DAS MAGAZIN

Monatlich informieren wir unsere Mitglieder mit der loyal über sicherheitspolitische Themen. Ab sofort können Mitglieder auch im Bereich Magazin die darin aufgeführten Artikel lesen!

Mehr dazu
DER VERBAND

Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) hat mehr als 115.000 Mitglieder. Wir vertreten die Reservisten in allen militärischen Angelegenheiten.

Mehr dazu
Schlauchbootrennen 2015

Reservistenkameradschaft Sehusa-Seesen

Anstrengender Einsatz in Frankreich – RK „Sehusa“ Seesen pflegte in der Nähe von Metz Kriegsgräber




Die Pflege der Kriegsgräber in der Nähe von Metz gehört seit Jahren zu den Aufgaben der Reservisten.

Bildautor: RK Sehusa Seesen

Die Reservisten legten auch wieder einen Kranz nieder.

Bildautor: RK Sehusa Seesen

Am vorletzten Tag des Aufenthalts wurden mit dem Bürgermeister und dem „Souvenier Francaise“ zwei Kränze des Reservistenverbandes und ein Kranz des „Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge“ an den jeweiligen Monumenten niedergelegt

Bildautor: Hartmut Dege

Nach zwei Jahren Corona-Pause weilten in diesem Herbst sieben Reservisten der RK „Sehusa“ Seesen unter Führung von Oberstleutnant der Reserve Hans-Jörg Brennecke zu einem Kriegsgräberpflegeeinsatz in Frankreich.

Sie wurden dabei unterstützt durch zwei Reservisten der Heimatschutzkompanie „Küste“, die die Zivilfahrzeuge als
Militärkraftfahrer fuhren. Quartier bezogen die Kameraden in einer Kaserne in Metz. Hier wurde auch die „Französische Verpflegung“ eingenommen.

Jeden Morgen ging es pünktlich um 8 Uhr mit den Fahrzeugen und den entsprechenden Gerätschaften hinaus zu den rund um Metz liegenden Grabstätten und Friedhöfen den „Deutsch-Französischen Krieges“ von 1870 bis 1871. Der Arbeitseinsatz bestand darin, das Gras zu mähen und Unkraut zu beseitigen. Des Weiteren wurden Hecken geschnitten und Gedenksteine freigelegt sowie Laub und Totholz entfernt. Steinelemente wurden gereinigt und mit Entmoosungsmittel gespritzt. Inschriften
wurden erneuert und Steinmauern gerichtet. Bei aller anstrengenden Arbeit blieb aber am Wochenende


Zeit auch Land und Leute kennenzulernen. So wurde ein Flohmarkt in Metz besucht und die bekannte Destillerie „Domaine de la Goulette“ in Maurice Sous Les Côtes aufgesucht um Marillenschnaps und Wein einzukaufen. Besuchshöhepunkt war die
Besichtigung des Gebeinhauses in Verdun mit den großen Gräberfeldern und den Bombentrichtern sowie teilweise erhaltenen Stellungssystemen des Ersten Weltkrieges. Hier  schrieb der Wahnsinn Geschichte. Unendliches Leid gab es hier auf beiden Seiten, dass Massensterben der Soldaten war grausam. Nach der Besichtigung des Museums vom Ersten Weltkrieg
in Verdun ging es zum amerikanischen Armeedenkmal des Ersten Weltkrieges in Mousec. Bei gutem Wetter
konnte die herrliche Aussicht auf das ehemalige Schlachtfeld genossen werden. Am vorletzten Tag des Aufenthalts
wurden dann mit dem Bürgermeister und dem „Souvenier Francaise“ zwei Kränze des Reservistenverbandes
und ein Kranz des „Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge“ an den jeweiligen Monumenten niedergelegt. In dem Bewusstsein einen kleinen Beitrag zur Volksverständigung geleistet zu haben, kehrten die Reservisten am 30. September
zufrieden nach Hause zurück. Sie freuen sich auf den nächsten Einsatz im Jahr 2023.

.

 

 

Verwandte Artikel

AUSSCHREIBUNG GEFECHTSSTAND GRUNDLAGENAUSBILDUNG 27. – 29.10.2023 IN DÜSSELDORF

Sehr geehrte Kameradinnen, sehr geehrte Kameraden, bitte entnehmen Sie die Ausschreibung im Bereich Downloads Dateiname: Ausschreibung und Anmeldung-1...

06.12.2022 Von Frank Wiatrak

Ausgebuchtes Wochenendseminar der Kreisgruppe Elbe-Weser- Dreieck

Migration und Flucht als sicherheitspolitische Herausforderung für Deutschland, lautete das Thema des Seminars Die Veranstaltung wurde als Kooperation im Europäischen...

06.12.2022 Von Hans-Jürgen Vogt

Lauenau wählt neu

Fast auf den Tag genau nach vier Jahren wieder Wahlenbei der RK Lauenau. Im traditionellen „Felsenkeller“ bestimmten die Mitglieder turnusgemäß...

06.12.2022 Von 2200221100000