DAS MAGAZIN

Monatlich informieren wir unsere Mitglieder mit der loyal über sicherheitspolitische Themen. Ab sofort können Mitglieder auch im Bereich Magazin die darin aufgeführten Artikel lesen!

Mehr dazu
DER VERBAND

Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) hat mehr als 115.000 Mitglieder. Wir vertreten die Reservisten in allen militärischen Angelegenheiten.

Mehr dazu
MITGLIEDSCHAFT

Werden Sie Teil einer starken Gemeinschaft

Mehr dazu

Kreisgruppe Osnabrück

Internationale Zusammenarbeit

Erst eins, dann zwei, dann drei, dann vier…

...insgesamt 100 Kreuze restauriert. Reservisten der Kreisgruppe Osnabrück unterwegs zu einem Kriegsgräberpflegeeinsatz in Litauen.

Nach dem Kriegsgräberpflegeeinsatz

Foto: Dieter Bockelmann

Nach dem Kriegsgräberpflegeeinsatz

Foto: Dieter Bockelmann

Nach dem Kriegsgräberpflegeeinsatz

Foto: Dieter Bockelmann

Nach dem Kriegsgräberpflegeeinsatz

Foto: Dieter Bockelmann

Vor dem Kriegsgräberpflegeeinsatz

Foto: Dieter Bockelmann

Vor dem Kriegsgräberpflegeeinsatz

Foto: Dieter Bockelmann

Vor dem Kriegsgräberpflegeeinsatz

Foto: Dieter Bockelmann

  • Von Dieter Bockelmann - Kreisgruppe Osnabrück
  • 02.07.2019
  • Artikel drucken

Vom 11.05. bis 26.05.2019 waren sieben Reservisten der Kreisgruppe Osnabrück und vier aktive Soldaten vom Objektschutzregiment Luftwaffe aus Jever zu einem Kriegsgräberpflegeeinsatz in Litauen. Vorgegeben war ein Friedhof in der Nähe der Ortschaft Onuschkis, ca. 60 km von der Hauptstatt Vilnus entfernt.

Die vorhanden Grabkreuze waren stark mit Moos und Flechten überzogen und sollten deshalb gesäubert werden. Die weiteren Aufgaben bestanden darin, ein Hochkreuz zu reinigen und zu streichen, mehrere Baumstümpfe auf dem Areal zu entfernen und den Boden zu planieren. Gemäß der Eingangsstafel zum Friedhof sollten sich dort 72 Kreuze befinden. Zu Beginn der Arbeiten standen zunächst ca. 60 Kreuze und etliche Kreuzfragmente auf der Fläche. Da bei Erdarbeiten etliche weitere Kreuze und Fragmente zu Tage kamen, standen am Ende der Arbeiten 80 Kreuze und drei Fragmente auf dem Friedhof. Das Hochkreuz war nicht reparabel, deshalb hat ein Mitglied der Arbeitsgruppe in Verbindung mit einem örtlichen Tischler ein neues Hochkreuz angefertigt. Ein Überweg von der Straße zum Friedhof wurde ebenfalls gebaut.

Einem Hinweis nachgehend wurden auf dem zivilen Friedhof von Onuschkis sechs weitere Soldatengräber aufgefunden. Vorhandene Erdwälle ließen vermuten, dass hier mehr Gräber angelegt waren. Nach Abschluss der Arbeiten auf dem zivilen Friedhof, standen dort 19 Grabkreuze in drei Reihen.

Zum Abschlussapell und Totengedenken am 24.05. konnte als Gast, neben Politikern der Region und weiteren Gästen, auch die Botschafterin der Bundesrepublik Deutschland begrüßt werden. Eine Ehrenwache der Litauischen Armee war ebenfalls zum Apell abgestellt. Das Hochkreuz wurde bei dieser Feierlichkeit vom örtlichen Priester gesegnet und geweiht.

Verwandte Artikel
Aus der Truppe

Die Strategie der Reserve setzt neue Meilensteine

Die Verteidigungsministerin hat während der Jahrestagung der Reserve in Berlin die neue Strategie der Reserve vorgestellt. Der Präsident des Reservistenverbandes...

22.10.2019 Von Benjamin Vorhölter
Gesellschaft

Reservisten aus dem Südkreis informierten auf dem Ockermarkt

An einem sonnigen Tag im Oktober präsentierten die Reservisten aus dem Südkreis der Kreisgruppe Osnabrück mit einem Informationsstand und standen...

22.10.2019 Von Andreas Tarner
Gesellschaft

Reservisten aus dem Südkreis informierten auf dem Ockermarkt

An einem sonnigen Tag im Oktober präsentierten die Reservisten aus dem Südkreis der Kreisgruppe Osnabrück mit einem Informationsstand und standen...

22.10.2019 Von Andreas Tarner