DAS MAGAZIN

Monatlich informieren wir unsere Mitglieder mit der loyal über sicherheitspolitische Themen. Ab sofort können Mitglieder auch im Bereich Magazin die darin aufgeführten Artikel lesen!

Mehr dazu
DER VERBAND

Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) hat mehr als 115.000 Mitglieder. Wir vertreten die Reservisten in allen militärischen Angelegenheiten.

Mehr dazu
MITGLIEDSCHAFT

Werden Sie Teil einer starken Gemeinschaft

Mehr dazu

Landesgruppe Niedersachsen

ANZAC Day 2020

Foto: Hans-Heinrich Meyer

ANZAC Day 2020

Foto: Hans-Heinrich Meyer

ANZAC Day 2020

Foto: Hans-Heinrich Meyer

„Wer dauerhaft schweigt, verdrängt und verlernt das Reden. Nur das Reden – und sei es noch so mühsam – hilft weiter“, sagte Pfarrer i.R. Gottfried Berndt aus Soltau während einer ungewöhnlichen Andacht im Beisein des Beauftragten für Internationale Zusammenarbeit der Landesgruppe Niedersachsen, Unteroffizier der Reserve Hans-Heinrich Meyer am 25. April 2020 am ANZAC-Day auf der Kriegsgräberstätte Becklingen. Aufgrund der Corona-Auflagen waren außer Berndt und Meyer – im Gegensatz zu den Vorjahren – niemand anwesend.

Der ANZAC Day (ANZAC: Akronym für Australian and New Zealand Army Corps) am 25. April ist ein nationaler Gedenktag in Australien, Neuseeland und Tonga. Am ANZAC-Day gedenken die Länder ihrer Gefallenen in den beiden Weltkriegen und der UN- Friedenseinsätzen sowie der Neuzeit, so wie wir in Deutschland am Volkstrauertag. Der „ANZAC-Day“ ist heute insbesondere in Australien der wichtigste nationale Feiertag. Da die meisten gefallenen Soldaten größtenteils Zehntausende von Kilometern entfernt in Übersee beigesetzt wurden, ist die reale Trauerarbeit am Ehrengrab des Gefallenen jedoch meist unmöglich.

Deshalb ist es für die niedersächsischen Reservisten seit mehr als einem Jahrzehnt Verpflichtung und Ehre zugleich, am ANZAC-Day stellvertretend für die Angehörigen in Australien und Neuseeland die Gefallenen auf der Kriegsgräberstätte Becklingen zu würdigen. Dieser Soldatenfriedhof liegt in der Nähe der Ortschaft Wietzendorf im Ortsteil Bockel nördlich von Becklingen direkt an der B 3. Insgesamt fanden hier 2086 Briten, 140 Kanadier, 79 Australier, 38 Neuseeländer, 2 Südafrikaner, 1 Grieche, 19 Polen, 5 Russen, 2 Jugoslawen und 29 Personen mit unbekannter Nationalität auf diesem Soldatenfriedhof ihre letzte Ruhestätte. Die meisten Opfer stammten aus den letzten zwei Monaten vor Kriegsende.

Pfarrer Berndt schloss die bewegende Andacht mit einem Bekenntnis aus dem Jahr 1934 von Dietrich Bonhoeffer, der im April vor 75 Jahren in Flossenbürg ermordet wurde.

Hier kann der Text der Predigt von Pfarrer i.R. Gottfried Berndt gelesen werden:

Predigt von Pfarrer i.R. Gottfried Berndt bei der Gedenkfeier auf dem Soldatenfriedhof in Becklingen am 25. 04. 2020

Verwandte Artikel

Armbrustturnier und Maßtrunk

Heute haben wir beim Armbrustturnier mit Maßtrunk der RK Sommerkahl teilgenommen. Obwohl wir beim Schießen nicht schlecht abgeschnitten haben, waren...

03.07.2022 Von Winni

Kleiderschwimmen 24.06.2022 in Gottmadingen

Erstmals nach der „Covid- Zwangspause“ konnten erfreulicherweise wieder im Rahmen einer Verbandsveranstaltung der Kreisgruppe Schwarzwald-Baar- Heuberg, die IGF /KLF Ausbildung,...

03.07.2022 Von J. Krauß
Aus den Ländern

22. Scharnhorst-Gedächtnis-Marsch

Mit mehr als 190 Teilnehmern war der 22. Scharnhorst-Gedächtnis-Marsch wieder ein Erfolg. Nach einem Jahr Pause und der Beschränkung als...

03.07.2022 Von Reservistenverband / Dirk Kemmerich