DAS MAGAZIN

Monatlich informieren wir unsere Mitglieder mit der loyal über sicherheitspolitische Themen. Ab sofort können Mitglieder auch im Bereich Magazin die darin aufgeführten Artikel lesen!

Mehr dazu
DER VERBAND

Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) hat mehr als 115.000 Mitglieder. Wir vertreten die Reservisten in allen militärischen Angelegenheiten.

Mehr dazu
Serverloh 2020
10.09.22 Gästeschießen
10.09.22 Gästeschießen
10.09.22 Gästeschießen
Serverloh 2020
Serverloh 2020
Serverloh 2020
Serverloh 2020
Tag der Bundeswehr 2019
Stahl auf der Heide 2019
Lachendorfer Marsch 17.08.2019
Stahl auf der Heide 2019
Feierstunde am Löns-Grab 01.09.2019
Wappen Kreisgruppe Celle

Kreisgruppe Celle

Allgemein

Reservisten tragen zur Erhaltung der Gedenkstätte Bergen-Belsen bei

45. Pflegearbeitseinsatz im dreizehnten Jahr in Folge auf der Gedenkstätte Bergen-Belsen (GBB). Mitglieder des Verbandes der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw e.V.) leisten ihren Beitrag zum Erhalt der Gedenkstätte und informieren sich an dem Ort nationalsozialistischer Gräueltaten, denn: Die Erinnerung darf nicht enden!

Foto: Klaus–Gü. Langer Der „Schredder-Trupp″

Bildautor: Klaus–Gü. Langer

Der „Rücke-Trupp" Foto: Manfred Kastern

Die „Mikado-Spieler″ Foto: Manfred Kastern

Ohne Mampf kein „Kampf″ Foto: Manfred Kastern

Lohheide An einem sehr windigen Wochenende im März haben kürzlich 23 Mitglieder des VdRBw e.V. nebst sieben Gästen aus den Bereichen Celle, Hannover, Buchholz in der Nordheide, mit dabei sogar 10 Teilnehmer aus Halvern in Nordrheinwestfalen (NRW), wieder einen Teil ihrer Freizeit damit verbracht, mit ihrer Arbeitskraft die Stiftung niedersächsische Gedenkstätten (SNG) beim Erhalt und der Pflege des Geländes der GBB tatkräftig zu unterstützen und gleichzeitig mehr über die Historie dieses ehemaligen Kriegsgefangenen – und Konzentrationslagers zu erfahren. Dem uniformiertem Arbeitsteam sowie zwei 17jährigen Schülern ist es unter den Augen der nationalen und internationalen Besucher dieser Gedenkstätte gelungen, einen Sektor, welcher an den Vortagen bereits durch eine Gartenbaufirma durchforstet worden ist, von dem angefallenen Astwerk und Totholz zu befreien und einem Schredder zuzuführen. Die Beseitigung des hinterlassenen „Mikado-Haufens″ bedeutet allerdings noch tagelange mühsame Arbeit, die aber von den Reservisten nicht mehr geleistet werden kann, da diese erst im Mai wieder zu einem Arbeitswochenende zusammenkommen.

Die Teilnehmer haben wieder etwas über die Historie des weiträumigen Geländes erfahren, sodass die Erinnerung an das seinerzeit begangene Unrecht an den hier inhaftierten Frauen, Männern und Kindern während der Diktatur im Dritten Reich erhalten bleibt und weitergetragen wird.

Zum Ausklang am späten Samstagnachmittag, bei einer Tasse Kaffee und einem Stück Kuchen im „Museumscafé″, ließ man die letzten Stunden noch einmal Revue passieren. Bevor sich die Teilnehmer auf ihre Heimwege begaben, versprachen sie sich gegenseitig ein Wiedersehen im kommenden Mai, um dann neue Aufgaben auf dem Gelände zu übernehmen und damit einen weiteren kleinen Beitrag zur Pflege der GBB zu leisten.

Verwandte Artikel
Die Reserve

Beim Cyber-Workshop den Spezialisten über die Schulter geschaut

Cyber-Reserve denkt voraus!“ Unter diesem Motto trafen sich die Leiter der Arbeitskreise Plattform Cyber Community Bundeswehr (PCCBw) mit Angehörigen des...

30.09.2022 Von Alexander Pilz/red

Seminar "Migration und Flucht als sicherheitspolitische Herausforderung für Deutschland"

Seit Ausbruch des Angriffskrieges gegen die Ukraine sehen wir, dass die Themen Flucht und Migration von aktuellem sicherheitspolitischem Interesse sind....

29.09.2022 Von Markus Teichmann

Sommerfest auf dem NAUS Campingpark

Reservisten feiern gemeinsam mit Urlaubern Sommerfest auf dem KNAUS Campingpark in der Wingst unter dem Motto: „Tag der Offenen Tür...

29.09.2022 Von U. Frommhold, Bilder: RK-Wingst