DAS MAGAZIN

Monatlich informieren wir unsere Mitglieder mit der loyal über sicherheitspolitische Themen. Ab sofort können Mitglieder auch im Bereich Magazin die darin aufgeführten Artikel lesen!

Mehr dazu
DER VERBAND

Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) hat mehr als 115.000 Mitglieder. Wir vertreten die Reservisten in allen militärischen Angelegenheiten.

Mehr dazu

Verlosung des Buchs „Ich hatte ein Leben“




Der Einsatz in Afghanistan prägt die Soldatinnen und Soldaten. Nicht wenige für ihr ganzes Leben. Sandro Strack ist einer von den mehreren Zehntausend. "Ich hatte ein Leben", so der Titel. "Wie ich mir vom Kriegseinsatz in Afghanistan traumatisiert den Weg zurück ins Glück erkämpfen musste", so der einführende Untertitel des von ihm und Andrea Micus geschriebenen Buches. Die Biographie umfasst 218 Seiten und ist im Riva-Verlag erschienen. ISBN: 978-3-86883-977-7

Der Leser erfährt viel über Strack, seine Träume und seine Erfahrungen. Der heute 33-Jährige stammt aus einfachen Verhältnissen: "Bautzen ist klein. Was es zu sehen gibt, habe ich bereits gesehen." Nach der Ausbildung zum Koch will er deshalb auf einem Kreuzfahrtschiff anheuern. Der Musterungsbescheid kommt ihm dazwischen. Deshalb bewirbt er sich bei der Bundeswehr als Zeitsoldat und bleibt acht Jahre dort.

Höhen und Tiefen
Strack beschreibt seine Erlebnisse in einfacher und verständlicher Sprache. Allerdings wirken seine Erinnerungen dabei häufig kindlich überzeichnet. In der Folge charakterisiert seine Schilderungen eine Einteilung in schwarz und weiß, gut und schlecht, Höhen und Tiefen. Absolutes Glück und existentielle Krise wechseln sich ab. Das ist schade, denn an vielen Stellen hätte eine differenziertere Darstellung das Buch glaubwürdiger gemacht.

Sein Lebensweg
Der eigene Lebensweg steht im Mittelpunkt von Stracks Ausführungen. Er schreibt zum Beispiel: "Und mit jedem Bissen vom Fischfilet und jedem Schluck von meinem Cocktail glaube ich mehr daran, dass mein Leben einem Märchen ähnelt." Zu diesem Zeitpunkt ist er schon im Auslandseinsatz gewesen. Von Afghanistan und den Verhältnissen vor Ort bekommt der Leser nicht viel mehr als einen flüchtigen Eindruck. Von seinen persönlichen Problemen in der Heimat und seinen wechselnden Liebschaften dafür umso mehr. Wer Informationen oder substantielle persönliche Erfahrungswerte zur Bewältigung posttraumatischer Belastungsstörungen sucht, wird enttäuscht. Dafür bleiben seine Einlassungen zu oberflächlich. Unterhaltungswert haben sie trotzdem.

Ins Glück
Es gelingt Strack schließlich seine Krise zu bewältigen: "Das Leben ist schön!" Wer am Schicksal eines jungen Mannes teilhaben will, der um seinen Platz in der Gesellschaft kämpft, hat mit diesem Buch die Möglichkeit dazu.

Verlosung
Der Reservistenverband verlost drei Exemplare des Buches an die Einsender einer E-Mail mit dem Stichwort "Strack" an presse@reservistenverband.de. Einsendeschluss ist der 27. Oktober, 12 Uhr. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
 

(huck)

Bild oben: Diese drei Bücher mit dem Titel "Ich hatte ein Leben"
werden vom Reservistenverband verlost.
(Foto: Julian Hückelheim)

Verwandte Artikel
Allgemein

Bundeswehr und Reserve - Newsblog KW 38

Was berichten die Medien in dieser Woche über die Bundeswehr und ihre Reserve? Welche Themen stehen auf der sicherheitspolitischen Agenda?...

23.09.2022 Von Redaktion
Die Reserve

Zoom-Vortrag über die Bedeutung der Reserve

Zu einem Vortrag über die militärische Bedeutung der Reserve der Bundeswehr laden die Sektion Bonn der Gesellschaft für Sicherheitspolitik (GSP)...

22.09.2022 Von Redaktion / spe
Die Reserve

Video: Verbandspräsident steigt in "meIN FÜhrungsfahrzeug"

Der Präsident des Reservistenverbandes, Oberst d.R. Prof. Dr. Patrick Sensburg, ist Gast in der achten Folge von „meIN FÜhrungsfahrzeug“. Darin...

21.09.2022 Von Redaktion