DAS MAGAZIN

Monatlich informieren wir unsere Mitglieder mit der loyal über sicherheitspolitische Themen. Ab sofort können Mitglieder auch im Bereich Magazin die darin aufgeführten Artikel lesen!

Mehr dazu
DER VERBAND

Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) hat mehr als 115.000 Mitglieder. Wir vertreten die Reservisten in allen militärischen Angelegenheiten.

Mehr dazu
Schalke
Dom zu Köln
Skyline Düsseldorf

Bezirksgruppe Düsseldorf

Gesellschaft

Ehrenakte zum Volkstrauertag




Helmut Michelis bei seiner Rede zum Voltrauertag in der Viersener Totenhalle

Bildautor: Robert Neber

Volkstrauertag

Zum Volktrauertag stellte die Reservistenkameradschaft (RK) Mönchengladbach in diesem Jahr bei gleich zwei Ehrenakten die militärische Präsenz sicher: Die Reservisten unterstützen bereits seit Jahrzehnten am Vorabend die traditionelle Feierstunde im Ortsteil Wickrath, die durch den Heimat- und Verkehrsverein mit Hilfe der Freiwilligen Feuerwehr ausgerichtet wird. Unter der Leitung des RK-Vorsitzenden Robert Neber nahmen diesmal 14 Mitglieder teil.

Seit stolzen 50 Jahren im Reservistenverband aktiv: Oberfeldwebel d.R. Wolfgang Fünfstück.

Im Anschluss gab es eine nicht alltägliche Ehrung: Oberfeldwebel d.R. Wolfgang Fünfstück erhielt die Ehrenurkunde des Präsidenten für 50-jährige Mitgliedschaft und langjährige Verdienste um den VdRBw. Robert Neber würdigte in einer kleinen Ansprache einen „Kameraden, der trotz seines Alters immer noch Veranstaltungen wie den Internationalen Mönchengladbacher Militärwettkampf tatkräftig unterstützt und sich vielfältig positiv einbringt“.

Helmut Michelis bei seiner Rede zum Volkstrauertag an der Viersener Totenhalle.

Am nächsten Morgen in der Nachbarstadt Viersen fand auf dem Hauptfriedhof der Ehrenakt zum Volkstrauertag statt. Der dort durch den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge ausgerichtet wird. Die RK wurde hier unterstützt vom Kreisverbindungskommando Viersen unter Leitung von Oberstleutnant d.R. Wolfgang Stoffel. Die diesjährige Rede hielt der Ehrenvorsitzende der Kreisgruppe Niederrhein und RK-Mitglied Oberst d.R. Helmut Michelis.
Darin mahnte Michelis die Vergangenheit nicht zu vergessen und erinnerte daran, dass in den vorangegangenen Jahrhunderten hindurch im Durchschnitt alle 15 Jahre große Kriege in Europa stattgefunden hätten. Gerade mit Blick auf die Welt und die schwelenden Konflikte sei der Frieden kein Normalzustand – Frieden, den sich die Toten, deren gedacht wurde, so sehnlichst gewünscht hätten. Er betonte: „Das Gedenken an die Opfer von Krieg und Gewalt ist alles andere als altmodisch“.
Die Veranstaltung vor zahlreichen Gästen wurde musikalisch vom Männergesangverein Viersen und der White Hackle Pipes and Drums Band würdig begleitet. Im zweiten Teil der Veranstaltung legten Michelis für den Reservistenverband und Stoffel für das Landeskommando Nordrhein-Westfalen Kränze nieder.

Verwandte Artikel

Kriegsgräberpflege in Arras

Seit nunmehr bereits über 30 Jahren betreut die RK Brevörde die Ruhestätten von elf 1945 gefallenen deutschen Soldaten auf dem...

28.11.2022 Von 2200221100000

„In Übung halten“ mit Pulverdampf, gepflegter Kameradschaft, Zielen, Lernen und Erfolgen

Im Terminkalender stand für die Reservisten der Landesgruppe Bremen ein IGF-Schießen (infanteristische Grundfertigkeiten) auf der Standortschießanlage Eggestedt an. Dazu waren...

28.11.2022 Von Text: mp Bild: mp, Martin B., Holger D.
Allgemein

Wo sind die Scharnhorsts und Gneisenaus? Die Bundeswehr benötigt Reformen

Julius Braun hat Militärgeschichte sowie Sicherheits- und Verteidigungspolitik an den Universitäten Bonn, Maynooth, Potsdam und Dublin studiert. Er ist Doktorand...

28.11.2022 Von Julius Braun