DAS MAGAZIN

Monatlich informieren wir unsere Mitglieder mit der loyal über sicherheitspolitische Themen. Ab sofort können Mitglieder auch im Bereich Magazin die darin aufgeführten Artikel lesen!

Mehr dazu
DER VERBAND

Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) hat mehr als 115.000 Mitglieder. Wir vertreten die Reservisten in allen militärischen Angelegenheiten.

Mehr dazu
MITGLIEDSCHAFT

Werden Sie Teil einer starken Gemeinschaft

Mehr dazu
Skyline Düsseldorf
Dom zu Köln
Hermannsdenkmal
Möhnestaumauer
Schalke

Reservistenkameradschaft Elte

In Sachen „Reservisten“ ist die Reservistenkameradschaft Elte die erste Adresse in und um Rheine

Titelbild der RK Elte

Wir, die Reservistenkameradschaft Elte (RK Elte), sind ein Zusammenschluss von derzeit  54 Reservisten und Reservistinnen sowie fördernden Mitgliedern, die freiwillig etwas leisten wollen und sich deshalb in ihrer Freizeit für die Streitkräfte einsetzen und engagieren. Als eine von achtzehn Reservistenkameradschaften gehören wir der Kreisgruppe Steinfurt an. Unsere Informations-, Ausbildungs- und Kameradschaftsabende finden

jeden ersten Mittwoch im Monat um 20:00 Uhr, Hermannsweg, D-48432 Rheine-Elte

in der gemütlichen Atmosphäre des Elteraner Dorf-Heimathauses statt. Wir bieten Dir ein attraktives, vielfältiges Freizeitprogramm und fördern eine aktive, engagierte Mitarbeit an Projekten mit gesellschaftlichem Nutzen.

Übrigens … die Reservistenkameradschaft Elte dient nach der eingereichten Satzung ausschließlich und unmittelbar steuerbegünstigten gemeinnützigen Zwecken im Sinne der §§ 51 ff. AO und gehört zu den in § 5 Abs. 1 Nr. 9 KStG bezeichneten Körperschaften, Personenvereinigungen und Vermögensmassen. Wir sind vom Finanzamt Steinfurt seit dem 08.Juni 2010 als gemeinnützig anerkannt.

Gäste sind uns zu allen Veranstaltungen herzlich willkommen … schau doch einfach mal vorbei!

Filmrolle RK Elte (c)Grafik/Collage: Klaus Wamelink
(c)Grafik/Collage: Klaus Wamelink

 

Wappen der RK Elte

Wissenswertes rund um unser RK-Wappen:
Der Landesvorstand in Düsseldorf genehmigte der Reservistenkameradschaft Elte im Jahr 1998, als erster Kameradschaft im Kreis Steinfurt, ein eigenes Wappen. Unser Mitglied Leo Hartken entwarf das Wappen, welches Alfons Klostermann in ein druckbares Layout überführte. Unser Wappen besteht aus zwei Teilen. Es zeigt im oberen Teil das Wappen des Dorfes Elte. Die Integrierung dieses Wappenteils soll die Verbundenheit der Reservistenkameradschaft mit dem Dorf Elte zum Ausdruck bringen. Das Wappen wird diagonal durch einen blauen Streifen geteilt, auf dem sich der abgekürzte Schriftzug der RK-Elte befindet. Der blaue Streifen symbolisiert die Ems, die am südlichen Rand von Elte verläuft. Der untere Teil wird durch das Wappen des “Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr e.V.” eingenommen, der die Zugehörigkeit zum Landesverband symbolisiert. Großer Dank geht im Zusammenhang mit der Genehmigung auch an die Stadt Rheine, die unbürokratisch die Verwendungsgenehmigung für das Wappen der ehemaligen eigenständigen Gemeinde Elte erteilt hat. Landesweit ist die Reservistenkameradschaft Elte nun eine von 30 Kameradschaften die in NRW über ein eigenes Wappen verfügt.

Kurz zur Heraldik:
Ursprünglich waren Wappen Anordnungen von Bildern oder Sinnbildern in der Mitte eines Schildes. Ein echtes Wappen wurde/wird über Generationen weitervererbt. Der Gedanke entstand in der Feudalgesellschaft des Hochmittelalters in Westeuropa. Die genaue Herkunft der Heraldik bleibt jedoch unklar. Oft wird argumentiert, die Heraldik sei entstanden, weil man in der Schlacht ein Erkennungszeichen brauchte, und dies ist sicherlich mit ein Grund. Andererseits sollte man nicht vergessen, dass schon weit vor dem Aufkommen der eigentlichen Heraldik im 12. Jahrhundert die Fahne schon in unterschiedlichster Form auf den Schlachtfeldern existierte. Als weithin sichtbares Banner sehr viel effizienter als ein aufgemaltes Sinnbild auf einem knapp über der Erde getragenen Schild. Auch Zivilisten verwenden schon seit Jahrhunderten heraldische Symbole auf persönlichem Eigentum, z.B. auf Siegeln. Die ersten Wappenschilder waren einfach gestaltet. Viele Ritter übernahmen Streifen oder Kreuze, bei denen es sich ursprünglich um Verstärkungsbänder aus Metall oder gekochtem Leder für die Holzschilde handelte, die sich zum Bemalen anboten. Manche begnügten sich jedoch nicht mit abstrakten Mustern und wählten konkrete Motive. So soll König Richard I. – der erste engl. König – auf seinem Wappen zwei einander zugewandte wütende Löwen gewählt haben. Diese Löwen tauchten auch auf seinem ersten Großsiegel auf, das er bei seiner Gefangennahme in Deutschland verlor. Richard ersetzte um 1195 diese beiden Löwen durch drei goldene Löwen auf rotem Grund, die seither Königliches Wappen von England geblieben sind.