DAS MAGAZIN

Monatlich informieren wir unsere Mitglieder mit der loyal über sicherheitspolitische Themen. Ab sofort können Mitglieder auch im Bereich Magazin die darin aufgeführten Artikel lesen!

Mehr dazu
DER VERBAND

Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) hat mehr als 115.000 Mitglieder. Wir vertreten die Reservisten in allen militärischen Angelegenheiten.

Mehr dazu

Landesgruppe Nordrhein-Westfalen

Schnelle Hilfe für alten Kameraden




Reinhard Oebike hat in seinen fast 88 Lebensjahren viel erlebt. Als junger Mann kämpfte er im zweiten Weltkrieg und geriet in amerikanische Kriegsgefangenschaft, nach Abitur und Studium leitete er im Rahmen der Entwicklungszusammenarbeit Schulen in aller Welt, u.a. in Tansania und Afghanistan, bevor er schließlich als Oberstudiendirektor an seiner letzten Wirkungsstätte in Bielefeld in den Ruhestand ging. Über zwei Informationswehrübungen für Führungskräfte beim damaligen Wehrbereichskommando in Düsseldorf gewann der Träger des Bundesverdienstkreuzes zuvor den Kontakt zur Bundeswehr und wurde am 1. April 1981 Mitglied im Reservistenverband. Er nahm rege an zahlreichen sicherheitspolitischen Verbandsveranstaltungen vor allem in Augustdorf teil.
 
Doch heute ist alles anders. Oebike erlitt einen Schlaganfall und lag vier Wochen im Koma. Als er erwachte, war er in einem Pflegeheim und musste wegen der hohen Pflegekosten auch sein Haus verkaufen. Der selbstlose Oebike ist Mitglied in zahlreichen gemeinnützigen Organisationen und Verbänden, kann sich dies aber kaum mehr leisten. Die Mitgliedschaft im Reservistenverband ist ihm jedoch wichtig und hat für ihn Symbolcharakter, er möchte sie nicht missen und er bat deshalb in einem Brief um eine teilweise oder vollständige Erstattung des Beitrags.
 
Eine nachvollziehbare Bitte, die einfach zu erfüllen scheint. Allerdings sieht die Satzung eine Beitragsfreiheit nur für Ehrenmitglieder vor, so dass sich das einfach erscheinende Anliegen sich weit problematischer darstellte. „Wir müssen den Menschen ins Zentrum unserer Betrachtungen stellen. Bedenken tragen nur die, die ohnehin nichts anderes zu tragen haben, erst recht keine Verantwortung“, sagte Wolfgang Wehrend, Oberstleutnant d.R. und Landesvorsitzender, als er Kenntnis von dem Vorfall erlangte. Der Landesvorsitzende wollte eine schnelle, pragmatische Lösung für das verdiente, langjährige Mitglied. Auf Initiative des gesamten Landesvorstands fuhr Landesgeschäftsführer Sascha Waltemate noch am selben Tag zum Jahresempfang der Kreisgruppe Bielefeld nach Augustdorf, wo der Vorstand der Kreisgruppe um den Vorsitzenden, Oberstleutnant d.R. Bernd Ehlebracht, und dessen ersten Stellvertreter, Stabsunteroffizier d.R. Adrian Stein, selbstverständlich zur schnellen Hilfe bereit war. „Kameradschaft heißt, füreinander einzustehen“, sagte Adrian Stein.
 
Schnell waren Kameraden gefunden, die Oebike kannten und gerne ihren Beitrag leisten wollten, so dass Hauptfeldwebel d.R. Rudi Reisner und Sascha Waltemate Oebike am nächsten Tag sogar etwas mehr als den Jahresbeitrag im Reservistenverband übergeben konnten. Den sichtlich gerührten Reinhard Oebike freute der Besuch mindestens genauso, wie das gesammelte Geld.  Er dankte seinen Kameraden in Kreis und Land für die Unterstützung und wird den Überschuss dem Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge spenden. So ist er eben, der Reinhard Oebike.

 

Sascha Waltemate

 

Verwandte Artikel

Sipol Exkursion Overloon

  Die Kreisgruppe Düsseldorf und Bergisch Land führte unter der Leitung der RK Ratingen eine Sicherheitspolitische Exkursion in das niederländische...

04.10.2022 Von Rolf Patzke
Sicherheitspolitische Arbeit

Nächstes Ziel Kaukasus? Russland und seine südlichen Nachbarn

Die russische Invasion der Ukraine im Februar 2022 hat die sicherheitspolitische Lage in Europa erschüttert. Die Blicke der NATO und...

04.10.2022 Von Julius Vellenzer
Sicherheitspolitische Arbeit

Äthiopien – Völkermord im UN-Land?

Hunderttausende Tote, mindestens zwei Millionen Vertriebene: Das ist die grausame Bilanz des Bürgerkrieges in Äthiopien bis jetzt. Seit fast zwei...

04.10.2022 Von Roland von Kintzel