DAS MAGAZIN

Monatlich informieren wir unsere Mitglieder mit der loyal über sicherheitspolitische Themen. Ab sofort können Mitglieder auch im Bereich Magazin die darin aufgeführten Artikel lesen!

Mehr dazu
DER VERBAND

Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) hat mehr als 115.000 Mitglieder. Wir vertreten die Reservisten in allen militärischen Angelegenheiten.

Mehr dazu
MITGLIEDSCHAFT

Werden Sie Teil einer starken Gemeinschaft

Mehr dazu

Kreisgruppe Elbe-Weser-Dreieck

Neujahrsempfang der Reservistenkameradschaft Wingst und Umgebung




Bildautor: RK Wingst

Rückschau und Ausblick auf das neue Jahr / neue Schirmherrschaft für das Ehrenhain

Die Reservistenkameradschaft Wingst und Umgebung hatte in den vergangenen Monaten fleißig gearbeitet, um die gesteckten Ziele im Rahmen des Zeitplanes zu erreichen. Eine zentrale Baustelle verkörpert das Franz-Hermann Hahn Heim auf dem Campingplatz Knaus in der idyllischen Wingster Parkanlage für Urlauber. Nun sollte der turnusmäßige Termin Neujahrsempfang in diesen liebevoll eingerichteten neuen Räumen stattfinden. Es kamen alle. Ehrengäste wie der Europaabgeordnete David McAllister, Bürgermeister Schmitz in Vertretung für Harald Zahrte, seines Zeichens Samtgemeindebürgermeister und Patrick Pawlowski für die Wingst. Führungspersonal des Marinefliegergeschwaders Nordholz war ebenfalls zum Festanlass erschienen; denn die Partnerschaft und stets familiäre Atmosphäre haben eine angenehme Verbundenheit geprägt, da musste selbst der kleine Nachwuchs von Fregattenkapitän Buchert samt Mutter mit. Und alle mitsamt den rund 70 Gästen waren sich einig, dass ein tolles erbauliches und erbautes Ergebnis im Ehrenamt geschaffen wurde, mit Sponsoring regionaler und überregionaler Gewerbetreibender, viel Improvisation und großem Enthusiasmus. So leitete Oberstabsfeldwebel der Reserve, Rolf Lewerenz, Vorsitzender der Reservistenkameradschaft Wingst und Umgebung sein Plädoyer ein, das in den Jahresrückblick 2019 mündete.

Ein ganzes Bündel von Aktivitäten passierte Revue, von Weiterbildungsfahrten zu Einsätzen im Auftrag des Bundes der deutschen Kriegsgräberfürsorge, von der Durchführung der Ferienpassaktion zum Adventsfeuer am Ehrenhain, der auch unter besonderer pflegerischer Obhut der Wingster Kamerad/Innen steht. Lewerenz berichtete aber auch von einem großen persönlichen Verlust im Jahr 2019; denn unser Ehrenmitglied und Schirmherr für das Ehrenhain, Martin Döscher war verstorben. David McAllister nahm die Thematik in seinem Wort auf. Martin Döscher war nicht nur Politiker, sondern eine großartige Persönlichkeit, die durch ihr Wesen und das Format bestach. In heutiger Zeit sei so etwas sehr selten. Martin Döscher war für McAllister mehr als ein politischer Ziehvater, eher ein Vater im menschlichen Sinn. Umso mehr sei es für ihn eine moralische Verpflichtung und Ehre, für das Amt des Schirmherren für den Ehrenhain Ellerbruch zur Wingst einzutreten. Dieser sei ein Mahnmal für den Frieden, dessen Bedeutung im Bewusstsein der Menschen wach- gehalten werden müsse. Im Abschluss seines Vortrags erwähnte McAllister neben dem Dank für seine Einladung in die Wingst nahe seiner Heimat Bad Bederkesa die großen Aufgaben, vor der die EU stehe. Die Bürgermeister Schmitz aus Bülkau und der Wingster Patrick Pawlowski fanden in ihren Grußworten beglückwünschende Worte und lobten die Wingster Kameradschaft für Ihre Aktivitäten, insbesondere für die Arbeit Kriegsgräberfürsorge auf den Gedenkstätten Europas.

Fregattenkapitän Buchert überbrachte herzliche Grüße vom Marinefliegergeschwader Nordholz und danke für die kameradschaftliche Unterstützung im Rahmen unserer Partnerschaft. Berichtete von seinem bewegten Karriereausblick, der bis zum Amt des militärischen Attachés in Finnland reiche und das sein Nachfolger mit gleichem Weitblick diese Partnerschaft pflegen möge. Die Wingster Originale Heinz Peter Stellung und Inge Schmidt erhielten Blumensträußen als Dank für ihr langjähriges Mitwirken bei Anlässen der Reservistenkameradschaft mit Musik und Herz. Helfer und Helferinnen hatten an diesem Abend viel zu tun. Zuerst war die Zapfanlage explodiert, dann die Einlage (ungewollt ) mit dem Stromausfalls, der aber statt Spannung Stimmungsspitzen erzeugte und von unseren erfahrene Kameraden; Heinz Lewerenz, Bernd Sommer und Hartmut Wolf retteten in gewohnter Manier das Malheur. So wurde es ein illustrer Abend, bei guten Gesprächen mit den Themen der heutigen Zeit, herzlicher Austausch von humoristischen Anekdoten bei deftigem Essen und süffigen Getränken eine runde Sache.

Verwandte Artikel

Neustart der Blaulichtmeile

Beim Fußball-Volksfest in Rheydt war auch der Reservistenverband am Ball   Nach der jahrelangen Corona-Zwangspause hat jetzt in Mönchengladbach endlich...

09.08.2022 Von Helmut Michelis / vLi
Die Reserve

Erst Reservist, jetzt Zeitsoldat und Feldwebelanwärter

Munir E. absolvierte in Rheinland-Pfalz den ersten Durchgang der Ausbildung Ungedienter. Danach war er überzeugt: Soldat ist sein Berufswunsch. Bei...

09.08.2022 Von Detlef Struckhof
Allgemein

Bundeswehr und Reserve - Newsblog KW 32

Was berichten die Medien in dieser Woche über die Bundeswehr und ihre Reserve? Welche Themen stehen auf der sicherheitspolitischen Agenda?...

09.08.2022 Von Sören Peters