DAS MAGAZIN

Monatlich informieren wir unsere Mitglieder mit der loyal über sicherheitspolitische Themen. Ab sofort können Mitglieder auch im Bereich Magazin die darin aufgeführten Artikel lesen!

Mehr dazu
DER VERBAND

Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) hat mehr als 115.000 Mitglieder. Wir vertreten die Reservisten in allen militärischen Angelegenheiten.

Mehr dazu

Kreisgruppe Elbe-Weser-Dreieck

Erinnerung an Kriegstote im Mittelpunkt




Die Inschriften von gefallenen Soldaten auf vielen Platten und Kreuzen wurden während der mehrtägigen Aktion von den Wingstern erneuert.

Bildautor: RK-Wingst

Reservistenkameradschaft Wingst in Österreich

 

Die Reservistenkameradschaft Wingst hat sich in den vergangenen Jahren schon häufig um die Pflege von Kriegsgräberstätten im In- und Ausland gekümmert. Jetzt waren die engagierten Bürger wieder erneut unterwegs – in Blumau (Österreich). Dort haben rund 4500 Soldaten der beiden Weltkriege ihre letzte Ruhestätte erhalten.

Rund 4500 Menschen sind auf dem Friedhof in Blumau in Österreich begraben worden.

Doch um die Pflege solcher Anlagen ist es nicht immer gut bestellt. Ohne die Hilfe von Freiwilligen wäre der „Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge“ nicht in der Lage, die Grabanlagen in einen ansehnlichen Zustand zu bringen und zu erhalten. Aus diesem Grund gibt es in jedem Jahr Einsätze engagierter Bürgerinnen und Bürger, sich freiwillig für Arbeitseinsätze auf den Soldatenfriedhöfen zu melden. Die Reservistenkameradschaft Wingst hat es sich zum Ziel gesetzt, nicht nur den „Ehrenhain“ in der heimischen Wingst – wie berichtet – zu pflegen, sondern sich auch um andere Erinnerungsstätten für im Krieg getöteten Menschen zu kümmern.

Mit einem Hochdruckreiniger wurden rund 550 Kreuze auf der Kriegsgräberstätte in Blumau gesäubert.

In diesem Jahr war die Wingster Gruppe in Blumau im Einsatz, wo sie dort nicht nur knapp 550 Kreuze mit dem Hochdruckreiniger säuberte, sondern auch 440 Platten reinigte und nachbearbeitete. Insgesamt seien über 2650 Inschriften erneuert und auch Heckenschnitte vorgenommen worden. Bei einigen Arbeiten wurden sie auch vom dortigen Panzergrenadierbataillon unterstützt.

 

Daueraufgabe

„Die Kriegsgräber sind Orte des Erinnerns und der Mahnung zugleich. Es bleibt eine Daueraufgabe, das Bewusstsein für das Erinnern zu schärfen und gleichzeitig für den weltweiten Frieden einzustehen“, sagte der Kommandoführer, Oberstabsfeldwebel d. Res Rolf Lewerenz als Vertreter der Wingster Reservisten bei einer Gedenkveranstaltung in Österreich.

Verwandte Artikel

Ausbildungsbiwak der KrGrp 16. & 17.09.2022

Bei typischen „Pionierwetter“ führte die Kreisgruppe Schweinfurt-Hassberge vom 16. bis 17.09. auf dem Pionierübungsplatz Reupelsdorf bei Volkach ihr Ausbildungsbiwak durch....

28.09.2022 Von Jochen Enders

RESERVISTEN UNTER DER MITBETEILIGUNG DER RK MÜNSTER PFLEGTEN KRIEGSGRÄBERSTÄTTE IN GUEBWILLER/ FRANKREICH

Sehr geehrte Kameradinnen, sehr geehrte Kameraden, aus der RK Münster nahm an dem Auslandseinsatz Pi d. R. Frank Wiatrak teil....

28.09.2022 Von Frank Wiatrak

Ehrungen und Auszeichnungen

Anläßlich der Neuwahlen zum Vorstand der Kreisgruppe Weserbergland im Kulturzentrum Emmerthal wurden zahlreiche Kameraden für besondere Verdienst geehrt und Treueurkunden...

28.09.2022 Von Christian Günther