DAS MAGAZIN

Monatlich informieren wir unsere Mitglieder mit der loyal über sicherheitspolitische Themen. Ab sofort können Mitglieder auch im Bereich Magazin die darin aufgeführten Artikel lesen!

Mehr dazu
DER VERBAND

Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) hat mehr als 115.000 Mitglieder. Wir vertreten die Reservisten in allen militärischen Angelegenheiten.

Mehr dazu
MITGLIEDSCHAFT

Werden Sie Teil einer starken Gemeinschaft

Mehr dazu
Skyline NRW

Landesgruppe Nordrhein-Westfalen

Sicherheit beginnt mit Werteerziehung




Kürzlich trafen sich die Beauftragen für die sicherheitspolitische Arbeit der Kreise und Bezirke in NRW unter der Leitung des Landesbeauftragten SiPol Major d. R. Dr. Torsten Porsch. Veranstaltungsort war das Kloster in Borken-Burlo, nahe der Grenze zu den Niederlanden.

Bereits den Freitagabend nutzten die Teilnehmer, um sich über aktuelle Entwicklungen in der Landesgruppe zu informieren, sicherheitspolitische Formate zu diskutieren und eine gemeinsame Linie zu organisatorischen Fragen und dem zukünftigen Vorgehen in der Finanzierung zu entwickeln.  

Wer hat Angst vor`m bösen Mann?

Am Samstagvormittag hielt Prof. Dr. Frevel von der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung NRW den Eröffnungsvortrag zum Thema „Wer hat Angst vor`m bösen Mann? – Über Sicherheit und Sicherheitsempfinden“. Frevel schlug den thematischen Bogen von den Grundlagen der Inneren Sicherheit zum erweiterten Sicherheitsbegriff und der Pluralisierung der Sicherheitsproduktion. Eine absolute Sicherheit lasse sich nicht durch Technik oder Personal erreichen, „Sicherheit beginnt mit Werteerziehung“ führte Frevel aus. „Wir brauchen mehr Resilienz in der Gesellschaft“, nur so ließe sich erreichen, dass Sicherheit einen gleichwertigen Platz neben den Leitsternen Freiheit und Gleichheit findet.

Polizeidirektor Torsten Juds (Fachgebietsleiter Polizeiliches Krisenmanagement an der Deutschen Hochschule der Polizei) stellte anschaulich das polizeiliche Krisenmanagement in terroristischen Lagen vor. Der Referent wies darauf hin, dass sich die Polizei in großen Schritten auf die neuen Herausforderungen vorbereitet. Krisenkommunikation und die Einsatzkräftenachsorge gewinnt zunehmend an Bedeutung. Zu einer möglichen erweiterten Zusammenarbeit mit der Bundeswehr „stellen sich noch viele Fragen“ so der Referent.   

Die Veranstaltungsteilnehmer verlegten zum Tagesabschluss in die niederländische Stadt Winterswjik. Dort gab Luitenant-kolonel Hagemeijer (Nederlands Instituut voor Militaire Historie Ministerie van Defensie) einen kompetenten und unterhaltsamen Überblick zur den Streitkräften der Niederlande. Neben spannenden Informationen zu den Entwicklungen der letzten Jahre gab der Referent einen aktuellen Einblick aus erster Hand. Die internationalen Kooperationen und oft pragmatischen Lösungen unseres Nachbarlandes beeindruckten die Veranstaltungsteilnehmer nachhaltig.

Den letzten Seminartag nutzten die Teilnehmer intensiv, um Formate der sicherheitspolitischen Arbeit im Rück- und Ausblick zu besprechen.

 

Verwandte Artikel
Öffentlichkeitsarbeit

Infostand in Wilthen

Anlässlich der 800 Jahr Feier der Stadt Wilthen führte die RK-Bautzen Oberlausitz einen Infostand am 18. und 19.06.2022 durch. Die...

04.07.2022 Von Konrad Skatula FJ d.R.

Transatlantisches Verhältnis und neue Rolle Deutschlands

Gut besucht war die Veranstaltung des DialogForum Sicherheitspolitik auf Schloss Nymphenburg in München. So konnte dessen Leiter, Oberst d.R. Prof....

04.07.2022 Von Eberhard Grein
Aus der Truppe

Multinationale Übung Mountain Hornet 2022 in der Region

Multinationale Übung Mountain Hornet 2022 in der Region Unter dem Motto „Man the peaks – level the valley“ führte das...

04.07.2022 Von Pressestelle Gebirgsjägerbrigade 23