DAS MAGAZIN

Monatlich informieren wir unsere Mitglieder mit der loyal über sicherheitspolitische Themen. Ab sofort können Mitglieder auch im Bereich Magazin die darin aufgeführten Artikel lesen!

Mehr dazu
DER VERBAND

Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) hat mehr als 115.000 Mitglieder. Wir vertreten die Reservisten in allen militärischen Angelegenheiten.

Mehr dazu

Wolkenbruch lässt Soldaten und Zivilisten zusammenrücken




Groß wie Tennisbälle waren die Eiskugeln, die den Tag der Reservisten im Saarland verhagelten. Heftige Gewitter hatten sich am Sonntagnachmittag über der Gemeinde Heusweiler entladen und das Örtchen vorübergehend ins Chaos gestürzt. Doch als sich der Himmel aufhellte, bekamen die Bürger zivil-militärische Zusammenarbeit par excellence zu sehen.

Da schaufelten Soldaten und Feuerwehrleute die dicken Hagelkörner beiseite, räumten auf, reparierten Schäden. Und das Unwetter schweißte Soldaten und Zivilisten zusammen. "Eine junge Familie hatte sich unter unser Verbandszelt geflüchtet, Soldaten gewährten Passanten in denen für eine Fahrzeugschau gedachten Lastwagen Unterschlumpf", berichtet Obergefreiter der Reserve Björn Grimm, der den Tag der Reservisten organisiert hatte.

Eingebettet war die Veranstaltung in den Heusweiler Herbstmarkt. "Die Behörden registrieren dort sonst immer 25.000 bis 30.000 Besucher über das Wochenende. Deshalb haben wir uns dort beteiligt." Zudem konnten die Kameraden so ein abwechslungsreiches Programm auf die Beine stellen. Dazu gehörte unter anderem ein Militärgottesdienst am Sonntagvormittag mit einem afrikanischen Pfarrer. "Die Luftlandebrigade 26 war vor fünf Jahren im Kongo, um dort die Wahlen abzusichern. Durch dieses Engagement ist die Verbindung entstanden", erklärt Grimm. Die Fahrzeugschau und ein Info-Zelt der Reservisten rundeten die Beteiligung am Herbstmarkt ab.

Platzregen statt Platzkonzert
"Eigentlich war für den Nachmittag noch ein Platzkonzert geplant, doch als es sich mittags zugezogen hat, haben wir das vorsorglich abgesagt", so der Organisator. Eine weise Voraussicht, wie sich später herausstellen sollte. Ein YouTube-Video zeigt das Ausmaß des zehnminütigen Wolkenbruchs: Wie eine Schneedecke liegen die Hagelkörner auf der Straße, die Festmeile ist menschenleer. Vereinzelt wurden Stände eine abschüssige Straße heruntergespült. Drei bis vier Reservisten brachten eine schwerbehinderte Frau in Sicherheit.

Trotz des Unwetters zieht Grimm ein positives Fazit: "Das Unwetter hat Zivilisten und Uniformierte enger zusammenrücken lassen."

Sören Peters

Bild oben:
Die kurzen Ärmel der Soldaten zeigen:
Dieses Bild ist wirklich im Spätsommer entstanden.
Kameraden der Luftlandebrigade und
Feuerwehrleute schüppen Hagelkörner beiseite.

Bild unten:
So sollte es eigentlich sein: Fahrzeugschau der
Bundeswehr und Info-Zelt der Reservisten (rechts).
Im Vordergrund: Soldaten im Dialog mit Zivilisten.
(Fotos: privat)

Verwandte Artikel
Die Reserve

Beim Cyber-Workshop den Spezialisten über die Schulter geschaut

Cyber-Reserve denkt voraus!“ Unter diesem Motto trafen sich die Leiter der Arbeitskreise Plattform Cyber Community Bundeswehr (PCCBw) mit Angehörigen des...

30.09.2022 Von Alexander Pilz/red
Allgemein

Bundeswehr und Reserve - Newsblog KW 39

Was berichten die Medien in dieser Woche über die Bundeswehr und ihre Reserve? Welche Themen stehen auf der sicherheitspolitischen Agenda?...

30.09.2022 Von Sören Peters
Aus den Ländern

Heimatschutzkompanie Brandenburg unter neuer Führung

Die Heimatschutzkompanie Brandenburg hat einen neuen Chef: Oberstleutnant Thorsten Pfötsch übernimmt die Führung der Kompanie von Oberstleutnant Volker Theilen. Der...

29.09.2022 Von Redaktion