DAS MAGAZIN

Monatlich informieren wir unsere Mitglieder mit der loyal über sicherheitspolitische Themen. Ab sofort können Mitglieder auch im Bereich Magazin die darin aufgeführten Artikel lesen!

Mehr dazu
DER VERBAND

Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) hat mehr als 115.000 Mitglieder. Wir vertreten die Reservisten in allen militärischen Angelegenheiten.

Mehr dazu
MITGLIEDSCHAFT

Werden Sie Teil einer starken Gemeinschaft

Mehr dazu

Aus der Truppe

Einsatzfolgen: Zentrale Ansprechstelle für Betroffene




Troops in Contact (TIC) im September 2010 in Qala e Zal mit Bravo-Zug der Schutzkompanie Kunduz.

Symbolfoto: Bundeswehr/von Söhnen

einsatzveteranen

Kaum ein anderer Beruf kann so folgenschwer ins Leben eingreifen wie der des Soldaten. Wer jedoch im Einsatz verwundet wird, kann Unterstützung durch die Bundeswehr erhalten. Egal, ob sich die Schädigung direkt oder erst nach Jahren zeigt. Hierzu wurde im Bundesamt für das Personalmanagement der Bundeswehr (BAPersBw) die Zentrale Ansprech-, Leit- und Koordinierungsstelle für Menschen, die unter Einsatzfolgen leiden (ZALK), eingerichtet.

Einsatzgeschädigten helfen – das ist die Aufgabe der ZALK, dem neu aufgestellten Bereich im BAPersBw. Ziel ist es, dass im Auslandseinsatz verletzte Bundeswehrangehörige wieder gesund werden und einem geregelten Berufsleben nachgehen können.

Hauptaugenmerk liegt auf Ehemaligen

„Die Soldatinnen und Soldaten riskieren im Einsatz ihre Gesundheit für ihr Land“, sagt Thorsten Roth, der Leiter der ZALK. „Besonders wichtig ist es uns, diejenigen zu erreichen, die im Einsatz geschädigt wurden, aber schon aus dem Dienst bei der Bundeswehr ausgeschieden sind“, betont Roth. „Diese ehemaligen Kameradinnen und Kameraden sind häufig daran gehindert, ihren Beruf auszuüben. Neben gesundheitlichen Einschränkungen kommen dann oft familiäre und finanzielle Probleme dazu.“

Die neu aufgestellte ZALK ist der Nachfolger der ehemaligen Zentralen Koordinierungs- und Ansprechstelle für Einsatzgeschädigte. Hier wird die Entscheidung über die Anträge zur Aufnahme in eine Schutzzeit und zur Einstellung in ein Wehrdienstverhältnis besonderer Art selbst gefällt.

„Wir wollen für diejenigen Menschen, die im Auslandseinsatz waren und eine Schädigung davongetragen haben, schnell und effektiv erreichbar sein“, so Roth. „Wer im Einsatz war und denkt, dass es ihr oder ihm aufgrund dessen schlecht geht, kann sich in einem Zweizeiler an uns wenden. Eine Mail mit Namen, der Nennung des Einsatzes und der Bitte um Aufnahme in die Schutzzeit genügt, um die Prüfung auf Ansprüche durch uns in Gang zu setzen.“

Die neue ZALK ist erreichbar unter Tel. +492241-153368 und BAPersBwZALK@bundeswehr.org.

Verwandte Artikel
Gesellschaft

Lachen Helfen: Gebremst, aber nicht gestoppt

Alle ehrenamtlich tätigen Hilfsorganisationen erleben zurzeit die schwerste Belastungsprobe ihrer Geschichte: Das Coronavirus sorgt für einen katastrophalen Spendeneinbruch, sämtliche Benefiz-Veranstaltungen...

03.07.2020 Von Helmut Michelis
Allgemein

Bundeswehr und Reserve - Newsblog KW 27

Die wöchentlichen Newsblogs, eingeführt während der Corona-Hilfeleistungen, gehören zu den am meisten geklickten Beiträgen auf unserer Seite. Darum haben wir...

03.07.2020 Von Sören Peters
Aus den Ländern

Seiteneinstieg wird vorerst ausgesetzt - danach neues Verfahren

Wer als Seiteneinsteiger die Bundeswehr als Reserveoffizier unterstützen möchte, soll es demnächst einfacher haben. Mit dem heutigen Tag wird der...

01.07.2020 Von KompZResAngelBw / red