ungedienter nicht. In den vergangenen Jahren hat die Bundeswehr vermehrt Zivilisten in Wochenendlehrgängen zu Reservisten ausgebildet. Aber: Da hatte die Bundeswehr die Federführung inne. Bei dem Pilotprojekt im Raum Berlin-Brandenburg, das nach Abschluss völlig ergebnisoffen evaluiert werden soll, leitet der Reservistenverband die Ausbildung (Ausnahme bildet das Schießen). Ziel ist es, den Beorderungsstand in den Regionalen Sicherungs- und Unterstützungskompanien signifikant zu steigern, also Reservisten für Beorderungen zu gewinnen.

(spe)

Bild oben:
Schießausbildung durch die Bundeswehr
auf dem Truppenübungsplatz in Lehnin.
(Foto: Ralph Erlmeier)

Verwandte Artikel
Gesellschaft

Kreativer Adventskalender: Jeden Tag ein Gruß an unsere Soldaten

Gemeinsam durch den Advent grüßen – unter diesem Motto steht der Online-Adventskalender der Initiative „Solidarität mit unseren Soldaten und ihren...

01.12.2022 Von Sören Peters
Allgemein

Bundeswehr und Reserve - Newsblog KW 48

Was berichten die Medien in dieser Woche über die Bundeswehr und ihre Reserve? Welche Themen stehen auf der sicherheitspolitischen Agenda?...

01.12.2022 Von Sören Peters
Gesellschaft

Invictus Games: Jetzt Karten für die Eröffnungsfeier sichern

Eine beeindruckende Show und reichlich Prominenz versprechen die Veranstalter zur Eröffnung und zum Abschluss der Invictus Games 2023 in Düsseldorf....

30.11.2022 Von Redaktion / spe