DAS MAGAZIN

Monatlich informieren wir unsere Mitglieder mit der loyal über sicherheitspolitische Themen. Ab sofort können Mitglieder auch im Bereich Magazin die darin aufgeführten Artikel lesen!

Mehr dazu
DER VERBAND

Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) hat mehr als 115.000 Mitglieder. Wir vertreten die Reservisten in allen militärischen Angelegenheiten.

Mehr dazu

Wehrpflicht nur noch schwer begründbar




Ernst-Reinhard Beck, Ehrenpräsident des Reservistenverbandes, gilt als glühender Verfechter der allgemeinen Wehrpflicht. Der sicherheitspolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion sieht nun nach seinem langen Kampf für den Erhalt dieser bewährten Wehrform den Fakten ins Auge. Er sagt: "Unsere Beweggründe, weshalb die Mehrheit auf dem CDU-Bundesparteitag beschlossen hat, die Wehrpflicht auszusetzen, sind die mangelnde Wehrgerechtigkeit und die fehlende sicherheitspolitische Begründung."

Der CDU-Bundesparteitag in Karlsruhe hatte Anfang der Woche mit großer Mehrheit einem Antrag zugestimmt, bald die Wehrpflicht auszusetzen – wir berichteten. Damit hat sich Bundesverteidigungsminister Karl-Theodor Freiherr zu Guttenberg (CSU) bei den Christdemokraten Rückendeckung für seine umfassende Bundeswehrstrukturreform geholt. Die Planungen laufen jetzt auf eine Aussetzung der Einberufung zum Grundwehrdienst ab 1. Juli 2011 zu.

"Jetzt werden die Abgeordneten im Bundestag darüber abstimmen. Dabei müssen wir alle abwägen, ob wir das Modell einer funktionsfähigen und zukunftssicheren Bundeswehr oder lieber das bisherige Modell mit Wehrpflicht wollen", so Beck. Er wolle nun konstruktiv für die Umsetzung des Parteitagsbeschlusses werben, "denn jede andere Entscheidung wäre auf Dauer nicht tragbar, weil auf Dauer nicht finanzierbar". Die entscheidende Gretchenfrage sei eben die Finanzierbarkeit der bevorstehenden Reformen. Es gibt seit Jahren, so wissen es alle Verteidigungs- und Haushaltspolitiker, einen Finanzierungsstau bei der Truppe. Zu Guttenberg sieht sich viel zu hohen Personalkosten gegenüber. Diese behindern ihn in der Modernisierung von Waffen und Gerät. Darum hat er sich zu einer Strukturreform entschlossen. Diese wird Auswirkungen auf die Reserve haben.

"Die Reservisten der Bundeswehr werden eine wachsende Bedeutung erlangen", so Beck. "Dazu brauchen wir eine neue Reservistenkonzeption mit einer flexiblen Handhabung, um die Durchhaltefähigkeit im Bereich des Heimatschutzes zu erreichen. Dafür muss die Politik auch das nötige Geld zur Verfügung stellen, womit wir wieder bei der beschriebenen Gretchenfrage wären und genau deshalb müssen wir das jetzt alles so tun", so Beck.


Detlef Struckhof

Archivbild: Ernst-Reinhard Beck MdB (Foto: VdRBw)

Verwandte Artikel
Die Reserve

Beim Cyber-Workshop den Spezialisten über die Schulter geschaut

Cyber-Reserve denkt voraus!“ Unter diesem Motto trafen sich die Leiter der Arbeitskreise Plattform Cyber Community Bundeswehr (PCCBw) mit Angehörigen des...

30.09.2022 Von Alexander Pilz/red
Allgemein

Bundeswehr und Reserve - Newsblog KW 39

Was berichten die Medien in dieser Woche über die Bundeswehr und ihre Reserve? Welche Themen stehen auf der sicherheitspolitischen Agenda?...

30.09.2022 Von Sören Peters
Aus den Ländern

Heimatschutzkompanie Brandenburg unter neuer Führung

Die Heimatschutzkompanie Brandenburg hat einen neuen Chef: Oberstleutnant Thorsten Pfötsch übernimmt die Führung der Kompanie von Oberstleutnant Volker Theilen. Der...

29.09.2022 Von Redaktion