DAS MAGAZIN

Monatlich informieren wir unsere Mitglieder mit der loyal über sicherheitspolitische Themen. Ab sofort können Mitglieder auch im Bereich Magazin die darin aufgeführten Artikel lesen!

Mehr dazu
DER VERBAND

Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) hat mehr als 115.000 Mitglieder. Wir vertreten die Reservisten in allen militärischen Angelegenheiten.

Mehr dazu

Landesgruppe Niedersachsen

Aus den Ländern

Ausbildungslehrübung




Ausbildungslehrübung

Foto: Friedhelm Henze

Belastungsprobe M3 Brücke

Foto: Friedhelm Henze

Faltschwimmbrücke fast komplett

Foto: Friedhelm Henze

Abmeldung

Foto: Friedhelm Henze

Einmal im Jahr stellt das Deutsche Heer Bilder von idealtypischen Gefechtshandlungen. Zielgruppe ist der eigene Führungsnachwuchs sowie ausländische Militärs. An der Generalprobe der Ausbildungslehrübung (ALÜ) am Wasserplatz in Minden durften allerdings auch Reservisten aus dem Weserbergland teilnehmen. Diese waren nach 90 Minuten beeindruckt von den Fähigkeiten der örtlichen Pioniere. Für das in der Herzog-von–Braunschweig-Kaserne beheimatete Panzerpionierbataillon 130 lautete der Auftrag zu demonstrieren wie ein „Angriff über Gewässer“ geht. Als einziges Bataillon der Bundeswehr ist es mit der Schwimmschnellbrücke Amphibie M3 ausgestattet, zudem gehört auch das Faltschwimmbrückengerät zum Bestand des Verbandes. Der damit geradezu prädestiniert ist diese Lehrübung durchzuführen.

Die große Lage sah einen Angriff über die Weser auf den vom Gegner gehaltenen Flugplatz in Bückeburg vor. Dabei sollte ein schulmäßiges Bild vom Ablauf des Flußüberganges gestellt werden. Zur Vorbereitung erflog die Luftwaffe Bilder, Fenneks der Heeresaufklärungstruppe spähten die Feindkräfte jenseits des Stromes aus und die Pioniere erkundeten ihre Übergangsstellen. Um das gegenseitige Ufer zu gewinnen setzten Panzergrenadiere nach dem Einsatz amerikanischer „Apache“ Hubschrauber mit Schlauchbooten über. Unter dem Schutz ihrer Marder und von Kampfpanzern Leopard II warfen sie die feindlichen Sicherungen. Somit konnten Amphibien M3 im Fährbetrieb weitere eigene gepanzerte Kräfte übersetzten, die den Brückenkopf sicherten und ausweiteten. Mit sechs M3 wurde anschließend eine Kriegsbrücke geschlagen, die einen deutlich höheren Durchsatz an Fahrzeugen ermöglichte. Eindrucksvoll auch das Einschwimmen einer logistischen Brücke mit dem Faltschwimmbrückengerät, wozu noch reichlich Muskelkraft erforderlich war. Darüber floß der Nachschub und ermöglichte die erfolgreiche Fortführung des Angriffes der Kampftruppen in die Tiefe des Raumes. Die bei dieser Lehrübung allerdings einmal nicht im Vordergrund standen! Um sie möglich zu machen waren 500 Soldaten aus zahlreichen Verbänden im Einsatz, die im Vorfeld der ALÜ bereits ausgiebig trainiert hatten. Getreu dem Motto „Was nicht geübt wird, klappt nicht“!

Verwandte Artikel
Aus den Ländern

Antrittsbesuch OB Boris Palmer

Antrittsbesuch der Reservistenkameradschaft Tübingen bei dem wieder gewählten Oberbürgermeister Boris Palmer. Der Oberbürgermeister zeigte sich den Reservisten gegenüber sehr offen...

29.01.2023 Von Klaus Pollmeier

Monatsversammlung mit Anmeldungen für Fernmeldeausbildung + AGSHP + Spähtrupp

Am 29.01.2023 eröffnete Gerhard Mindt pünktlich um 10 Uhr die erste Monatsversammlung im neuen Jahr. Zunächst wurden bevorstehende Veranstaltungen besprochen...

29.01.2023 Von Josef König

Stromausfall: Vorbereitung ist keine Panikmache

Sicherheitspolitisches Forum der Reservisten im Schloss Wickrath zu „Deutschland und Europa im Stresstest“ Die schlechte Nachricht: Ein großflächiger Stromausfall auch...

29.01.2023 Von Helmut Michelis / RvL