DAS MAGAZIN

Monatlich informieren wir unsere Mitglieder mit der loyal über sicherheitspolitische Themen. Ab sofort können Mitglieder auch im Bereich Magazin die darin aufgeführten Artikel lesen!

Mehr dazu
DER VERBAND

Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) hat mehr als 115.000 Mitglieder. Wir vertreten die Reservisten in allen militärischen Angelegenheiten.

Mehr dazu

Kreisgruppe Elbe-Weser-Dreieck

Reservisten besuchen den Fliegerhorst Faßberg




  • Von U. Frommhold Bilder: RK Wingst und Umgebung
  • 09.11.2022
  • Artikel drucken

Die Reservistenkameradschaft Wingst und Umgebung hatte im Rahmen ihres diesjährigen Truppenbesuchs den Militärflugplatz Faßberg in der Lüneburger Heide als Ziel. Auch Kameraden
anderen Reservistenkameradschaft der Kreisgruppe Elbe-Weser-Dreieck nahmen an dieser Fahrt teil. Der Fliegerhorst Faßberg ist mit 574 ha einer der flächenmäßig größten Flugplätze der Bundeswehr. Er wird hauptsächlich vom Heer für die Heeresfliegertruppe genutzt. Außerdem befinden sich dort ein technisches Ausbildungszentrum der Luftwaffe und die Deutsch-Französische Ausbildungseinrichtung Eurocopter-Tiger für den Kampfhubschrauber Tiger, die dem Standort internationales Flair verleiht.

Das Technische Ausbildungszentrum der Luftwaffe ist das Kompetenzzentrum für die technisch-logistische Ausbildung an Hubschraubern für das Heer und die Luftwaffe. Hier lernen die
Mechaniker alles, was sie als Rüstzeug für die Instandsetzung und -haltung der Luftfahrzeuge benötigen. Das in Faßberg stationierte Heeresfliegerregiment 10 ist mit dem derzeit modernsten mittleren Transporthubschrauber NH 90 ausgestattet. Der Verband hat in der Vergangenheit an zahlreichen Hilfs- und Rettungseinsätzen im In- und Ausland mitgewirkt.

Hier sind insbesondere die Einsätze bei der Flutkatastrophe an Oder und Elbe zu erwähnen. Die Wingster Reservisten konnten sich sowohl von den Ausbildungsinhalten als auch dem
fliegerischen Können der Angehörigen des Standorts ein Bild machen. Der Fliegerhorst Faßberg war darüber hinaus in seiner wechselvollen Geschichte in den Jahren 1948 und 1949 eine wichtige Drehscheibe für die Berliner Luftbrücke. Von Faßberg aus versorgten Flugzeuge Westberlin mit über 500.000 t Kohle für die Stromerzeugung. Täglich fanden hier bis zu 450 Starts und Landungen statt.

Die Erinnerungsstätte Luftbrücke Berlin in unmittelbarer Nähe des Fliegerhorsts zeigt eine eindrucksvolle Ausstellung über die Blockade Berlins und die Luftbrücke. Die Teilnehmer der Fahrt zeigten sich besonders beeindruckt von einem auf dem Freigelände der Erinnerungsstätte ausgestellten echten Luftbrückenflugzeugs vom Typ Douglas C 47 A Dakota – einen FASSBERG FLYER

Verwandte Artikel

DIE LANDESGESCHÄFTSSTELLE TEILT ÜBER DIE GESCHÄFTSSTELLE MÜNSTER EINE STELLENAUSSCHREIBUNG MIT

Sehr geehrte Kameradinnen, sehr geehrte Kameraden, Die Landesgeschäftsstelle teilt über die Geschäftsstelle Münster folgende Stellenausschreibung mit:       E-Mail:...

09.12.2022 Von Frank Wiatrak

DIE GESCHÄFTSSTELLE MÜNSTER - OBERSTLEUTNANT d.R. THORSTEN TSCHÖKE TEILT MIT

Sehr geehrte Kameradinnen, sehr geehrte Kameraden, Die Geschäftsstelle Münster teilt mit: Sehr geehrte Damen und Herren, FwRes Münster, StFw Peter...

09.12.2022 Von Frank Wiatrak

Reservistenkameradschaft (RK) Cuxhaven veranstaltete erstmalig mehrtägige Fahrt

Mitglieder der RK Cuxhaven haben eine mehrtägige sicherheitspolitische Fahrt nach Thüringen unternommen. Hauptthema waren Gedenkstätten der Zwangsarbeit in Konzentrationslagern (KZ)....

09.12.2022 Von Manuela Tönies