DAS MAGAZIN

Monatlich informieren wir unsere Mitglieder mit der loyal über sicherheitspolitische Themen. Ab sofort können Mitglieder auch im Bereich Magazin die darin aufgeführten Artikel lesen!

Mehr dazu
DER VERBAND

Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) hat mehr als 115.000 Mitglieder. Wir vertreten die Reservisten in allen militärischen Angelegenheiten.

Mehr dazu
MITGLIEDSCHAFT

Werden Sie Teil einer starken Gemeinschaft

Mehr dazu

Kreisgruppe Osnabrück

Verband

Auf den Spuren von Riesen und Hünen

Marschgruppe nimmt am Bremer Remote Marsch im Osnabrücker Land teil

Bremer Remote Marsch am 22.05.2021

Foto: Alex

Bremer Remote Marsch am 22.05.2021

Foto: Alex

Bremer Remote Marsch am 22.05.2021

Foto: Alex

Ein Erfahrungsbericht von Alex, Jan und Tobias des Bremer Remote Marsches am 22.05.2021.

So wie bei allen Dingen, die Spaß machen, dauern die Vorbereitungen meist länger als die Dauer und Durchführung des Events, zumindest fühlte sich das so an und so war es bei uns auch dieses Mal.

Geplanter Treffpunkt war Bramsche bei Osnabrück in Niedersachsen. Jan, Tobias und ich marschierten um Punkt 8:00 Uhr los in Richtung Ankum über den Hünenweg.

Der Hünenweg ist 150 km lang, startet in Osnabrück und endet in Meppen.

Die Marschgruppe ist allerdings nur einen Teil der Strecke gewandert. Die Etappe 3 + 4, die in Bramsche anfängt und durch das Waldgebiet im Gehn führt, folgt der Steinbruch Ueffeln. An dem Steingrab „Wiemelsberg“ vorbei weiter über das Waldgebiet Ankum-Westerholte den sogenannten Steingräberweg (ein Archäologischer Rundpfad) und schließlich bis nach Ankum. (Mehr zu den Etappen hier: https://www.osnabruecker-land.de/tour/huenenweg/)

Bremer Remote Marsch am 22.05.2021

Auf dem Weg hatten wir uns sehr viel zu erzählen, so dass wir nicht merkten, wie die ersten 16 Marschkilometer hinter uns gelassen wurden. Das Wetter allerdings, hat sich an dem Tag gegen uns gewendet.  Es war sehr windig und regnerisch. Aber wie das Sprichwort sagt: Es gibt kein schlechtes Wetter, es gibt nur schlechte Kleidung, kommentierte Tobias die Lage. Und da, wo er Recht hat, hat er Recht. Witterungsgerecht angezogen ging es Schritt für Schritt den schönen Wanderweg weiter.

Nach 32,8 Marschstrecke und 5h 44min Gehzeit hatten wir das geplante Ziel erreicht. Aber auf uns warteten noch über 30 Fragen, die beantwortet werden mussten, damit diese Veranstaltung abgeschlossen werden konnte. Diese haben wir gemeinsam bei einem Glas Cola auch getan.

Im Anschluss sind wir zum gemütlichen Teil übergegangen und haben bei einer Grillwurst und Kartoffelsalat den Tag ausklingen lassen.

Bei der gemeinsamen Rückfahrt haben wir beschlossen, insofern die aktuelle Lage es zulassen wird, ein weiteren Remote Marsch dieses Jahr erneut durchzuführen.

Bremer Remote Marsch am 22.05.2021
Verwandte Artikel
Verband

Die Blaulichtmeile in Niederrhein startete neu durch.

Beim Fußball-Volksfest in Rheydt war auch der Reservistenverband am Ball Nach der jahrelangen Corona-Zwangspause hat jetzt in Mönchengladbach endlich wieder...

10.08.2022 Von Helmut Michelis / vLi
Aus den Ländern

Reservisten am Schießsimulator eingewiesen

Die Kreisgruppe Harz im Reservistenverband verfügt über Reservisten, die das Ausbildungsgerät „Schießsimulator Handwaffen/Panzerabwehrhandwaffen“ (AGSHP) bedienen dürfen. Im Rahmen der beorderungsunabhängigen...

10.08.2022 Von Reservistenverband / Rüdiger Ahrens und Helmut Gleuel
Die Reserve

Generalinspekteur spricht über die Zeitenwende bei der Bundeswehr

Um die Zeitenwende bei der Bundeswehr ging es bei einer sicherheitspolitischen Veranstaltung im saarländischen Eppelborn. Im Mittelpunkt stand ein Vortrag...

10.08.2022 Von Werner Theis / red