DAS MAGAZIN

Monatlich informieren wir unsere Mitglieder mit der loyal über sicherheitspolitische Themen. Ab sofort können Mitglieder auch im Bereich Magazin die darin aufgeführten Artikel lesen!

Mehr dazu
DER VERBAND

Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) hat mehr als 115.000 Mitglieder. Wir vertreten die Reservisten in allen militärischen Angelegenheiten.

Mehr dazu
Serverloh 2020
Serverloh 2020
Serverloh 2020
Serverloh 2020
Serverloh 2020
Wappen Kreisgruppe Celle

Kreisgruppe Celle

Allgemein

„Wir sind die Reserve – Auch wir dienen Deutschland“

Neujahrsempfang der Kreisgruppe Celle und der Standortkameradschaft des Deutschen Bundeswehrverbandes

Neujahrsempfang 9.6.22

Bildautor: David Guttmann

Neujahrsempfang 9.6.22

Bildautor: David Guttmann

Neujahrsempfang 9.6.22

Bildautor: David Guttmann

Neujahrsempfang 9.6.22

Bildautor: David Guttmann

Neujahrsempfang 9.6.22

Bildautor: David Guttmann

Neujahrsempfang 9.6.22

Bildautor: David Guttmann

Neujahrsempfang 9.6.22

Bildautor: David Guttmann

Neujahrsempfang 9.6.22

Bildautor: David Guttmann

Neujahrsempfang 9.6.22

Bildautor: David Guttmann

Neujahrsempfang 9.6.22

Bildautor: Heiko Wolff

Neujahrsempfang 9.6.22

Bildautor: Heiko Wolff

Zweimal in Folge musste aufgrund der Corona-Pandemie der traditionelle Neujahrsempfang ausfallen, nun konnte er endlich wieder stattfinden: Im Juni 2022 kamen in der Immelmann-Kaserne in Celle Gäste der Kreisgruppe Celle des Verbandes der Reservisten der Deutschen Bundeswehr e. V. (VdRBw) und der örtlichen Standortkameradschaft des Deutschen Bundeswehrverbandes (DBwV) zum 15. gemeinsamen Jahrsempfang aus nah und fern zusammen.
Zunächst begrüßten die beiden Vorsitzenden Stabsfeldwebel d.R. Tim Steinmetz und Oberstleutnant Heiko Tadge die rund 200 Gäste, darunter als Bürgermeister der Stadt Celle Klaus Didschies (CDU), als Vertreterin des Landrats Kirsten Lühmann (SPD) sowie weitere prominente Vertreter aus Verwaltung, Militär, Politik, Wirtschaft und Kultur.

Tadtge ging bei seiner Begrüßung mit den Worten, „Schon seit etlichen Jahren habe ich angemahnt, dass die Bundeswehr chronisch unterfinanziert sei – dass der Bundestag nun endlich beschlossen habe, 100 Milliarden Euro in die Armee zu investieren, macht mich sehr, sehr stolz“ auf die aktuelle Lage ein. Dabei war ihm auch wichtig, dass man ihm nicht falsch verstehe. Es gehe ihm um „Ausrüstung“ und nicht um „Aufrüstung“.

Tim Steinmetz als Vorsitzender und Vertreter der Reservisten der Kreisgruppe Celle betonte, dass in Celle die militärische Ausbildung (z.B. Gefechtstage Celle) der Reservisten großgeschrieben werde und sich weiterentwickle, um den Herausforderungen der Zukunft gewachsen zu sein. Reservisten müssen fähig sein, ihren aktiven Kameraden so kompetent zur Seite zu stehen, wie es längst täglich praktiziert werde: „Wir sind die Reserve – AUCH WIR dienen Deutschland.“

Ohne die Einbindung von Reservisten in den täglichen Dienstbetrieb sei dieser gar nicht aufrechtzuhalten, unterstrich auch der stellv. Kommandeur des Ausbildungs- und Übungszentrum Celle, Oberstleutnant Konrad Bauer.
Nach den Grußworten von Klaus Didschies und Kirsten Lühmann, des stellvertretenden Standortältesten und Kommandeurs des Ausbildungs- und Übungszentrums Luftbeweglichkeit (AusbÜbZLbwglk), Oberstleutnant Konrad Bauer, sprach Thomas Röwekamp, MdB (CDU) als Mitglied des Verteidigungsausschusses zu den Gästen, der nach allgemeinen Ausführungen zu sicherheitspolitischen Entwicklungen in Deutschland, Europa und der Welt konkret auf die aktuelle Bedrohungslage einging: „Es müsse jetzt darum gehen, die Bundeswehr in Richtung Zukunft zu orientieren. Durch das Aussetzen der Wehrpflicht sei die Verbindung zwischen Bevölkerung und Bundeswehr in Schieflage geraten.“ so Röwekamp.

Er betonte, dass „es zwingend notwendig sei, dass junge Menschen wieder verpflichtet werden einen Beitrag für unsere Gesellschaft zu leisten.“ Das müsse laut Röwekamp nicht in der Bundeswehr sein, sondern kann auch in Krankenhäusern oder Kitas geschehen. „Wem so viel geboten wird wie den jungen Leuten heute, von dem kann man auch verlangen, ein Jahr seines Lebens zu opfern und in den Dienst der Gesellschaft zu stellen.“ Dafür erhielt der Gastredner viel Applaus und Zuspruch.

Mit einem gemütlichen Beisammensein bei einer Erbsensuppe und zahlreichen Tischgesprächen klang der diesjährige Jahresempfang aus.

Verwandte Artikel

Kassenwartschulung der Kreisgruppe Göttingen

Kreisgruppe Göttingen führt Kassenwartschulung durch. Die Kassenwarte der Kreisgruppe Göttingen haben am 16. November 2022 online von 18 – 20...

28.11.2022 Von R. Gehrke

Kreisbeauftragte für Presse und Internet informierten sich in Hannover

Am letzten Wochenende fand für die Kreisbeauftragten Presse und Internet der Landesgruppe Niedersachsen ein Medienseminar in Hannover statt. Im Fokus...

28.11.2022 Von Helmut Gleuel

Kriegsgräberpflege in Arras

Seit nunmehr bereits über 30 Jahren betreut die RK Brevörde die Ruhestätten von elf 1945 gefallenen deutschen Soldaten auf dem...

28.11.2022 Von 2200221100000