DAS MAGAZIN

Monatlich informieren wir unsere Mitglieder mit der loyal über sicherheitspolitische Themen. Ab sofort können Mitglieder auch im Bereich Magazin die darin aufgeführten Artikel lesen!

Mehr dazu
DER VERBAND

Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) hat mehr als 115.000 Mitglieder. Wir vertreten die Reservisten in allen militärischen Angelegenheiten.

Mehr dazu

Landesgruppe Niedersachsen

Aus den Ländern

Die Landesgruppe Niedersachsen trauert um ihr Ehrenmitglied, Generalmajor a.D. Hartmut Georg Behrendt.




Foto: Reservistenverband

Hartmut Behrendt wurde am 30. Mai 1935 in Insterburg in Ostpreußen geboren. Seine Kindheit war vom 2. Weltkrieg und der anschließenden Flucht nach Westdeutschland geprägt.

Nach dem Abitur trat er zum 1. Mai 1956 in die junge Bundeswehr ein und durchlief die klassische Ausbildung eines Offiziers bei der Panzertruppe. Seine Wirkungsstätten waren zunächst neben dem Panzerlehrbataillon in Munster, das Panzerbataillon 2 /Panzerbataillon 204 in Hemer, das Panzerbataillon 33 in Neustadt/Rbge und die Panzerbrigade 3 in Nienburg. In dieser Zeit wurde er turnusmäßig befördert, so am im Dezember 1964 zum Hauptmann.

Seine Karriere als Generalstabsoffizier begann danach mit dem 9. Generalstabslehrgang an der Führungsakademie der Bundeswehr (FüAkBw) in Hamburg. Anschließend war er G4 bei der Panzerbrigade 6 in Neustadt und danach G1 bei der 2. Jägerdivision in Marburg. Dort diente er bis zum Juni 1971 und wurde im April 1971 zum Oberstleutnant befördert. Für knapp 2 Jahre war er dann Adjutant des Inspekteurs des Heeres im Bundesministerium für Verteidigung in Bonn, um im Oktober 1973 Kommandeur des Panzerlehrbataillons 93 in Munster zu werden. Zeitgleich zu seinem Kommando für das Panzerlehrbataillons 93, war er Teilnehmer des 47. Lehrgangs am NATO Defence College in Rom.

Danach trat er seine Verwendung als Dozent und Tutor an der FüAkBw bis 31. August 1978 an. Hier wurde er am 01.02.1978 zum Oberst ernannt. Anschließend wechselte er als G 3-Stabsoffizier zur NATO, wo er zunächst für ein Jahr im Internationalen Militärstab um dann als Dezernent für Nuklear- und Rüstungskontrollpolitik beim Deutschen Militärischen Vertreter im NATO-Militärausschuss diente.

Von 1981 bis Oktober 1983 war er Kommandeur der Panzerbrigade 21 in Augustdorf; in dieser Position erfolgte am 01.07.1983 seine Beförderung zum Brigadegeneral. Im Anschluss wurde er stellvertretender Leiter des Planungsstabs des Bundesministers der Verteidigung in Bonn. Mit seiner Beförderung zum Generalmajor im April 1985 wurde er bis September 1987 Chef des Stabes im Führungsstab des Heeres, ebenfalls in Bonn.

Vom Oktober 1987 bis März 1991 und erneut von April bis September 1994 war er Kommandeur der 1. Panzerdivision in Hannover. Gleichzeitig war er Befehlshaber und Kommandeur des Wehrbereichskommandos II in Hannover von Ende März 1994 bis September 1994.

Ende September 1994 wurde er in den Ruhestand versetzt.

Der Vorstand der Landesgruppe Niedersachsen im Reservistenverband hat während der Zeit von Hartmut Behrendt als Kommandeur der 1. Panzerdivision enge Verbindungen zu ihm aufgebaut. Die RESERVE war ihm besonders wichtig. Daher entschloss sich auch unmittelbar nach seiner Pensionierung dazu, in den Reservistenverband einzutreten. Auf Vorschlag des ehemaligen stellvertretenden Ministerpräsidenten und Innenminister von Niedersachsen, Oberst der Reserve Wilfried Hasselmann, kandidierte er 1997 für das Amt des 1. Stellvertretenden Vorsitzenden der Landesgruppe Niedersachsen. Dieses Amt bekleidete er bis zum November 2005.

Für ihn war es ein besonderes Zeichen an die Reserve, dass er als Generalmajor a.D. als Stellvertreter eines Oberstabsfeldwebels diente. Während der Zeit von 1997 bis 2005 war er ein sehr kritischer, aber in letzter Konsequenz loyaler und konstruktiver Begleiter unseres heutigen Ehrenvorsitzenden, Oberstabsfeldwebel der Reserve Holm Eggers.

Generalmajor a.D. Hartmut Behrendt wurde im November 2005 zum Ehrenmitglied der Landesgruppe Niedersachsen ernannt.

Er starb am 30. November 2020 in Großburgwedel im Kreise seiner Familie.

Die Landesgruppe Niedersachsen wird ihn als Vorbild an Geisteshaltung und Pflichterfüllung in guter Erinnerung behalten. Besonderes sein bestimmtes, aber konstruktiv freundliches Wesen haben deutliche Spuren hinterlassen.

In seinem Nachruf darf nach unserer Auffassung eine weitere Person nicht fehlen, seine geliebte Ehefrau, Frau Renate Behrendt. Sie zog nicht nur die 3 Kinder während der Zeit als aktiver Soldat groß und hielt ihrem Mann auch „in größten Stürmen“ den Rücken frei. Die Landesgruppe Niedersachsen schätzt ihre warme, einnehmende Art und den Zuspruch, den Sie stets allen ehrenamtlichen Mandatsträgern zukommen ließ und immer noch lässt.

„Ein Offizier, Mensch, Kamerad und großes Vorbild hat uns verlassen. Sein Erbe wird jedoch weiterleben. Wir sind Generalmajor a.D. Hartmut Behrendt zu tiefstem Dank verpflichtet und werden ihm ein ehrendes Gedenken bewahren. Ebenso ist es für uns Ehre und Verpflichtung zugleich, dass wir die Verbindung zu seiner Ehefrau, Renate Behrendt, aufrecht erhalten werden“, sagte der Vorsitzende der Landesgruppe Niedersachsen, Oberst der Reserve Manfred Schreiber, nachdem er mit seinem ersten Stellvertreter, Oberstabsfeldwebel der Reserve Dirk Merten, an der Trauerfeier, die aus Pandemiegründen im kleinsten Kreise stattfinden musste, teilgenommen hatte.

 

Verwandte Artikel

Traditioneller Klönschnack / Sicherheitspolitik „PUR“

Informationen zum Ukrainekrieg aus europäischer Sicht Die Reservistenkameradschaft Wingst hatte am 24. Juni 2022 wieder einmal zu ihrem Klönschnackabend in...

26.11.2022 Von U.Frommhold / Bilder: RK-Wingst
Die Reserve

Gedenkveranstaltung für verunglückte Hubschrauber Besatzung

Gedenkveranstaltung für verunglückte Hubschrauber Besatzung...

26.11.2022 Von Udo Schmidt

Kranzniederlegung 2022

Die Reservisten der RK Abtsgmünd-Hohenstadt,  gedenkten am Volkstrauertag den Kameraden und Verstorbenen mit der Kranzniederlegung in der St. Josefskapelle in...

26.11.2022 Von Heike Gröner