DAS MAGAZIN

Monatlich informieren wir unsere Mitglieder mit der loyal über sicherheitspolitische Themen. Ab sofort können Mitglieder auch im Bereich Magazin die darin aufgeführten Artikel lesen!

Mehr dazu
DER VERBAND

Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) hat mehr als 115.000 Mitglieder. Wir vertreten die Reservisten in allen militärischen Angelegenheiten.

Mehr dazu

Wenn Reservistenarbeit einfach Spaß macht




Seit dem 28. Juni ist Manuela Mahnke Vorsitzende der Landesgruppe Bremen im Reservistenverband. Von 1991 bis 1998 war sie Soldatin im Sanitätsdienst der Bundeswehr. Sie ist Kapitänleutnant der Reserve und außerdem Mitglied der Bremischen Bürgerschaft in der SPD-Fraktion. Die gebürtige Bremerhavenerin wurde erst im März zur Kreisvorsitzenden des Reservistenverbandes in ihrer Heimatstadt gewählt. Ihr Statement als Frau in einer Männerdomäne: "Ich arbeite daran, mehr Frauen in den Reservistenverband zu holen."

reservistenverband.de: Frau Mahnke, Sie sind die erste Frau als Vorsitzende einer Landesgruppe im Reservistenverband. Sie haben außerdem ein Kind und sind Mitglied in der Bremischen Bürgerschaft. Haben Sie da noch Zeit für sich?

Manuela Mahnke: Die Reservistenarbeit ist etwas, was ich in meiner Freizeit auch ohne meine Ämter tun würde. Mit meiner Tätigkeit als Landesvorsitzende bringe ich mich nur noch stärker ein. Mir macht das einfach Spaß, daher wiege ich das nicht gegen freie Zeit auf.

reservistenverband.de: Wie kam es dazu, dass Sie sich für dieses Amt entschieden haben?

Mahnke: Ich war zuvor ja bereits Kreisvorsitzende im Verband und fand es einfach spannend, mich den Aufgaben eines Landesvorsitzenden anzunehmen. Vor allem die gegenwärtige Phase der Umstrukturierung reizt mich. Außerdem tut es dem Reservistenverband sicher auch gut, mal eine Frau in den Reihen zu haben – die bringen häufig einen anderen Ton und eine andere Sichtweise mit.

reservistenverband.de: Die Landesgruppe Bremen hat in der Vergangenheit einen Schwerpunkt auf die Öffentlichkeitsarbeit gesetzt. Werden Sie diesen Schwerpunkt fortsetzen?

Mahnke: Auf jeden Fall. Wir werden auch in Zukunft das Bild der Bundeswehr und der Reservisten in die Stadt tragen. Aktionen wie "Kochen mit Suppenengeln" zum Beispiel werden natürlich fortgeführt. Der große Schwerpunkt wird aber sicher Bremen als Modellregion für die Militärische Ausbildung sein. Wir werden da verbandsintern einiges dafür tun, dass möglichst viele Reservisten ihre IGF- und KLF-Leistungen bei uns ablegen können.

reservistenverband.de: In Ihrer Antrittsrede erklärten sie unter anderem, den Kontakt zur Basis verstärken zu wollen. Mit welchen Mitteln wollen Sie das erreichen?

Mahnke: In den nächsten Tagen und Wochen werde ich sehr viele Gespräche führen. Ich werde durch die Reservistenkameradschaften gehen und Wünsche und Anregungen aufnehmen. Der Verband ist so vielfältig, da gibt es eine Menge Anliegen, Vorstellungen und Meinungen. Ich möchte nicht von oben herunter agieren, sondern genau wissen: Was möchten meine Reservistenkameradschaften? Und dann abklären: Was ist realistisch und was nicht?
 

(dh)

Bild oben:
Die neue Vorsitzende der
Landesgruppe Bremen Manuela Mahnke
(Foto: SPD Bremen).

Verwandte Artikel
Die Reserve

Soldaten und Reservisten erlaufen mehr als 14.000 Euro

Dieses Ergebnis kann sich sehen lassen: Beim dritten Spendenlauf des Laufteams Bundeswehr und Reservisten sind mehr als 14.000 Euro zusammengekommen....

05.10.2022 Von Redaktion / spe
Allgemein

Bundeswehr und Reserve - Newsblog KW 40

Was berichten die Medien in dieser Woche über die Bundeswehr und ihre Reserve? Welche Themen stehen auf der sicherheitspolitischen Agenda?...

05.10.2022 Von Redaktion
Die Reserve

Beim Cyber-Workshop den Spezialisten über die Schulter geschaut

Cyber-Reserve denkt voraus!“ Unter diesem Motto trafen sich die Leiter der Arbeitskreise Plattform Cyber Community Bundeswehr (PCCBw) mit Angehörigen des...

30.09.2022 Von Alexander Pilz/red